Forum: Wirtschaft
Hohe Energiekosten: Inflation klettert auf Drei-Jahres-Hoch

Sprit, Heizöl, Kleidung, Zigaretten -*für Produkte des täglichen Bedarfs müssen die Deutschen immer mehr zahlen. Die Inflationsrate ist im September auf 2,6 Prozent gestiegen,*den höchsten Stand seit drei Jahren. Manche Güter verteuerten sich sogar um mehr als zehn Prozent.

Seite 2 von 13
Phoeni 13.10.2011, 09:47
10. ...

Bei den Unsummen an Geld, was in den Markt gepumpt wird, ist die offizielle Inflationsrate geradezu lachhaft. Aber die darf man eh nur als kreatives Werk verstehen, ändern sich doch laufend die Gewichtungen, als ob wir vom einen auf das andere Jahr weniger essen aber 50% mehr Fernreisen buchen.
Die Einbeziehung des techn. Fortschritts ist ebenso Humbug wie der Surrogatansatz...
Weder verschwindet eine eklatante Teuerung eines Produkts, nur weil es mit Ersatz aus dem Warenkorb gestrichen wurde, noch habe ich die Möglichkeit, den technologischen Fortschritt und seiner Preissteigerung zu entgehen, weil es das günstigere aber ältere Produkt unter Umständen nicht mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten112 13.10.2011, 09:48
11. .

Zitat von paul sartre
Auch 10% sind noch sehr Konservativ geschätzt. Ich führe ein Haushaltsbuch. Die Preise haben sich seit einem Jahr mehr als 12% erhöht.
Genau die Erfahrung habe ich auch gemacht.
Alleine die Gebäudeversicherung ist dieses Jahr von 252€ auf 269€ gestiegen.
Und für diesen Erhöhung ziehen die Versicherungen Daten vom Statistischen Bundesamt herran.
Einfach mal auf die Diätenerhöhungen achten, die spiegeln in der Regel die wahre Preissteigerung wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cingulator 13.10.2011, 09:49
12. Also...

...die billigsten Hartweizennudeln im lokalen Supermarkt sind von 0,39 auf 0,49 gestiegen = Anstieg um ca. 1/4.

Mais: 0,35 auf 0,49.

Könnte natürlich auch an Ernteausfällen liegen, aber das wäre sicher nur ein Teilgrund.

Thunfisch: 0,59 auf 0,79, aber schon vor Monaten. Erbseneintopf um 0,10 gestiegen.

Das sind mehr als 10%!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom_63 13.10.2011, 09:53
13. Es geht auch anders

Zitat von sysop
Sprit, Heizöl, Kleidung, Zigaretten -*für Produkte des täglichen Bedarfs müssen die Deutschen immer mehr zahlen. Die Inflationsrate ist im September auf 2,6 Prozent gestiegen,*den höchsten Stand seit drei Jahren. Manche Güter verteuerten sich sogar um mehr als zehn Prozent.
Ich habe es geschafft durch Einsatz eigener Technik die Heiz- und Warmwasserkosten auf ca. 500.-€/Anno zu begrenzen. Wenn hier gespart wird sinkt die Nachfrage und der Preis reguliert sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 13.10.2011, 09:54
14. Dr.Schäubele freut sich......

.....denn die inflationäre Entwicklung spült mehr Mehrwertsteuer in seine Kasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 13.10.2011, 09:55
15. .

Zitat von karsten112
Einfach mal auf die Diätenerhöhungen achten, die spiegeln in der Regel die wahre Preissteigerung wieder.
Das kann gut sein: Seit Anfang 1999 sind die Diäten der Bundestagsabgeordneten um durchschnittlich 1,6% p.a. gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.a1 13.10.2011, 09:56
16. auto weg

fenster sanieren
rauchen aufhören
schon hat man der inflation nicht nur gegengesteuert sondern einen nettogewinn zu verbuchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 13.10.2011, 09:57
17. Inflationskanzler Schmidt

Zitat von sysop
Sprit, Heizöl, Kleidung, Zigaretten -*für Produkte des täglichen Bedarfs müssen die Deutschen immer mehr zahlen. Die Inflationsrate ist im September auf 2,6 Prozent gestiegen,*den höchsten Stand seit drei Jahren. Manche Güter verteuerten sich sogar um mehr als zehn Prozent.
hatte ja schon festgestellt es sei Infaltion wenn eine Schachtel Zigaretten 5 DM koste ( 2,56 Teuronen ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BiffBoffo 13.10.2011, 09:59
18. Gering und Niedriglöhner leiden

Da jeder Euro zehnmal gedreht werden muss haben die ganz unten nichtmal gescheites Essen auf dem Tisch. Im Endeffekt zahlen wir das doppelt weil die Menschen Krank werden. etc. etc.

Die Preise auf Grundnahrungsmittel sollten Stabil gehalten werden sonst endet es in unbehagen in Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
081172 13.10.2011, 10:02
19. Andere Länder sind teurer als Deutschland

Zitat von nataliadirks@gmail.com
eigentlich Hartz 4 Empfänger oder Niedriglöhner, denen fehlt doch sicher jeder Zehneuroschein doppelt?
Ich frage mich vielmehr, wie das die Menschen in anderen Ländern machen ... verglichen mit F, I, GB, Skandinavien, ... sind in Deutschland Lebensmittel, Kleidung und vieles mehr sehr viel günstiger! Auch unter Berücksichtigung des Einkommensniveaus. Ich ärgere mich auch, wenn etwas teurer wird aber wir jammern auf einem immer noch recht niedrigen Preisniveau ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13