Forum: Wirtschaft
Hohe Mieten: Merkel fordert Investoren zu Wohnungsbau auf
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Kanzlerin Merkel sieht beim Thema Wohnungsbau nicht nur die Regierung in der Pflicht. Sie fordert Investoren auf, sich mehr dem Gemeinwohl zu verpflichten.

Seite 8 von 9
ayee 14.06.2019, 18:01
70. Oh bitte, keine Selbstverpflichtungen

Versteht die Kanzlerin Marktwirtschaft irgendwie nicht? Die Wirtschaft handelt im eigenen Interesse, alles andere ist Romantik. Damit die Wirtschaft gesellschaftlich handelt, muss die Politik entsprechende Regel und Gesetze schaffen. Die Politik ist das gesellschaftliche Korrektiv, deshalb nennt man Politiker auch Volksvertreter. Vor allem aber, wieso fordert die Kanzlerin von anderen die Übernahme von Verantwortung, wo ihre eigene Regierung es immer häufiger Gerichten überlässt, z.B. EU Recht umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerollheimer2 14.06.2019, 18:16
71. der Staat und die Stadt

machts vor. In Muenchen werden weiter staedtische und staatliche Immobilien zu Hoechstpreisen verschachert, obwohl Konzepte einer sozialen Nutzung auf dem Tisch lagen. Gleichzeitig werden Privathaeuser mit moderaten Mieten zum Verkauf angeboten, weil der hohe Immobilienpreis die Erbschaftssteuer so hat steigen lassen, dass eine moderate Rendite nicht ausreicht, diese auch in 20 Jahren zu finanzieren. So geht glaubhafte Politik wirklich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alwin52 14.06.2019, 19:56
72. "In Frankfurt möcht ick nich tot überm Zaun hängen"

Ich habe einmal irgendwo gelesen, die Hälfte der Studenten in FFO pendeln täglich, weil sie in Berlin wohnen. Von den Professoren steht da nichts und man kann nur ahnen, daß es bei anderen "Berufen" nicht viel anders aussieht.

Die Menschen, die in Berlin arbeiten, finden keine Wohnung, diejenigen von der Viadrina wohl schon.

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/studenten-pendeln-fuers-studium-zur-europa-universitaet-viadrina-a-896533.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuc 14.06.2019, 20:52
73. Monatshygiene und Wohnen

Solange der Wohnungsbau, der Unterhalt und die Dienstleistungen mit dem Umsatzsteuersatz für Luxusartikel besteuert werden, ist noch Luft nach Untern. Von 19% auf 7%. Den Überschuss aus der Vermietung versteuere ich genauso hoch wie den Gewinn aus anderen Einkunftsarten.
Verzicht auf Mietanpassungen die über den Preisindex hinaus gehen, dafür ein einen Steuerfreibetrag, eine Art Abgeltungssteuer oder den Steuersatz für Kapitalgesellschaften auch für den privaten Vermieter. Wie wär es damit?
Die größeren Instandhaltungen werden idR aus zuvor um die Steuer reduziertem Vermögen gezahlt.
Es läuft aber auch vieles verkehrt. Die Gier ist auch im Immo-Bereich viel zu groß.

Die Länder und Kommunen haben vieles falsch gemacht. Auch die CDU. Aber Merkel war immer Bundespolitikerin.

P.s. Warum wird eigentlich nicht die Vergesellschaftung der Landwirtschaft und der
Lebensmittelindustrie gefordert. Ernährung ist auch ein Grundbedürfnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 14.06.2019, 23:29
74. warme Worthülsen wie immer von Merkel

das ist ein Charakteristikum ihrer Politik. Und jene der Union. Natürlich baut Deutsche Wohnen und Vonovia. Natürlich baut auch Blackrock-Merz. Wenn fertig gebaut wird dann schnell verkauft, weil man sich nicht auf Hausverwaltung spezialisiert. Dank ShareDeal Vorteilen ein blendendes steuerfreies Geschäft.
Vor allem wird dann bei Grossprojekten so aufgeteilt, dass dann bestimmte der Gesellschaft wichtigen Aspekte wie Sozialwohnungen oder Kindergärten oder Schulen einfach egal sind. Aber was will man von einer Christdemokratin ohne Kinder erwarten? Geschweige denn Kleingewerberaum für bspw. einen Bäcker. Ist für die Union ja egal. Die Frühstücken im Regierungsviertel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo.delanghita 15.06.2019, 02:28
75. Grundgesetz: Eigentum verpflichtet

Zitat von wo_st
Grundgesetz: Eigentum verpflichtet und keiner wagt dafür einzustehen.
verpflichtet das grundgestz mich auch meine sauer verdienten ersparnisse zur sicherung des alters, voll versteuert fuer leute einzusetzen, die ............. usw. das kann und darf nicht wahr sein. dann soll doch jeder seine ersparnisse umverteilen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000239462 15.06.2019, 07:29
76. Bedenkliche Entwicklung

Ich hatte das Pech, dass zur Zeit des Kaufes meines Mehrfamilienhauses, die Grunderwerbsteuer von 1,5 auf 3,5 % erhöht wurde. Später dann, als Mietnomaden Probleme machte, hat der Staat ebenfalls alles versucht, mir das Leben schwer zu machen. Jetzt wird offen über Enteignung gesprochen. Deckelung der Miete, Bürokratie, die offensichtlich nur dazu dient, die Bauherren zu schikanieren usw. Für wie bescheuert hält diese Frau ihre (Ex-)Wähler eigentlich? Der Staat hat bewiesen, dass er der Feind seiner Bürger ist und erwartet tatsächlich noch Kooperation in seinem Wahnsinn? Die Wahlergebnisse zeigen eindeutig weg von dieser Regierung, leider hin zu extremen Links- oder Rechtsparteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinawoman 17.06.2019, 08:10
77. Genau das ist ja das Problem

Zitat von hexenbesen.65
Mal ne Frage im Geheimen: Würden Sie, hätten Sie ein, zwei Wohnungen "über", das nicht auch machen ? Oder sagen Sie sich: "Ach, die Bananen kaufe ich heute bei Rewe- sind zwar dort einen Euro teurer, aber was soll´s " oder sagen Sie sich:"Bin ich verrückt ? Bei Lidl spar ich da ein Euro--nebenbei kann ich mir noch die Cola mitnehmen, die ist auch im angebot " Ich glaube nicht, dass Leute was zu verschenken haben. Bekannte von uns haben (berufsbedingt) vor zig Jahren in Berlin gelebt. Haben gut verdient und sich dort drei herunter gekommene Wohnungen gekauft. Selber renoviert....sind jettz Ferienwohnungen. (Und die sind das ganze Jahr über belegt ! ) Ferienwohnungen sind idR günstiger als ein Hotel....wo würden SIE Urlaub machen ? Wenn ein Städtetrip anstehen würde ? Also--wenn ich die Wahl hätte, ich würde die Wohnung nehmen- wenn ich ein paar Euro sparen kann... Allerdings- da gebe ich Ihnen auch zum Teil recht: Wenn große FIRMEN das machen, ist es was anderes. Da geht es nicht um ein-zwei-drei Wohnungen, sondern gleich um hunderte. Würde man das miteinander vergleichen: private Ferienwohnungen gegen "Firmen-Ferienwohnung", dann liegen die Dimmensionen schon weit auseinander. Privatleute haben vielleicht (ich kann es nicht beweisen) insgesammt vielleicht mal tausend Wohnungen, die Firmen dagegen zehn-bis hunderttausend.. Gegen die ImmbobilienFIRMEN müsste man gehen, nicht gegen den Herrn Schmitz, der die Wohnung seiner Mutter geerbt hat und die nu als Ferienwohnung herrichtet..
eigentlich war die Idee bei den privaten Ferienwohnungsvermittlungen eigene Wohnung während eines Leerstandes (Auslandsaufenthalt, Urlaub...) kurzfristig zu vermieten. Da war keine Rede von "Ferienwohnung das ganze Jahr über"! Und wenn jeder Herr Schmitz seine geerbte Wohnung nun als Ferienwohnung vermietet (weil der Profit höher ist) verschwinden eben immer mehr Wohnungen vom Markt, egal ob 1000 oder 10000.
Ach so, ich besitze mehrere Wohnungen die ich dauerhaft vermiete...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 17.06.2019, 08:50
78. ich glaube da hat die CDU einiges vergessen

unter Kohl haben die sich vom Sozialen Wohnungsbau verabschiedet.
Jetzt den großen Retter spielen wollen ist eine Unverschämtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 17.06.2019, 09:07
79.

Zitat von wo_st
Grundgesetz: Eigentum verpflichtet und keiner wagt dafür einzustehen.
Geht es um ihr Eigentum,
oder des Eigentums von anderen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9