Forum: Wirtschaft
Hohe Steuern und Arbeitskosten: Ausländische Firmen investieren weniger in Deutschlan
Hans-Peter Merten/ Getty Images

Der Standort Deutschland verliert für ausländische Investoren deutlich an Attraktivität. Laut einer neuen Studie fällt die Bundesrepublik im europaweiten Vergleich erstmals zurück.

Seite 19 von 24
zensurgegner2017 04.06.2019, 13:54
180.

Zitat von curiosus_
..eingestehen, die Argumentation wird immer stringenter: Nicht nur "Opa", nein, nun auch noch "digitaler Neandertaler", "Gesternbürger" und "Analogistan". Respekt, da kann ich nur noch die weiße Fahne hissen..
Lachen Sie eigentlich nicht selber?

Warum ist den D ist fast allen digitalen Rankings weit abgeschlagen?
Warum haben wir auf dem Techsektor so gut wie nichts vorzuweisen
Warum sind deutsche Behörden 25 Jahre nach Win 95 immer noch für den Bürger Offline
Warum können Bundesländer bzw Ressorts oft nicht digital kommunizieren
Warum sagt ausnahmslos jeder Experte, dass Deutschland Breitbandpolitik mit die mieseste des Erdballs ist

Nur Sie glauben es BELEGLOS besser zu wissen und fordern Beweise ein
(die Sie abkanzeln, wenn es Ihnen nicht passt)

Beitrag melden
zensurgegner2017 04.06.2019, 13:58
181.

Zitat von curiosus_
..eingestehen, die Argumentation wird immer stringenter: Nicht nur "Opa", nein, nun auch noch "digitaler Neandertaler", "Gesternbürger" und "Analogistan". Respekt, da kann ich nur noch die weiße Fahne hissen..
Abschließend

1:Was glauben Sie denn wann 4G abgeschaltet wird?
2: Wie kommunizieren Sie denn dann an der Milchkanne
3: Wieviel Geld sparen wir denn, wenn wir heute den 5G Ausbau langsam angehen und bis in 20 Jahren 5G überall haben
VS
Wir haben 5G in 7 Jahren überall

Und warum sollte ein Unternehmen in D in 5 G investieren, wenn es das netz auf absehbare zeit nur als Flickwerk gibt?

Beitrag melden
velbart 04.06.2019, 14:00
182. Sie unterstellen

Zitat von burlei
"Die Kosten der Migration laufen aus dem Ruder". Natürlich, denn anscheinend fressen die Migranten ja Geld und nicht die Lebensmittel wie wir, oder? Dass mit den Geldern für diese Migration auch deutsche Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden, deutsche Unternehmer hier Geld verdienen kommt bei Ihnen nicht vor. "Alle in staatlicher Hand liegende Bereiche, von innerer Sicherheit, Verteidigung, Infrastruktur, Bildung, Pflege usw. sind ausgelaugt worden." Ihre Lösung vermutlich = Privatisierung! Nur eine privatisierte Polizei, eine privatisierte Justiz, Feuerwehr, Straßenbau usw ist die Rettung? "[...] Vernunft und der Rechtsstaat auf die wirklich Bedürftigen und Legalen [...]." Und wer bitte ist der "wirklich Bedürftige", wer sind die "Legalen" und wer bestimmt, wer Bedürftig und Legal ist? Für unsere demokratischen Parteien sind die Begriffe "Bedürftig" und Legal" in den Gesetzen, von den Menschenrechten über das Grundgesetz bis zu den darauf aufbauenden Gesetzen und Verordnungen festgelegt. Wozu soll jetzt also "Vernunft" und "Rechtsstaat" verbogen und verkrümmt werden? Sie malen ein -wie Sie ja auch schreiben- extrem düsteres Bild an die Wand, typisch für eine bestimmte Partei in Deutschland. Dazu haben Sie nicht eine Andeutung, wie sich etwas verbessern könnte. Das schwingt nur im Hintergrund mit. Warum sind Sie nicht so ehrlich und schreiben, dass nur die Machtergreifung der AfD und eine knallharte, Nationalistische Regierung mit einem starken Mann an der Spitze das Volk aus dem Elend erlösen kann, dass zwar nicht existiert, aber das Sie und Ihre Partei herbeisehnen?
mir Dinge, die nicht zutreffen. Objektives Argumentieren ist Ihnen wohl nicht gegeben. Träumen Sie weiter von einer links/grünen Welt mit eigenem Ackerbau und 20 Kindern.

Beitrag melden
hansaeuropa 04.06.2019, 14:16
183. korrekt!

Zitat von mocodelpavo
Warum steigt der Kinderfreibetrag dann im Zeitraum 2010 bis 2020 nur um 1,09% pro Jahr? Und warum ist die Grenze, aber der man denn Spitzensteuersatz zahlt (=Beginn der letzten Tarifzone) seit 2010 (damals 58.643 EUR) sogar gesenkt worden, auf heute 55.961 EUR? Damit zahlt man den Spitzensteuersatz deutlich früher als noch vor einigen Jahren! Gab es bei den Lebenshaltungskosten keine Inflation? Laut Gesetzgeber müsste es sogar eine Deflation gegeben haben? Bei einem Durchschnittseinkommen von 37.873 EUR (2018) zahlt man also schon bei einem Einkommen von ca. 48% über Durchschnitt den Spitzensteuersatz?!? Wer aber das zehnfache verdient, zahlt nicht mehr? Wer das Vermögen erbt, zahlt in den allermeisten Fällen: NICHTS! Also für diese himmelschreiende Leistungs-Ungerechtigkeit mit der Inflation zu argumentieren, ist schon absurd. Ferner würde die "Flexibilisierung des Arbeitsmarktes" das Problem nicht lösen. Man muss endlich wieder an das Leistungsprinzip, das im Steuerrecht ausgehebelt ist.
Ich wollte hier gar nicht die Regierung verteidigen, sondern nur darauf hinweisen, dass wir die "gewollte Inflation" immer mitrechnen, um auf realer Basis zu argumentieren. Das die gesamte Wirtschaftspolitik inklusive Steuerrecht Murksist, unterschreibe ich selbstverständlich.

Beitrag melden
curiosus_ 04.06.2019, 14:16
184. Tja, mein Lieblingsbeispiel..

Zitat von Mentor 54
Oh Mann, Sie sind wirklich nicht auf der Höhe der Zeit, da hat zensurgegner2017 völlig recht (schade, dass ich als alter Sack von 65 Ihnen das sagen muss). GBit-fähige Netze inkl. 5G werden für zukünftige Anwendungen wie autonomes Fahren, wo tausende Fahrzeuge gleichzeitig und in Echtzeit miteinander kommunizieren können müssen, oder Telemedizin, wo gigantische Datenmengen z.B. bei 3D-CT/MRT/PETs übertragen werden, benötigt. Dafür ist eine flächendeckende Infrastruktur notwendig, und nicht eine an nur einen speziellen Standort gebundene. Zum Thema Startups brauchen Sie sich nur die entsprechenden Statistiken anzuschauen, da besagt ein einzelnes Gegenbeispiel gar nichts, und auch kein Mittelwert bei der Einkommensberechnung, in den eben auch eine überdurchschnittliche Anzahl von Arbeitslosen und Hartz-IV-Beziehern in Berlin eingeht.
.."autonomes Fahren". Glauben Sie mir, da bin ich sicher (als Entwicklungsingenieur bei einem DAX-Automobilhersteller) näher dran als Sie. Hier ein paar Anmerkungen dazu:

1.

2.

3.

Falls das nicht reicht, in den oben verlinkten threads können Sie noch viele weitere Posts von mir dazu finden. Die verlinke ich jetzt nicht alle separat.

Für autonomes Fahren ist ein flächendeckendes 5G-Netz ungefähr genau so wichtig wie für eine Kuh Schlittschuhe.

Mit "zensurgegner2017" (der hieß damals noch "zensurgegner2016", hat aber auch nicht anders argumentiert) habe ich mich da auch schon des Öfteren auseinandergesetzt, das hat z.B. so geendet. Macht aber immer wieder Spaß.

So viel zu "nicht auf der Höhe der Zeit"

Und zu den "Startup-Statistiken": Welche? Her damit (aber bitte nicht die, die nur angeben wie viele (prekäre) Startups es gibt. Relevant sind die, die Geld verdienen (wie mein "einzelnes Gegenbeispiel"). Und nicht die, die nur behaupten es irgend wann mal zu können).

Beitrag melden
hansaeuropa 04.06.2019, 14:20
185. Unternehmerfreundlichkeit

Zitat von spon_5331543
Linke Wirtschaftsfeindlichkeit aufgrund linker Energiefeindlichkeit aufgrund linker Fortschrittsfeindlichkeit aufgrund letztlich linker Menschenfeindlichkeit wird unsere Breiten baldigst in ein "Fachkräfte"-strotzendes Neanderthal verwandeln
ist noch lange keine Wirtschaftsfreundlichkeit. Linke Politik hat es in diesem Land fast 40 Jahre nicht gegeben. Das Neanderthal haben neoliberale Kräfte geschaffen. Nur linke Wirtschaftspolitik kann die Marktwirtschaft noch retten.

Beitrag melden
bartsuisse 04.06.2019, 14:23
186. Japan und Korea oder die Nachbarn

dass Deutschland in praktisch jeder Beziehung nicht mit Japan mitziehen kann und bei Internet sowieso nicht im Vergleich zu Korea wissen wir alle. Aber warum in die Ferne sehen? 5G ist in der Schweiz gestartet und bis Ende Jahr wollen drei Anbieter das gesamte Gebiet abgedeckt haben. In den Städten läufts schon. Das kleine langsame Hirtenvolk....

Beitrag melden
suplesse 04.06.2019, 14:32
187. Keine Ahnung?

O.k. ich mache seit 45 jahren nichts anderes, als mit meinem Handwerk meinen Lebenunterhalt zu verdienen. Aber wenn ich keine Ahnung habe, na gut. Die Lebensentwürfe sind auch oft gänzlich anders, da fällt es schwer die andere Seite zu beurteilen. Aber Fakten haben SIe keine genannt. Sie gehen nach einem möglicherweise vorhandenen Eindruck. Den will ich ihnen auch nicht ausreden. Es gibt sicher auch welche, die haben eine Lücke besetzt. Oder es gibt welche, die sind über Generationen gewachsen und haben sich so gut etabliert, dass sie nehmen können was sie wollen und sie bekommen es auch. Die meisten jedoch haben große Probleme, gerade im Handwerk.

Beitrag melden
mocodelpavo 04.06.2019, 14:41
188. Selektives Erinnerungsvermögen...

Zitat von hansaeuropa
Ich wollte hier gar nicht die Regierung verteidigen, sondern nur darauf hinweisen, dass wir die "gewollte Inflation" immer mitrechnen, um auf realer Basis zu argumentieren. Das die gesamte Wirtschaftspolitik inklusive Steuerrecht Murksist, unterschreibe ich selbstverständlich.
Leider erinnert sich unsere Regierung an diese Prinzipien bzw. an dieses wirtschaftliche Grundwissen immer nur, wenn es ihr grad in den Kram passt (also wenn mehr Steuereinnahmen von den mittleren und unteren Vermögensklassen winken).

Bei der Anhebung der Freibeträge zur ENTLASTUNG der arbeitenden Bevölkerung, setzen plötzlich Erinnerungslücken ein.

Beispiel Erbschaftssteuer: 2014 als verfassungswidrig eingestuft. 2016 kurz vor Ablauf der Frist neu geregelt und derzeit wieder in der Prüfung durch das BVerfG.

Bei der Vermögenssteuer dasselbe: 1997 urteilt das BVerfG, dass die Bemessung ungerecht ist. Die Steuer selbst wurde nicht moniert. Knackpunkt war die Berechnung bei Immobilienvermögen. Der Senat stellte fest, dass Immobilienbesitzer zu wenig zahlen. Die Regierung Kohl beschließt daraufhin, die Steuer überhaupt gar nicht mehr zu erheben? Absurd, aber wahr.

Wenn wir diese Probleme lösen, sind wir endlich wieder näher dran am Leistungsprinzip und dann ist die Flexibilisierung des Arbeitsrechtes unnötig, weil es sich vielleicht endlich wieder lohnt, arbeiten zu gegen statt auf ein Erbe zu warten...

Beitrag melden
SusiWombat 04.06.2019, 15:03
189.

Zitat von draco2007
Ich kenne ein Gewerbegebiet, da gab es bis vor kurzem nur eine 16Mbit/s Leitung. Bedeutet üblicherweise nur 1-2Mbit/s Upload. Bedeutet, sie können AM TAG nur 23GB verschicken. Wenn sie davon noch den normalen "Internetgebrauch" von einer Handvoll Mitarbeiter dazurechnen, sollten sie eine Vorstellung haben, wie nutzlos das ganze ist.
Oh - in so einem Gewerbegebiet habe ich sogar einmal gearbeitet. Das wurde als reines Abschreibungsobjekt gebaut, jemand hat fett Steuern gespart und niemand hat damit gerechnet, dass die Wirtschaft so brummen würde, dass selbst diese Krücke bezogen wurde.

Und dann fiel auf: Keine gute Internetanbindung, kein Verkehrskonzept (200 Firmen in einer Ringstraße, da kriegt "Gleitzeit" eine ganz neue Bedeutung), keine Anbindung an die Bundesstraße oder die Autobahn (alles in Sichtweite), beworben mit "Flughafennähe" - ja, zu Fuß war man in 20 Minuten dort. Der Bus fuhr leider nur 2x morgens, 1x mittags und 1x abends.

Diese Art Gewerbegebiete wurde zu 100ten gebaut - aber sie waren nie zur Benutzung gedacht...

Beitrag melden
Seite 19 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!