Forum: Wirtschaft
HRE-Rettung: Kaltblütiger Schacher im Angesicht des Abgrunds

Dramatische Stunden im Herbst: Drei Tage lang standen die deutschen Banken vor dem Kollaps. Ein BaFin-Protokoll zeigt jetzt, wie verbissen Banken und Bund um die Rettung der Hypo Real Estate schacherten - und um die Frage, wer sie zahlen soll.

Seite 1 von 12
newright 08.07.2009, 07:21
1. Ein bißchen kurz

Der Spiegel vergisst, dass es genau um die gleiche Zeit zu massiven Abhebungen von Konten kam. Privatpersonen entnahmen innerhalb große Bargeldbestände sodaß den Banken die 500 Euro Scheine ausgingen. Mit den Medien vereinbarte die Politik darüber Stillschweigen. Der Spiegel schweigt scheinbar immernoch. In Norddeutschland waren Abhebungen von Geldautomaten nicht mehr möglich, bewiesen das es etwas mit der kritischen Situation zu tun hatte ist es jedoch nicht.

Wie es in Wahrheit heute um das Finanzsystem bestellt ist lässt sich nicht erahnen. Man kann jedoch davon ausgehen das der Wähler nur bis zur Wahl ruhig gehalten werden soll und es später zu massiven Einschnitten kommt.

Beitrag melden
imagine 08.07.2009, 07:53
2. Eben noch am Rande des Abgrunds

und schon bald werden wir einen Schritt weiter sein.

Beitrag melden
rhs 08.07.2009, 07:55
3. wie immer

Zitat von sysop
Dramatische Stunden im Herbst: Drei Tage lang standen die deutschen Banken vor dem Kollaps. Ein BaFin-Protokoll zeigt jetzt, wie verbissen Banken und Bund um die Rettung der Hypo Real Estate schacherten - und um die Frage, wer sie zahlen soll.
[Zitat]Am Ende ist es ein Telefonat zwischen der mächtigsten Frau Deutschlands, Angela Merkel, und dem einflussreichsten Banker des Landes, Josef Ackermann, das die Katastrophe in letzter Sekunde verhindert[Zitat Ende]....

... indem man die Kosten einseitig dem Steuerzahler aufbürdet und die Alteigentümer ungeschoren davon kommen lässt. Ist eine beliebte Methode derer, die sonst immer das hohe Lied des freien Marktes singen bis zu dem Zeitpunkt an dem statt Gewinne Verluste auftreten.

Beitrag melden
descartes101 08.07.2009, 08:03
4. .

Zitat von sysop
Dramatische Stunden im Herbst: Drei Tage lang standen die deutschen Banken vor dem Kollaps. Ein BaFin-Protokoll zeigt jetzt, wie verbissen Banken und Bund um die Rettung der Hypo Real Estate schacherten - und um die Frage, wer sie zahlen soll.
Man hätte diese 'Kernschmelze' einfach zulassen sollen, nicht nur in Deutschland, sondern überall. Dann hätte aus der Asche vielleicht etwas Neues, und vor allem Besseres werden können.

Wenn diese Konstrukte, die von Anfang an als Geldpumpe des Extremkapitalismus geplant sind, nicht funktionieren, dann liegt das daran, dass der Extremkapitalismus ebenso eine widernatürliche Chimäre ist, die nur durch ständiges Wachstum und ständige Infusion am Leben gehalten werden kann. Das Bisschen Wegwerfwohlstand, das dabei für das Fussvolk abfällt, ist mehr ein Kollateralschaden, der dadurch minimiert wird, dass die Menschen in einen hirnlosen Massenkonsum manipuliert werden.

Für die Welt und die Menschheit wäre es besser gewesen, wenn dieses System seinen sowieso unvermeidbaren und schon lange protrahierten Tod auch hätte sterben müssen.

Beitrag melden
newbi 08.07.2009, 08:21
5. Und?

Zitat von sysop
Dramatische Stunden im Herbst: Drei Tage lang standen die deutschen Banken vor dem Kollaps. Ein BaFin-Protokoll zeigt jetzt, wie verbissen Banken und Bund um die Rettung der Hypo Real Estate schacherten - und um die Frage, wer sie zahlen soll.
Und? Was ist jetzt die Frage? Sollen wir das jetzt besonders schlimm finden oder betroffen sein oder freudig erregt? Glückwunsch an Frau Merkel und Herrn Ackermann. Am besten dreht man gleich noch einen Kinofilm aus der Story nit freundlicher Unterstützung durch die deutsche Filmförderung. Und wer am Schluss gezahlt hat oder zahlen wird, das weiß doch mittlerweile jedes Kind...

Beitrag melden
Guenter2912 08.07.2009, 08:34
6. Der Staat hätte die Banken ihrem Schicksal übelassen sollen

In die Privatwirtschaft hat sich der Staat nicht einzumischen.
Das kostet nur unnötig das Geld der Steuerzahler.
Wenn das private Bankensystem zusammen bricht, dann ist es nicht notwendig eine Privatbank, wie die HRE, mit Kosten von 100 Milliarden Euro zu verstaatlichen. Der Staat kann auch Kredite an die Privatwirtschaft über die halbstaatlichen Landesbanken und über die Bundesbank geben. Da sind sie noch besser zu steuern, als dies über die privaten Banken möglich ist.
Es wäre aber auch notwendig, dass die Personen, welche die Landesbanken zu Spielbanken degradiert haben, streng zur Verantwortung gezogen werden. Da müsste eigentlich schon ein ganzen Gefängnis voll sein. Bisher habe ich aber noch von keiner Anklage gehört oder gelesen.

Beitrag melden
monocultur 08.07.2009, 09:05
7. Den Staat um Hilfe bitten...

... :-)
Banker, die den Staat um Hilfe bitten müssen, sind in meinen Augen Totalversager und haben auf ihrem Posten nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Schande über diese Leute. Ihr widert mich an. Hoffentlich bin ich nicht der einzige, der diese Leute verabscheuenswürdig findet.

Man sollte die Namen und Adressen dieser Leute im Internet veröffentlichen ...!

Hoffentlich bekommen eines Tages Leute wie Herr Funke die Quittung für ihr Gebaren.
Der Pranger war damals ein mächtiges Instrument, die Schande nicht mehr auszulöschen.

Beitrag melden
disbeliever 08.07.2009, 09:06
8. Der Laie staunt.

Glaubt man entsprechenden Presseverlautbarungen so hat sich der genannte Staatssekretär Jahre vorher von den Banken beraten lassen Gesetztegrundlagen zu schaffen um den Markt zu deregulieren. Dann wird ordentlich verdient - solange bis das System kollabiert und die gleichen Leute beschließen dann staatliche Rettungsmaßnahmen unter höchstem Zeitdruck. Wozu sollen denn noch bad-banks geründet werden? Die sind es doch schon.

Vielleicht sollten diese Banken mal eher in die nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe aufgenommen werden und die dort vorhandenen Broschüren mal lesen.

Eigentlich ist hier doch schon ein jahrelanges Maß an Profitgier erforderlich, die zusätzlich auch kriminelle Energie braucht.

Beitrag melden
john mcclane 08.07.2009, 09:09
9. Oh Mann

Zitat von descartes101
Man hätte diese 'Kernschmelze' einfach zulassen sollen, nicht nur in Deutschland, sondern überall. Dann hätte aus der Asche vielleicht etwas Neues, und vor allem Besseres werden können. Wenn diese Konstrukte, die von Anfang an als Geldpumpe des Extremkapitalismus geplant sind, nicht funktionieren, dann liegt das daran, dass der Extremkapitalismus ebenso....
Guter Mann, wissen Sie eigentlich, was Sie da schreiben? Bei einem Atomkraftwerk sagt ja auch keiner "Ach, laß doch ma ruhig ne Kernschmelze zu, aus dem verstrahlten Land erwächst bestimmt bald was viel schöneres, so in tausend Jahren oder so".

Glauben Sie mir, wenn die HRE gekippt wäre, dann bräuchten wir jetzt über irgendwelche Konjunkturpakete nicht mehr zu diskutieren....

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!