Forum: Wirtschaft
HSH-Nordbank-Prozess: Staatsanwalt fordert Bewährungsstrafe für Nonnenmacher
DPA

Tage der Entscheidung für Dr. No: Die Staatsanwaltschaft macht Dirk Jens Nonnenmacher und seinen ehemaligen Vorstandskollegen von der HSH Nordbank schwere Vorwürfe. Am Ende fordern die Ankläher dennoch nur Bewährungsstrafen.

Seite 3 von 6
Andalusier 29.05.2014, 23:57
20. Alibifunktion

Zitat von klimaklima
Und der Uli muss in den Knast. 10 Jahre sind für schwere Untreue drnn. Was muss man machen um 10 Jahre zu bekommen? Pfandgutscheine mitgehen lassen?
Hoeneß musste in den Knast, damit solche Banker wie Nonnenmacher draußen bleiben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 29.05.2014, 00:23
21. Bewährungsstrafe???

Zitat von kokoschinsky
Wie soll maan das als regierter Bürger verstehen? Die Gier wird nun auch noch juristisch sanktioniert. Ekel erfasst mich, was in dieser Welt los ist.
Das heißt ganz einfach, die können ihm nichts aber auch gar nichts nachweisen. So einfach ist das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FeddaHeiko 29.05.2014, 01:00
22. Too big to jail

Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.
Wozu sind die Manager-Gehälter eigentlich so überdimensional hoch, wenn sie doch überhaupt keine Verantwortung tragen für gar nichts?
Jemanden, der alles nur unwissend durchwinkt und dann hinterher von nichts gewusst hat, den muss man doch auch für weniger Gehalt einstellen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2738373 29.05.2014, 03:40
23. Nach Frühstücksdirektoren-Art?!?

Im Artikel, wie auch in den Kommentaren werden wichtige Gesichtspunkte völlig außer acht gelassen:

1.
Es war die Weltfinanzkrise, die der Bank einen Schaden zugefügt hat. Wer hat sie vorausgesehen? Etwa jemand bei Gericht oder der Staatsanwaltschaft? Hinterher ist es leicht, klüger zu sein.

2.
Wesen des Rechtsstaates ist es, einem vermeintlichen Straftäter einen fairen Prozeß zu machen. Wird dieser Prozeß fair geführt, wenn das Land Hamburg als geschädigter Gesellschafter der Bank über ihre jeweiligen Senatoren Einfluß nehmen kann auf die Strafverfolgungsbehörden und das Gericht? Können einzelne Mitglieder des Gerichts wirklich unvoreingenommen entscheiden, wenn sie - wie im Vorfeld des Prozesses bekannt wurde - nach höheren Richterämtern streben, für die sie sich durch eine Verurteilung in diesem Musterprozeß ("wir betreten Neuland") emfehlen können?

3.
Können Staatsanwaltschaft und Gericht tatsächlich die Arbeit eines Bankvorstandes zutreffend beurteilen? Eine Geschäftsleiterqualifikation nach dem Kreditwesengesetz, wie sie zur Leitung einer Bank erforderlich ist, dürfte wohl keiner der Staatsanwälte oder Richter haben.

4.
Wie kann es sein, daß vor ungefähr einem Jahr die Hauptverhandlung eröffnet wurde mit einem angeblichen Schaden von mehr als 150 Mio. €, heute aber "nur" noch von einem Schaden von rd. 50 Mio. € die Rede ist? Wo sind denn die übrigen 100 Mio. € geblieben? Hat hier die Staatsanwaltschaft vielleicht etwas ungenau ermittelt? Etwa nach Art von Frühstücksdirektoren?

Diesen Fall wird man wohl noch etwas genauer anschauen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariowario 29.05.2014, 04:47
24. Welcome in Korruptistan !

Man sieht's ja auch beim Generalbundesanwalt wie viel unser Rechtssystem wert ist …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.stuermer 29.05.2014, 05:08
25. Politischer Wille

So lange in unserem Land Staatsanwälte weisungsgebunden sind, wird sich der politische Wille in solchen Verfahren durchsetzen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 29.05.2014, 06:39
26. Unabhängige Justiz?

Lachhaft dieses Urteil. Aber eben, es kommt halt so, wenn die Politiker und Lobbisten praktisch identisch sind. Wenn die Bankster ihre eigenen Gesetze schreiben dürfen. Bewährungsstrafe! Ein Bankräuber der 100000 ergattert kriegt mindestens 10 Jahre unbedingt. Einfach nur noch zum Kotzen sowas. Hang them high

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 29.05.2014, 06:52
27. ...

Konzentriert und mit ungerührter Mine hört der einst wohl meistgehasste Banker der Republik dem Mann zu, der seine Verurteilung fordert.

Wieso einst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voliant 29.05.2014, 08:08
28. die sache is doch ganz einfach

jeder banker, der solche geschäfte machen will, muss mit seinem vermögen - sprich seinem eigenen geld - auch zu 100% beteiligt sein.
dann hört das nämlich schlagartig auf.
und spekulieren darf auch nur der, der auch den gegenwert vorweisen kann, und zwar bar auf den tisch des hauses.
denn, wenn denen dann klar wird, das es auch um ihre existenz geht, und zwar bis zur letzten socke, hat sich das ganze thema erledigt.
das wird zwar nicht passieren, aber zumindest davon träumen darf man ja, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 29.05.2014, 08:55
29. Die Politiker leben es ja vor

bauen Sch..... und treten dann zurück. Das war es .

Strafe!? Gott bewahre! die doch nicht warum dann bei
den Managern?
Der Aufsichtsrat hat doch alles genehmigt.
So lange es gut ging gab es viel Geld für das Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6