Forum: Wirtschaft
Huawei-Konflikt: Chinas rücksichtslose Revanche
REUTERS

Der Huawei-Konflikt zwischen Kanada und China eskaliert: Peking beantwortet die Festnahme einer Topmanagerin mit Repressionen gegen völlig unbeteiligte Kanadier - und bestätigt jedes Vorurteil über das rücksichtslose Regime.

Seite 19 von 23
Neandiausdemtal 14.12.2018, 12:08
180. Ja, das stimmt!

Zitat von archi47
für Ihren Beitrag. Er spricht vielen hier aus der Seele ...
Ich möchte das gerne unterstützen. Allerdings hatte ich von der kanadischen Administration sowas wie Rückrat erwartet. Aber da habe ich wohl die blindwütige "Five Eyes" Verschwörung zu wenig bedacht.
Dem Foristen raymond_0711 wünsche ich weiterhin alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fdirnata 14.12.2018, 13:00
181. Rücksichtslos - eine Frage der Perspektive

Die Weltgemeinschaft hat eine Vereinbarung für die Verringerung der globale Erwärmung auch wenn es kein richtigen Vertrag ist - USA ist einfaCh mal so ausgestiegen, USA und Russland hat die IN in dem Trump einseitig ausgestiegen ist, bei Welthandelabkommen fängt USA bestimmte Länder mit Zölle zu belegen, man hat ein Atomdeal mit Iran erzielt aber USA ist einfach mal so ausgesteigen und stellen Forderungen, dass andere Länder auch seibeschritte folgen - wenn nicht müssen sie di Sanktionen von USA fürchten.
Man muss China nicht mögen aber China hat nur das gemacht, was USA eben gemacht haben. Da können wir nicht einseitig verurteilen.
USA hat mit der NSA alle Ländern ausspioniert, die sie wollen. Rußland, Deutschland u.a. haben auch andeee Ländern ausspioniert. Es scheint normal zu sein. Das ist erwiesen. China hat nur die Technologie der 5G entwickelt und in der KI-Wissenschaft schwer einholbar sein.
Da will USA jetzt sich beschweren wegen Spionage?
Da hat der Meisterdi3b Angst slbst bestohlen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worlunteer 14.12.2018, 13:06
182.

China hat globalen Anspruch und betrachtet sein System der Unterdrückung, Gehirnwäsche, Zwangsarbeit und kompletter Kontrolle aller Bürger in jedem Lebensbereich als Ideal. Niemand braucht sich Illusionen zu machen, dass sich China irgendwann mal demokratisieren würde. Ganz im Gegenteil. Dieses System ist uns feindlich gesinnt und ein Gegner im Kulturkampf. Es ist kein Zufall, dass viele Chinesen eine zweite Staatsbürgerschaft anstreben, bevorzugt die US-amerikanische, um sich dem System gegebenenfalls entziehen zu können. Dass viele Profiteure sind und der chinesische Staatskapitalismus auch Wohlstand schafft, kann nicht verschleiern, dass das Individuum in der chinesischen Gesellschaft nichts zählt. Einzig sein monetärer Nutzen ist von Interesse. Ein Armutszeugnis für ein vermeintlich kultiviertes Land, das leider auch im Westen einigen zum Vorbild gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 14.12.2018, 13:44
183. Aber

Zitat von spmc-127282806820831
Leider eine einseitige Analyse. Dass die Iransanktionen der USA völkerrechtswidrig sind (Zitat M. Lüders, Politikwissenschaftler vom 9.12.2018 in TTT), und somit auch die Anklage gegen Huawei, wird nicht erwähnt. Schade, dass man kaum noch Medien / Anslysen findet, die objektiv informieren.
wenn Sie den umstrittenen Politikwissenschaftler Lüders (siehe u.a. als Quelle anführen, könen Sie doch gar nicht erwarten, dass Sie "objektiv informiert" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
di_wendt 14.12.2018, 13:46
184. Ich will bloß Ihren 4.Punkt kommentieren

Zitat von cvdheyden
1,) China hat keine Verfassung wie die USA und ist KEIN Rechtsstaat. Währen die Dame per Kaution frei kommt, werden die beiden Kanadier so lange im Knast sitzen, bis die Dame frei ist. 2.) China ist eine Parteiendiktatur die USA nicht. Dort wird (immerhin) gewählt und das nach Recht und Gesetz, in China gilt das Wort der KP. 3.) In China gibt es keine Meinungsfreiheit. 4.) China richtet tausende Menschen jedes Jahr öffentlich hin Das sind ganz einfach Fakten, die Sie wohl vollkommen vergessen ob Ihrer Antipatie zu den Amis. Dagegen sage ich ja nichts. Dennoch, die Geschäfte mit China sind nie fair. Geistiges Eigentum gilt dort schon mal garnicht. Ich war schon zu Projekten in China und habe meinem Chef gesagt, dass wenn er mich da noch mal hinschickt, ich den Laden wechsele. Das ist das Letzte was man da erlebt. Nur Repression. Ich bin früher als geplant abgereist und wurde (zum Glück) aus dem Projekt entfernt, was ich sehr begrüßt habe. In China können Sie nichts machen und Sie sind auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Raten Sie doch mal, warum China so überwacht ist. Es verschwinden auch immer mehr Menschen in Honkong. Naja, Sie scheinen da wohl eine etwas rosarote Brille zu tragen, was die Chinesen betrifft.
Es gibt im SPON einen Bericht, darin wird ausgeführt, das in den USA im Jahre 2017 ca. 40000 Menschen durch Schusswaffen ( meine Ausführung) hingerichtet werden.
Alleine in Chicago wurden 800 Menschen ermordet, oder man kann auch sagen hingerichtet.
Hier sind es die Menschen oder Polizisten selber und nicht der Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EconomistGI 14.12.2018, 13:51
185. Entscheidende Frage außer acht gelassen

Alles schön und gut wegen der Kritik an chinesischen Praktiken, aber die entscheidende Frage ist doch: Geht es bei dem Vorwurf um (mehrere Jahre alte) Sanktionen gegen Iran der Vereinten Nationen, ODER um einseitig nur von den USA zusätzlich in 2018 erhobene Sanktionen nach ihrer eigenen Kündigung des Nuklear-Deals? Das macht einen Riesenunterschied für die Frage, ob Kanada Frau Meng überhaupt verhaften durfte. Wenn es um reine US-Sanktionen geht, dann hat China in diesem Fall durchaus eine Berechtigung zu fragen, aufgrund welchen Rechts eine chinesische Staatsbürgerin in Kanada überhaupt angeklagt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 14.12.2018, 14:15
186. Wirklich tröstlich,

Zitat von ica.berlin
Amerika zeigt der Welt, wer das Sagen hat. Nicht gegen China allein richtet sich Trumps Aktion, sondern vor allem gegen die europäischen und deutschen Handelspartner. Seht her, was geschieht, wenn ihr den Auflagen der USA nicht folgt. Nicht China ist heute der Feind Deutschlands, sondern die USA, die damit auch allen deutschen in den USA tätigen Unternehmen ein Warnzeichen setzen will! Die bewegen sich heute schon in Amerika wie Gefangene der USA. Dies ist nicht nur ein Angriff auf die Handelsstärke Deutschlands und Europa, sondern zugleich jener Weg der USA, sich eigen Handelswege auch unter dem Tisch dennoch zu eröffnen und zu sichern. Dies ist kein Wirtschaftskrieg gegen China, sondern gegen Europa und Deutschland. China erklären zu wollen mit wem es handelt treibt oder auch nicht, ist nicht nur unverschämt, sondern einfältig. Genauso, wie die China- Berichterstattung der deutschen Leitmedien und leider auch des Spiegels. Getrieben allerdings von einer Naivität Trumps, der bis heute nicht versteht, mit wem er sich da anlegt und er sehr schnell sein Waterloo durch China erfahren kann. Es wird die Zeit kommen, wo die Europäer China dafür danken werden. Eiswaldt
dass es in unserem Land noch aufrechte Menschen gibt, die die "unverschämte" und "einfältige" China-Berichterstattung "der deutschen Leitmedien und leider auch des Spiegels" an den Pranger stellen. Und: In der Tat, wenn wir ein "Waterloo durch China erfahren" haben (werden), wird es endlich ein objektives China-Verständnis auch bei allen Leitmedien geben; ich habe allerdings Zweifel, ob in einem solchen Fall "die Europäer China dafür danken" sollten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priemer 14.12.2018, 14:26
187. Hingerichtet?

Sehr geehrte(r) di_wend, hätten Sie den Bericht auf SPON auch gelesen, den Sie hier zitieren, wüssten Sie auch, dass die hohe Zahl an Opfern von Schusswaffen in den USA auch auf eine gestiegene Selbstmordrate zurückzuführen ist. In anderen Medien, wie zum Beispiel der FAZ, wird dies auch als Hauptgrund für den Anstieg der Anzahl der Toten durch Schusswaffen genannt. Hinzu tritt eine hohe Zahl von Unfällen mit tödlichem Ausgang aufgrund mangelnder Fähigkeiten der Nutzer in Kombination mit hoher Feuerkraft der in Umlauf befindlichen Waffen in den USA. Dieselbe Studie stellte übrigens auch fest, dass die Anzahl der Eigentümer von Schusswaffen viel geringer ist, als selbst die US-Amerikaner glauben. Ihre Verwendung des Wortes hingerichtet spricht für den Ersatz des Wissens durch das Vorurteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinareel 14.12.2018, 15:39
188. Keine Ahnung

Zitat von Flugzeugfreak1
Wir hätten nie so viel in China investieren dürfen, unser Know-How nicht nach dort verschenken dürfen, ihre Studenten nicht ausbilden dürfen. China wird uns alle mit der schieren Wirtschaftskraft dominieren und die USA schwächen sich dauernd selber. Die Amerikanische Vorherrschaft ist mir dann doch lieber als Chinas Vision der Welt.
Sie haben keine Ahnung wieviel Technik in China schon Nummer 1 auf der Welt ist, und das selbst entwickelt. Und Sie wissen auch nicht, wie viele Auslaender in China studieren. Sie wissen auch nicht, wer in den letzten Jahrzehnten in vielen Laendern ein Chaos angerichtet hat.
Und noch was: Siw wissen ganz sicher nciht, was Chinas "Vison der Welt" ist. Lesen Sie internationale Zeitschriften, das hilft. Sicher finden Sie auch Trump gut, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priemer 14.12.2018, 16:16
189. Geostrategie der EU?

Das Problem ist viel umfangreicher, als die Europäer wahrhaben wollen: Die USA haben sich vom wohlwollenden Hegemon in einen unzuverlässigen Partner verwandelt, mit dem wir dennoch die meisten Werte teilen. Außerhalb Europas bleibt als strategischer Partner noch Japan, dass durch seine Lage auch am gefährdetsten unter den asiatischen Ländern ist. Ansonsten bleiben vor allem Gegner: Russland hat durch seine militärischen Interventionen in der Ukraine die Kriegsgefahr in Europa deutlich erhöht. Die VR China dehnt ihren Machtbereich immer stärker aus. Die Firma Huawei wird wohl einen großen Teil des europäischen 5G-Netzes bauen, was bedeutet, dass wir der Volksrepublik große Kontrolle über alle autonomen, internetgesteuerten Geräte im Internet der Dinge übergeben. Und was macht die EU? Gerade verlässt die einzige relevante Militärmacht Europas, Großbritannien, die EU. Und hier im Forum gibt es tatsächlich Personen, die Glauben, wir Europäer könnten auf die transatlantische Partnerschaft verzichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 23