Forum: Wirtschaft
Huawei-Konflikt: Chinas rücksichtslose Revanche
REUTERS

Der Huawei-Konflikt zwischen Kanada und China eskaliert: Peking beantwortet die Festnahme einer Topmanagerin mit Repressionen gegen völlig unbeteiligte Kanadier - und bestätigt jedes Vorurteil über das rücksichtslose Regime.

Seite 2 von 23
Chrisp 13.12.2018, 16:26
10. leider wahr...

ich lebe seit vielen Jahren in China, aber man fuehlt sich als Auslaender hier immer weniger willkommen(nicht auf persoenlicher Ebene, aber von offizieller Seite wird man immer mehr drangsaliert und mit neuen, vollkommen sinnfreien und willkuerlichen Regularien, Verboten, etc. genervt.). Es ist recht offensichtlich, dass man hier nicht moechte, dass Auslaender allzu viel Kontakt zu Einheimischen haben, die Weichen stehen vollends auf Totalueberwachung und interpersoneller Abschottung. China war vor 2012 auf einem guten Weg, dann setzte die Kehrtwende ein... wirklich traurig, gut das ich Ende des Monats das Land vorerst verlasse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birka12 13.12.2018, 16:29
11. Keine Überraschung

Von China ist natürlich nichts anderes zu erwarten. Sie sind zu jeder Skrupellosigkeit bereit. Selbst wenn die von den USA geforderte Verhaftung der Hauwei Dame nicht berechtigt ist, gibt das den Chinesen natürlich kein Recht unschuldige Personen aus primitiver Rache zu verhaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 13.12.2018, 16:29
12. Wenn man auf Idiotenniveau miteinander verkehrt,

braucht man sich über idiotische Entscheidungen/Erscheinungen nicht zu wundern. Es trifft dann meist die Verkehrten/Unschuldigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mozifm 13.12.2018, 16:30
13. Sanktionen

Dann sehen sie es doch als Sanktion des chinesischen Staates an. Denn wenn die USA unilateral Regeln erfinden können an die sich Staatsbürger anderer Länder zu halten haben kann China das auch. Deutschland hingegen würde vermutlich seine eigenen Bürger an die USA ausliefern. Wenn Kanada Erfüllungsgehilfe von Willkür sein will, so muss es auch die Konsequenzen tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tageszuschauer 13.12.2018, 16:30
14. Grosse Kultur China's???

Im Großen und Ganzen ist die "grosse Kultur China's" seit der Kulturrevolution abhanden gekommen. Wer sich ein bisschen mit dem Gebaren von chinesischen Mainländern auskennt weiss, wie gross die Unterschiede zu den, vor der Kulturrevolution ausgewanderten Chinesen ist, die seit 2-3 Generationen in anderen Regionen leben. Jeder echte HK Chinese wird dies bestätigen!

Der Drache wacht auf, und er wird sehr, sehr gierig und gefräßig sein. Ansprüche werden ohne Rücksicht auf Verluste geltend gemacht... Da wird dem Westen noch die Spucke wegbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie95 13.12.2018, 16:31
15. Vielleicht ..

Zitat von thomasz1970
glaubt doch wohl selbst keiner. "Die europäischen Regierungen sollten sich mit Ottawa solidarisieren", dass ich nicht lache. Die werden bei China auf Kuschelkurs gehen aus Furcht vor Repressionen und damit verbundenen wirtschaftlichen Einbussen. Und je mächtiger China wird, umso mehr wird es sich über andere zwischenstaatliche Konventionen hinwegsetzen, mein Wort darauf. Bis hin zur Besetzung durch seine Streitkräfte. Dafür benötigt man keine Glaskugel...
doch lieber mit Peking, damit diese Erpressungsversuche
unserer "Freunde" ein Ende haben.
"Und je mächtiger China wird, umso mehr wird es sich über andere zwischenstaatliche Konventionen hinwegsetzen,..."
Wenn Sie für China die USA einsetzen, ist der Satz mindesten für die letzen 70 Jahre aktueller denn je.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 13.12.2018, 16:31
16. Leider

...gehen wirtschaftliche Entwicklungen nicht im selben Tempo voran wie Aufklärung und Weiterentwicklung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. China bleibt leider lediglich eine kommunistische Diktatur, auch wenn jetzt der Tonfall moderater klingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 13.12.2018, 16:33
17. Mißtrauen gegenüber China ist angebracht

Beim Betrachten der chinesischen Aktivitäten muß ich immer wieder an die deutschen Geschichte des vorletzten und letzten Jahrhunderts denken.
Angefangen als Agrarstaat, Industrialisierung u.a. mit Produktkopien, Exporterfolge, die Suche nach einem "Platz an der Sonne" mit Ausbreitung in andere Weltgegenden, regionaler Vormachtstellung, Nationalismus, teilweise Rassismus, starker Aufbau des Militärs (spezifisch der Flotte) und Rüstungswettlauf mit der als "neidisch auf den Aufstieg anderer" eingeschätzten Vormacht", Missachtung von Menschenrechten eigener und fremder Staatsbürger, geringe Wertschätzung bis Ablehnung von internationalem Recht (wenn es die eigene Position beeinträchtigen könnte)....
Sicher, die USA führen sich seit Kurzem auch unfreundlich nd nicht kompatibel auf. Aber der Trend bei den Chinesen ist älter und "tiefer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 13.12.2018, 16:33
18. Warum sollen die Chinesen sich anders verhalten

Zitat von birka12
Von China ist natürlich nichts anderes zu erwarten. Sie sind zu jeder Skrupellosigkeit bereit. Selbst wenn die von den USA geforderte Verhaftung der Hauwei Dame nicht berechtigt ist, gibt das den Chinesen natürlich kein Recht unschuldige Personen aus primitiver Rache zu verhaften.
als die USA es vorgibt.
Unser "großer Bruder" glaubt, alle müßten nach seiner Pfeife tanzen. Dabei ist dieser nur noch militärisch ein Größe und das aber auch abnehmend.
Sie werden bald, wie die Briten, unter den Phantomschmerzen einer minderen Bedeutung leiden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 13.12.2018, 16:36
19. Yo!

Herr Zand sagt es doch ganz deutlich. Frau Meng wurde auf Kaution entlassen, weil man sich in Kanada an gewisse rechtsstaatliche Regeln halten musste und gehalten hat, weshalb das letztlich möglich war. Die beiden Kanadier, die in der Volksrepublik China verhaftet wurden, können sich auf solche Regeln nicht verlassen - es wird auf den guten Willen der Mächtigen ankommen. Damit ist aus meiner Sicht alles zum Thema gesagt, denn ob jetzt die einen oder die anderen angefangen haben oder ob die einen genauso im Unrecht sind wie die anderen ist für mich irrelevant, wenn die Art und Weise, wie man, nachdem Fakten geschaffen wurden, damit umgeht. Und da sehe ich gewisse Defizite bei den Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23