Forum: Wirtschaft
Huawei-Konflikt: Chinas rücksichtslose Revanche
REUTERS

Der Huawei-Konflikt zwischen Kanada und China eskaliert: Peking beantwortet die Festnahme einer Topmanagerin mit Repressionen gegen völlig unbeteiligte Kanadier - und bestätigt jedes Vorurteil über das rücksichtslose Regime.

Seite 7 von 23
marialeidenberg 13.12.2018, 17:31
60. China wird antworten, da bin ich sicher.

Die Antwort wird aber besser begründet sein. Womöglich wird es nach der Methode geschehen: 'Töte das Huhn um den Affen zu erschrecken'. Da es sich um eine Frage des Gesichtes oder dessen Verlustes geht erwarte ich eine starke Reaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iasi 13.12.2018, 17:32
61. 1 Milliarde sind nun einmal viele Kunden.

Geschäft geht über alles. Wir wollen schließlich unseren Wohlstand steigern. Da schaut man eben auch mal weg, wenn in einer Botschaft ein Mann zerstückelt wird, wenn Menschen grundlos inhaftiert werden, wenn ...
Nur gut, dass wir selbst kein schlechtes Gewissen haben müssen, da wir ja in Trump den Vorzeigeschuldigen für alles haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drui 13.12.2018, 17:34
62. Was für ein Unsinn!

Nichts ist klar am Vorwurf und an der Festnahme in Kanada! Es gibt in Kanada und Europa und überall auf der Welt außerhalb von Israel und den USA keine Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, gegen die man verstoßen könnte, daher wurde die Frau in Kanada inhaftiert, ohne dass sie gegen kanadisches Recht verstoßen hat oder dies könnte. Es ist nichts anderes als eine Geiselnahme im Auftrag der USA, und Trump hat nichts anderes getan als dies zu bestätigen, indem er andeutet, er selbst könne die Frau freilassen gegen Geld und Deals. Eine wie auch wie auch immer geartete "Justiz" ist hier nicht im Spiel, die kanadische ist allenfalls Erfüllungsgehilfe. China hat nichts anderes getan, als auf eine Geiselnahme mit einer anderen Geiselnahme zu antworten. Das ist nicht richtig, aber auch kein Grund für Krokodilstränen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ole_Ostpreiß 13.12.2018, 17:35
63. die Chinesen haben völlig recht

welcher Deivel hat die Kanadier gezwungen Trumps Gehilfe zu sein?! Haben die Kanadier kein eigenen Kopf?!
Welches Recht haben die Amerikaner einer Ausländischen Firma Geschäfte mit einem Anderen Land zu machen?!
Das sind Mafia Methoden !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lubobde 13.12.2018, 17:36
64. So sieht die rechtliche korrekte Vorgehensweise der US-Behörden aus:

Land 1 verlangt von Land 2 die Verhaftung eines Bürgers von Land 3 weil diese gegen Sanktionen gegen Land 4 verstoßen hätten.

Nun, man darf gespannt sein auf den Kommentar von Herrn Zand wenn die Irrungen und Wirrungen der internationalen Politik eines Tages dazu führen, dass China in Vietnam einen Amerikaner verhaften lässt, der gegen Volksrepublik-Gesetze bezüglich des Handels mit Taiwan verstoßen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 13.12.2018, 17:38
65. das weiß man.....

Zitat von vulcan
Haben Sie es immer noch nicht mitbekommen? Die Dame ist in KANADA verhaftet worden.
beweist es doch, dass sich Kanada zum Erfüllungsgehilfe der amerikanischen Dumpfbacke machen ließ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 13.12.2018, 17:40
66. Über die Bande spielen

Die USA wollen über die Bande die gesamte Welt zwingen bei ihren Iran Sanktionen mitzumachen.
Da liegt doch der Hase im Pfeffer, die Willfährigkeit Kanadas dem Festnahmeersuchen der USA nachzufolgen ist doch der eigentliche Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 13.12.2018, 17:42
67. Ich nehme mal Sie als Beispiel für die ganzen Foristen hier:

Zitat von apollo9
Ja, das chinesische Regime zeigt sich rücksichtslos, wenn es um die eigenen Interessen geht. Aber, mit Verlaub, dieses Verhalten zeigt die USA seit Jahren ebenso. Früher eher verdeckt als "Verteidiger" der westlichen Welt. Heute ungeniert "in personam" Donald Trump als Präsident, den keiner in den USA stoppt. Letzteres (keine in den USA stoppt ihn) ist es, was die USA unglaubwürdig macht als "Verteidiger" der demokratischen und menschlichen Werte. Ei drüber.
1,) China hat keine Verfassung wie die USA und ist KEIN Rechtsstaat. Währen die Dame per Kaution frei kommt, werden die beiden Kanadier so lange im Knast sitzen, bis die Dame frei ist.
2.) China ist eine Parteiendiktatur die USA nicht. Dort wird (immerhin) gewählt und das nach Recht und Gesetz, in China gilt das Wort der KP.
3.) In China gibt es keine Meinungsfreiheit.
4.) China richtet tausende Menschen jedes Jahr öffentlich hin

Das sind ganz einfach Fakten, die Sie wohl vollkommen vergessen ob Ihrer Antipatie zu den Amis. Dagegen sage ich ja nichts. Dennoch, die Geschäfte mit China sind nie fair. Geistiges Eigentum gilt dort schon mal garnicht. Ich war schon zu Projekten in China und habe meinem Chef gesagt, dass wenn er mich da noch mal hinschickt, ich den Laden wechsele. Das ist das Letzte was man da erlebt. Nur Repression. Ich bin früher als geplant abgereist und wurde (zum Glück) aus dem Projekt entfernt, was ich sehr begrüßt habe. In China können Sie nichts machen und Sie sind auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Raten Sie doch mal, warum China so überwacht ist. Es verschwinden auch immer mehr Menschen in Honkong. Naja, Sie scheinen da wohl eine etwas rosarote Brille zu tragen, was die Chinesen betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 13.12.2018, 17:43
68. Danke

Zitat von raymond_0711
Eines kann ich Ihnen sagen: ich bin in Deutschland ausgebildet, hatte als Ingenieur bei einem deutschen Unternehmen gearbeitet, ich identifiziere mich mit dem deutschen Wert. Es tut mir furchbar leid wie die armen Kanadier von beiden Seiten gegrillt sind. Sie haben eine faire Behandlung verdient. Sie dürfen Ihre Meinung äußern, ich darf auch die Fakten offenlegen, als Chinese, der in Deutschland studiert hat.
für Ihren Beitrag. Er spricht vielen hier aus der Seele ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werimmer 13.12.2018, 17:43
69. Man kann über das Thema denken, wie man will ...

... aber die Kanadier hätten wohl besser der Frau vorher diskret mitgeteilt, dass sie einen Zugriff planen.

In imperialen Auseinandersetzungen gibt es keine Moral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 23