Forum: Wirtschaft
Hyperinflation in Venezuela: Sozialismus ohne Bargeld
AP

Die Inflation in Venezuela erreicht geschätzte 388.000 Prozent: Im täglichen Leben ist Bargeld praktisch verschwunden. Glücklich, wer Dollar oder Gold besitzt - alle anderen hungern.

Seite 14 von 16
herwescher 20.05.2018, 17:26
130. Der Sozialismus ist eine wissenschaftlich begründete ...

... Tatsache ...

Man kann ja auch nicht leugnen, dass sich gleichnamige Ladungen gegenseitig anziehen ...

(Coulombsches Gesetz ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.05.2018, 17:27
131. Keine Leseschwäche

Zitat von pansatyr
die Auslandsverschuldung Venezuela beträgt 103.100.000.000 USD. Haben Sie eine Leseschwäche?
Nein, trotzdem ist das komplex, weil man dort allen Statistiken nicht so recht trauen darf (hatte ich auch geschrieben) und meistens nur die Schulden und selten die Forderungen berücksichtigt werden, also keine Nettoposition gebildet wird. Kompliziert wird die Sache auch durch den Wechselkurs und ob man die Verbindlichkeiten der staatlichen Ölgesellschaft berücksichtigt, die auch Forderungen hat. Bisher wurden jedenfalls die Anleihen - trotz einiger Unkenrufe - bedient. Ob das so bleibt, das wird man sehen. Beschönigt habe ich auch nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 20.05.2018, 17:30
132. Etwas Geschicht aufarbeiten ...

Zitat von Olli Ökonom
Ja natürlich, sind USA immer und überall schuld! Selten so einen Schwachsinn gelesen!!! Wer hat den amerikanische Firmen ohne Entschädigung enteignet? Das waren doch parasitär veranlagten Sozialiisten Venezuelas!! Wer hat den kein Geld um sich Ersatzteile für die requirierte Ölindustrie zu kaufen? Weil Sozialisten das Geld hirnlos verprasst haben, wie überall auf der Welt. Selbst wenn Sie USA kein Öl aus Venezuela abnehmen würden, China oder Indien würden dies mit Kusshand nehmen! Da sieht man mal wieder: Wenn man die Fleissigen enteignet und die Gelder hirnlos verprasst, dann investiert keiner in eine Wirtschaft. Wirtschaft bedeutet Vertrauen, das kann man bei Sozialisten aber nicht haben!!!
Ab 2002 wurden keine Ersatzteile und Ausrüstungen für die Erdölindustrie mehr an Venezuela geliefert, warum können sie in einem meiner Beiträge nachlesen. Geld war vorhanden, das bekamen die Russen und Chinesen.

China nimmt den Grossteil des venezoelanischen Schweröls ab. Das leichte Maracaíbo-Öl wird an die venezolanischen Raffinerien in den USA geliefert, die hauptsächlich Benzin raffinieren Diesel wird in den USA kaum gebraucht.

Informieren Sie sich über die Geschichte der PDVSA, dann sehen, das die Enteignung einen etwas anders und unerwartet abgelaufen ist. Ich hatte damals meinen Arbetsplatz verloren als die PDVSA durch Präsidialdekret aufgelöst wurde.

Es gibt viele Blogger hier, die Venezuela nur aus den Artikeln der Mainstream-Medien kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andre V 20.05.2018, 17:35
133. Sozialismus oder nicht - das ist hier die Frage

Zitat von LorenzSTR
Die kommenden Wahlen werden zeigen, ob das von dpa- und Reuters-ReporterInnen geschilderte Bild so stimmt. Aber dann werden unsere Pseudo-DemokratInnen wahrscheinlich von Wahlbetrug fantasieren, denn es darf einfach nicht sein, dass die Menschen Sozialismus wählen. Komisch auch, dass in diesen Beiträgen immer nur die von interessierten Kreisen unterstützte Opposition zur Rede kommt. Aber hier in den Beiträgen tummeln sie sich ja auch alle, unsere gähnend langweiligen US-FreundInnen mit den geschlossenen Weltbildern. Klar, in dem kapitalistischen Disneyland geht es den zahlreichen Obdachlosen sicher viel, viel besser als der Bevölkerung in Venezuela.
Momentchen... Es ist Sozialismus in Venezuela? Haben Sie die Kommentare der anderen Sozialisten nicht gelesen, dass das in Venezuela gar kein "richtiger" Sozialismus ist? Denn Sozialisten haben ja immer nur 2 Argumente:

- Die USA (a.k.a. Weltfinanz bzw. andere Triggerwörter für Antisemiten) sind schuld.
- Das ist kein echter Sozialismus.

Langsam sollten Sie mal eine neue Platte auflegen, diese hier wiederholt sich ständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andre V 20.05.2018, 17:36
134.

Zitat von Milli_Teskilati
Es hat immer den gleichen Grund. Sie wollen den direkten Zugriff auf das Öl und die übrigen Rohstoffe.
Für eine Handvoll Dollar bekommen sie das Öl frei Haus geliefert, auch von Venezuela. Dollars, die nach Ansicht vieler Sozialisten ja wertlos sind, weil Trump und Staatsverschuldung und so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andre V 20.05.2018, 17:40
135.

Zitat von frank57
ist so reich. Aber die Machenschaften derjenigen, welche einen Regimechange wollen um an das Öl zu kommen, zeigen Wirkung! Kuba hat es erfahren und nun Venezuela auch! Die Finanzmafia will sich dieses Öl holen!
Die "Finanzmafia" (zu viele Karikaturen in der Süddeutschen gelesen?) hat das Öl schon. Die USA sind der größte Abnehmer des Öls aus Venezuela.
Diskussionen wären so schön, wenn Diskutanten auch mal einen Blick in ein Mathebuch werfen würden (in diesem Fall eben in ein Statistisches Jahrbuch Ihrer Wahl).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 20.05.2018, 17:46
136.

Zitat von Pixopax
Immer wieder lustig wie Menschen immer wieder versuchen ihn zu erzwingen. Es endet immer gleich.
Haben Sie überhaupt was über die Sozialismusdiskussion in Venezuela mitbekommen, die wurde zu Zeiten Chaves geführt und nicht nur von den Intellektuellen, sondern von Tausenden von Menschen.
Ich nehme an, dass Sie nicht mal wissen wer Simon Bolivar war und was der mit dieser Diskussion zu tun hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 20.05.2018, 17:50
137. Warum hat denn bisher

nie jemand hinterfragt, warum der "Erfinder", Karl Marx, immer Pleite war? Ständig musste er von Engels finanziell unterstützt werden. Das hätte doch alle stutzig werden lassen müssen ...? Sozialismus funktioniert immer solange mit Ach und Krach, bis das Kapital der Enteigneten aufgebraucht worden ist. Gleichheit, welch schönes Ideal. Aber selbst in Kinderspielen will immer einer gewinnen. Gleiche Ergebnisse am Ende sind nie das Ziel. Scheint also gegen die menschliche Natur zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 20.05.2018, 18:10
138.

Zitat von Andre V
Die "Finanzmafia" (zu viele Karikaturen in der Süddeutschen gelesen?) hat das Öl schon. Die USA sind der größte Abnehmer des Öls aus Venezuela. Diskussionen wären so schön, wenn Diskutanten auch mal einen Blick in ein Mathebuch werfen würden (in diesem Fall eben in ein Statistisches Jahrbuch Ihrer Wahl).
Der grösste Abnehmer sind nicht die USA ist mittlerweile China, trotz CIA-Jahrbuch. Das ist Schweröl wird als Barthergeschäft abgewickelt, wir wissen gar nicht wie viel das genau ist. Darüber gibst keine monetäre Angaben und was gegengeliefert wurde.

Das Erdöl was in die USA geliefert wird, geht an venezolanische Raffinerien in den USA, das ist das Maracaíbo-Öl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
essra 20.05.2018, 18:29
139. Zeit für eine alternative Währungen

Das ist alles mehr als tragisch. Ein Glück stehen die Kollegen von Dash Venezuela dem Volk aber mit Rat und Tat zur Seite.. so manch einer wird nun vielleicht auch hier zu Lande verstehen, dass Kryptowährungen weder für Drogen, noch für Spekulation, sondern für finanzielle Freiheit und vor allem für Unabhängigkeit gegenüber zentralisierter Institurionen stehen. Hier ein guter Artikel dazu: https://www.dashforcenews.com/de/dashs-vorherrschaft-in-venezuela/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16