Forum: Wirtschaft
Hyperinflation in Venezuela: Sozialismus ohne Bargeld
AP

Die Inflation in Venezuela erreicht geschätzte 388.000 Prozent: Im täglichen Leben ist Bargeld praktisch verschwunden. Glücklich, wer Dollar oder Gold besitzt - alle anderen hungern.

Seite 7 von 16
holger.heinreich 20.05.2018, 14:17
60. Venezuela ist so reich an Öl, daß

es Benzin importieren muß, weil die nötigen Gelder für den Aufbau einer Infrastruktur für die Ölverarbeitung fehlen bzw. die Anlagen, die man enteignet hat, nicht mehr in Lage sind besonders viel zu produzieren.
Jeder, der etwas kann, ist ins Ausland gegangen oder dabei zu gehen. Es gab mal eine Zeit, in der Venezuela dabei war sich als Standort für die Entwicklung von Videospielen zu etablieren. Doch die Einschränkungen in Sachen künstlerischer Freiheit im Namen des nationalen Sozialismus haben dem einen Riegel vorgeschoben.
Was hätte aus Mercenaries 2 werden könnne, wenn Chavez sich nicht eingemischt hätte. Ausländische Investoren gäbe es genug, doch die haben Angst davor wieder einmal enteignet zu werden. Eine vom Staat gelenkte Wirtschaft, die nicht Gewinn machen soll, sondern dem Volk vorgaukeln soll, daß die Regierung lieb und nett ist, scheitert. Wer nicht ordentlich wirtschaftet, geht wirtschaftlich unter, da kann es noch so viel Öl im Land geben. Subventionen für alle möglichen Dinge, etwa Benzin, gab und gibt es auch in Venezuela, nur bringen die keinen Gewinn, sondern schmälern die Möglichkeiten zu investieren. Sollte genug Geld da sein, fließt es auch in die Taschen der sozialistsichen Elite, den großern Ausbeutern. Ein System wie in Venezuela ist ein gefundenes Fressen für Korruption und Vetternwirtschaft. Nein, die USA ist nicht schuld am wirtschaftlichen Scheitern Venezuelas. Daran sind allein die Politiker Venezuelas schuld und ihre Wähler, die lieber Steuergeschenke wollten als eine funktionierende Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansatyr 20.05.2018, 14:20
61. sicher doch;

Zitat von Tiram1
auch mit Maduro.Der Ölpreis hat sich fast verdoppelt und die 100 Millionen ausgegebenen Petros als Kryptowährung werden sich vervielfachen..Man kann mit Petros bereits bezahlen und bekommt 30% Ermässignung auf den Öleikauf.Die Amis toben schon, und das ist ein gutes Zeichen für den Aufwärtstrend.
fragen Sie zB diese Rentner:
http://www.spiegel.de/video/venezuela-deutsche-verlassen-land-wegen-nicolas-maduro-video-99017696.html
Der Aufwärtstrend ist offensichtlich, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rio Sonnenschein 20.05.2018, 14:22
62.

Zitat von mtdanger
"Laut der jährlichen Erhebung der drei wichtigsten venezolanischen Universitäten zu den Lebensbedingungen haben vergangenes Jahr 64 Prozent der Bevölkerung bis zu elf Kilo an Gewicht verloren." Was ist das denn für eine beknackte Statistik? "Bis zu" 11 Kilo? Ist 11 Kilo der Spitzenwert? Meine Tante hat letztes Jahr 20 Kilo abgenommen. Da könnte man ja auch sagen, dass letztes Jahr X % der Deutschen bis zu 20 Kilo abgenommen haben.
"bis zu" ist eben der Hit in Tüten. Kaum noch ein Artikel oder eine Fernsehsendung kommt ohne aus. Das ist so eine Art Sprachkrebs, vergleichbar dem "like" im Englischen, das bei jeder unpassenden Gelegenheit eingestreut wird.

Zum Thema: Häme ist niemals angebracht, wenn Menschen hungern. Die Suche nach dem "dritten Weg" dauert also an. In der kommunistischen Entiwcklungsdiktatur China verrotten Freigeister im Gefängnis, in Venezuela wird kollektiv gehungert, in Nordkorea wird im Gefängnis gehungert. Wie viele Experimente braucht die Menschheit noch, um zu erkennen, daß der Sozialismus nur gleiches Unrecht für alle bringt -- ja noch nicht einmal das, denn den Kadern geht es ja in der Regel blendend?

Der Casino-Kapitalismus westlicher Prägung steckt ebensosehr in der Krise. Da wäre es mal an der Zeit zu definieren, was "soziale Marktwirtschaft" heute eigentlich noch bedeuten soll und wie weit wir davon entfernt sind und wie die Rotverschiebung aussieht. Aber, das ist eben die wichtige Unterscheidung: Der Kapitalismus steckt in einer Krise, doch er ist nicht die Krise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.05.2018, 14:24
63. Kulturen

Zitat von ericstrip
...die Segnungen des Sozialismus, immer und überall. Alle Linken-, SPD- und Grünenpolitiker, die Venezuela einst als beispielhaft gepriesen haben, werden natürlich andere Gründe für diese Katastrophe finden. Schließlich ist der Sozialismus an sich ja gut, aber bislang immer nur fehlerhaft umgesetzt worden, so das Glaubensbekenntnis. Und die Versuche, Berlin zu einem Mini-Venezuela zu machen, gehen derweil fröhlich weiter.
Naja, das ist schon ein wenig Latinokultur und in jedes Stereotyp zu verfallen. Der Sozialismus in China unter der KPCH ist ein anderer als der Sozialismus in Venezuela und der Kapitalismus in Mexiko ist sicherlich nicht dessen US Ausprägung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 20.05.2018, 14:26
64.

Zitat von dunnhaupt
Zusammenbruch in Venezuela nach 40 Jahren, 40 Jahre altes Flugzeug crashes Im Kuba, wo heute noch 40 Jahre alte Autos das Staßenbild bilden, und 40 Jahre dauerten bekanntlich auch die DDR und Nordkorea.
Die Demokratische Volksrepublik Korea (allgemein bekannt als Nordkorea) wurde 1948 ausgerufen. Das ist immerhin schon 70 Jahre her. Venezuela befand sich vor 40 Jahren mitten in der Phase der postdiktatorischen Demokratie, die 1958 mit dem Sturz des damaligen Diktators Marcos Pérez Jiménez begann und nach westlicher Lesart 1998 mit der Wahl von Hugo Chávez endete (was allerdings auch 40 Jahre Differenz sind). Warum Sie die Grenze gerade dort ziehen, sollten Sie vielleicht noch erklären. Die Autos in Kuba, auf die Sie sich beziehen, sind übrigens mindestens 59 Jahre alt, da es Kubanern bis vor Kurzem nur erlaubt war, Autos zu kaufen oder zu verkaufen, die vor der Revolution 1959 gebaut worden waren. Bleiben die DDR und das Flugzeug, was man auch so formulieren könnte: Der Westen braucht ca. 40 Jahre, um den Sozialismus auszuhungern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 20.05.2018, 14:35
65. Yep...

Zitat von pansatyr
und seiner Clique geht es blendend, und Rosneft verdient prächtig.
...aber wie man hier bereits schon im dritten Kommentar von oben lesen konnte sind die "Tiere" in der Wallstreet schuld.

Es sind eh immer die anderen schuld, wenn Kommunismus oder Sozialismus zu Massenmord, Hungersnöten und Krieg führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 20.05.2018, 14:37
66.

Zitat von cwoller
So? Wo? Sozialismus ist klar definiert. Eine demokratisch, also vom Volk geführte Wirtschaft, im Gegensatz zu Kapitalismus, wo die Wirtschaft von Oligarchen geführt wird.
Wenn wir uns mal auf den ollen Marx beziehen, ist Ihre Definition falsch. In seinem Sinne handelt es sich um die Herrschaft der Lohnabhängigen, also aller, die nicht im Besitz ihrer Produktionsmitel sind. Der Rest hat zu kuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 20.05.2018, 14:39
67. Ein voller Bauch ...

... studiert nicht gern!
Insofern fällte es der Bevölkerung Venezuelas jetzt sicher bedeutend leichter, sich die Thesen von Marx, Engels, Lenin, Stalin et al. zu erarbeiten, weil der Hunger am Darm zwickt.
Vorwärts immer! Rückwärts nimmer!!
Es ist alles in Butter - bzw. petrolchemisch hergestelltem Brotaufstrich.
Hoch lebe die internationale proletarische Revolution!
Sie lebe hoch ... hoch ... hoch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljusch 20.05.2018, 14:41
68.

Mitglieder von Italiens 5S-Partei finden Venezuela auch ganz toll und nehmen es als Beispiel. Mir wird ganz plümmerant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.05.2018, 14:45
69.

Zitat von pansatyr
verraten Sie uns bitte einmal, wann jemals der Sozialismus in welchem Land funktioniert hätte? Dass bisher der Sozialismus nie richtig umgesetzt wurde, ist doch eine hilflose Legende.
/einmisch

Der "wahre" oder richtige Sozialismus (oder Kommunismus), also die eigentliche "reine Lehre" kann gar nicht umgesetzt werden weil sie ein atruistisches Menschenbild voraussetzt, welches gar nicht existiert.
Das Wesen des Menschen ist nun einmal auf Wettbewerb ausgerichtet und daran wird sich (auch evolutionär) in absehbarer Zeit nichts ändern.
Insofern führen alle sozialistischen/kommunistischen "Experimente" automatisch in eine (failed) Diktatur...zwangsläufig. Gegen das Wesen des Menschen kann keine Regierungsform auf Dauer bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 16