Forum: Wirtschaft
Hyperloop: Apple-Stadt erwägt 1223 km/h schnellen Zug für Pendler
REUTERS

Die Stadt Cupertino, Hauptsitz von Apple und anderen IT-Firmen, leidet unter gewaltigen Pendlerströmen. Möglicher Ausweg: der sogenannte Hyperloop, der mit bis zu 1223 km/h durch eine fast luftleere Röhre rast.

Seite 1 von 16
benutzer1000 07.08.2018, 07:44
1. Kritiker

Wenn wir soviel innovative Menschen wie Kritiker hätten, wären schon viele Probleme im Umweltschutz gelöst. Es ist halt wesentlich einfacher Kritik zu üben, als Beiträge zur Lösung zu liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 07.08.2018, 07:48
2. Läuft bei denen

Das Apple-Marketing läuft weiterhin rund. Zweimal auf der Startseite genannt, obwohl sie nichts mit der Technologie oder dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 07.08.2018, 07:48
3. Bei so kurzen...

....Entfernungen sind solche Konzepte unsinnig. Diese Technik...so sie praktikabel ist....ist nur für weite Strecken sinnvoll....für Pendlerzüge reichen Normalgeschwindigkeiten...alles andere ist nur heiße Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 07.08.2018, 07:51
4. Abgehoben

Eine ganz bodenständige Stadtbahn oder U-Bahn würde es genauso tun - der ÖV ist dort völlig unterentwickelt. Aber vielleicht braucht es das Hightechgeschwurbel, damit Bahnsysteme im Autoland USA durchsetzbar ist. Sobald die das Preisschild sehen, werden sie sich sowieos für was Richtiges entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pedronini 07.08.2018, 07:53
5.

Gleich kann man hier wieder dem deutschen Michel dabei zusehen, wie er allen erklärt, was das für ein Schwachsinn sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 07.08.2018, 08:05
6. Apple-Stadt erwägt 1223 km/h schnellen Zug für Pendler

Nicht erwägen,machen!
Das wäre Fortschritt.
Am Geld kann das nicht machen wohl kaum liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 07.08.2018, 08:06
7. Ein guter ÖPNV/Zug würde reichen

Von San José nach Cupertino sind es gerade mal knapp 20 Kilometer. Da braucht man doch keinen Hyperloop, sondern einfach nur einen ganz normalen nonstop Zug um das in ein paar Minuten zu bewältigen. Selbst von San Francisco sind es nur ca. 70 Kilometer bis Cupertino. Das schafft ein stinknormaler Schnellzug in 20 Minuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polltroll 07.08.2018, 08:07
8. Luftschlösser!

Schön, wenn es tatsächlich machbar wäre, aber ein fast-Vakuum in so einer großen Röhre zu erzeugen ist mehr als eine kleine Herausforderung. Ich frage mich warum man nicht einfach die Pläne für den Transrapid aus der Schublade holt und damit dort ordentlich Business macht!? Ist doch Wurscht ob man für die Strecke dann 10Min statt angestrebten 5 Min braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 07.08.2018, 08:07
9.

Für solch ein Projekt ist es nötig, die Röhre auf der gesamten Länge zu evakuieren, damit mindestens ein Feinvakuum entsteht. Da die Materialien in der Röhre womöglich auch abdampfen, kann man hier wohl mit wachsender Begeisterung tage- oder wochenlang pumpen, bis das Vakuum entstanden ist. Wer einmal mit Vakuumpumpen (u. a. auch mit Turbomolekularpumpen) gearbeitet hat, kann das Problem nachvollziehen. Und wenn man das in einem erdbebengefährdeten Gebiet vorhat, spielt man mit Menschenleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16