Forum: Wirtschaft
ifo-Berechnung: Deutschland hat weltweit höchsten Exportüberschuss
DPA

Der deutsche Handelsüberschuss wird in der EU kritisch beäugt. Laut ifo-Institut hat sich das Ungleichgewicht 2014 sogar verschärft. Demnach hat kein anderes Land weltweit einen so hohen Exportüberschuss wie die Bundesrepublik.

Seite 1 von 14
Knack5401 02.02.2015, 12:48
1. Was ist daran so unlogisch?

Mehr Konsum können die Deutschen kaum leisten, hört man doch immer wieder. Wenn wir mit guten Produkten Länder als Absatzmärkte haben, die 4, 6 oder gar 10 x mehr Einwohner haben, ist das Ungleichgewicht doch eine zwangsläufige Folge. Wenn ich schon IFO-Institut lese...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 02.02.2015, 12:48
2. wo steckt denn das ganze Geld?

Bei den Menschen ist ja nichts angekommen. Schlummert das auf Firmenkonten, Steuerparadiesen, bei Hedgefonds oder Private Equityfirmen?

Also zu sehen ist davon NULL KOMMA NIX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wassup 02.02.2015, 12:51
3. Die Rettungspakete sind Ursache des Exportüberschusses

Die Rettungspakete sorgten dafür, das Deutsche weniger Geld haben um im Ausland einzukaufen.

Deshalb wurde zu wenig Importiert und zu wenig im Süden Urlaub gemacht.

Statt dessen wurde das Geld in die Nehmerländer transferiert, diese haben in Deutschland weiter eingekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itzenflitz 02.02.2015, 12:51
4.

Dafür ist die EZB mit ihrer "Billig-Geld-Politik" unmittelbar verantwortlich. Und die EZB will weitere EURO-Billionen auf den Markt schmeißen. Ein schwacher EURO wird dann welche Auswirkungen auf unseren Export haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 02.02.2015, 12:55
5. Das deckt Touristenkosten

220 Milliarden sind knapp 3000,-€ im Jahr/Person. Das deckt sich ziemlich genau mit der Summe, die durchschnittlich für Auslandsurlaube ausgegeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rt325 02.02.2015, 12:56
6. kein Wunder

wenn so viele Bürger zu Hungerlöhnen anschaffen gehen und die Gewinnen wie immer bei weniger verbleiben die schon alles haben, wo soll die Binnennachfrage denn herkommen? Wer kann sich denn heute von den einfachen Angestellten noch was neben der Reihe leisten? Wir sind ein Dumpinglohnland und das spiegelt sich hier wieder. Aber wartet mal die Lobesgesänge der Regierung ab, wie toll das doch alles ist und wie wenige Arbeitslose wir haben. bla bla bla...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 02.02.2015, 12:57
7.

Zitat :
"Bei den Menschen ist ja nichts angekommen. Schlummert das auf Firmenkonten, Steuerparadiesen, bei Hedgefonds oder Private Equityfirmen? Also zu sehen ist davon NULL KOMMA NIX "
das wird gleich wieder in den nächsten Urlaubsflieger gepacktund ab damit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherrypicker 02.02.2015, 12:58
8. Bitte denkt in Zusammenhängen!

Ich habe es gerade als Kommentar zu Jauchs Griechland-Talk gesagt, ich sage es hier nochmal:
Das tolle, deutsche Wirtschaftsmodell, von Griechenlands Finanzminister Varoufakis in einem Interview auch als "provinzieller Merkantilismus" gebrandmarkt, geht ungefähr so: Die Deutschen erwirtschaften durch Lohndumping ("wettbewerbsfähige Löhne") horrende und vollkommen aberwitzige Außenhandelsüberschüsse ("Exportweltmeister"), für die die Südländer auf Pump leben müssen ("Schuldengriechen"), wenn sie nicht denselben, neoliberalen Verarmungskurs für weite Teile der Bevölkerung nachvollziehen wollen oder können wie Deutschland ("Strukturreformen"). Im Ergebnis kommt die ganze Geldmaschinerie in Europa ins Stocken, Herr Draghi muss massenhaft Geld schöpfen ("verbotene Staatsfinanzierung") und der Euro wertet ab ("Weichwährung"). Derweil sammeln sich die entrechteten Völker Europas in Bewegungen, die nicht von den etablierten Parteien getragen werden ("Wutbürger", "Populisten", "Rattenfänger").

In Klammern finden sich jeweils die rhetorischen Versatzstücke, derer sich die Stiefellecker des Kapitals gerne bedienen, um die Gehirnwäsche ("Aufklärung") des deutschen Volkes weiterzuführen. Dabei ist längst klar, dass der Euro auf dem ganzen Kontinent nur einer Schicht genützt hat: nicht den Rentnern, nicht den Familien und nicht den Arbeitnehmern, sondern nur den Kapitalbesitzern. Aber in Deutschland lässt sich die Mittelschicht munter weiter gegen angeblich gewalttätige Migranten, angeblich verschwenderische Ausländer und angeblich faule Unterschichtler aufhetzen. Ein Armutszeugnis.

Ergänzend: Wenn jetzt einer schreit: "Ja, die Ausländer müssen ja unsere Produkte nicht kaufen!", dann zeigt er eine erschreckende Unkenntnis von Ökonomie. In einer Freihandelszone wie der EU darf niemand Deutschland den Export verbieten, und wenn erst mal durch Lohndumping die Firmen im Ausland platt gemacht sind, haben die Ausländer auch gar keine Wahl mehr als deutsche Waren zu kaufen. Zu sagen "das Ausland muss ja nichts kaufen" ist eine Aussage auf dem Niveau von Marie Antoinettes: "Das Volk hat kein Brot? Na, dann sollen sie doch Kuchen essen!" Und diese Dame wurde für ihre Borniertheit bekanntlich später geköpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 02.02.2015, 12:58
9.

Zitat von WwdW
Bei den Menschen ist ja nichts angekommen. Schlummert das auf Firmenkonten, Steuerparadiesen, bei Hedgefonds oder Private Equityfirmen? Also zu sehen ist davon NULL KOMMA NIX
Was soll da ankommen? Wir arbeiten zu geringen Löhnen und andere in der Welt nutzen unsere Waren. Wir haben die Waren nicht mehr. In relativem Saus und Braus leben Staaten mit negativen Handelsbilanzen wie die USA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14