Forum: Wirtschaft
Illegale Onlinewetten: Wie der Staat den Glücksspielboom begünstigt
Getty Images /iStockphoto

Wer in Deutschland online wettet, tut das meist illegal. Ein neues Gesetz soll wenigstens für Sportwetten legale Angebote schaffen - kann das gelingen?

Seite 1 von 4
b1964 17.03.2019, 09:30
1. Fdp

Bei dem Thema kann ich nur empfehlen, die intensive Verquickung der Glücksspiellobby mit der FDP zu durchleuchten. Das Thema belegt (wiedereinmal), dass der von der FDP propagierte Marktliberalismus gesellschaftsschädlich ist. Profiteure sind allein FDP-Wähler, was in keinem anderen Bereich (Hoteliers, Apotheker, Spediteure) derart kongruent ist. Die FDP hat von gesellschaftlicher Liberalität schlicht keine Ahnung, sondern nur von Egoismus. Ansonsten gilt wieder mal die Moral des "Zauberlehrlings". Die Geister, die ich rief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twike-fahrer 17.03.2019, 09:32
2. Scheinmoral

Wenn's um's Geld geht wird die Moral verkauft. In der Kirche wie beim Staat. Sollen doch alle süchtig werden, Spiel, Tabak, Alkohol, sonstige Drogen, Sex - Hauptsache der Rubel rollt. Vielleicht schafft es die Friday for Future Bewegung diese Scheinmoral mit Konsequenzen bis zur Korruption wie in Bananenrepubliken endlich zu überwinden und hinter uns zu lassen. Das wäre der Mensch 2.0 den wir brauchen um noch ein paar Jahre auf unserer Welt überleben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leistungs-Träger 17.03.2019, 09:47
3. Was soll ILLEGAL eigentlich bedeuten?

Wenn jemand ein illegales Geschäft betreibt, gehört es behördlich geschlossen und nicht "dem Wählerwillen entsprechend geduldet", das ist doch Unsinn hoch drei! Und wenn Geschäfte wie TIPICO oder BWIN illegal in Deutschland operieren, warum dürfen die dann auch noch dafür werben. Und die Steuern der lokalen TIPICO-Läden nimmt der Staat aber trotzdem gerne mit? Dieser Artikel wirft mehr Fragen auf, als er beantwortet. Wäre schön, wenn SPON das Thema mal genauer und weniger reißerisch beleuchten würde. Was ist LEGAL, was ist ILLEGAL? Warum wird gegen ILLEGALE Aktivitäten nicht vorgegangen? Gibraltar und Malta sind in der EU und vergeben legale Lizenzen. Sind die nun gültig oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 17.03.2019, 09:49
4. Appell an die Politik

Das Problem ist nicht eine Regulierung die dem Staat etwas mehr Geld abgibt um vom Elend der Glückspielsüchtigen zu profitieren, sondern das Glückspiel an sich,das in den letzten 10 Jahren liberalisiert wurde und nun Millionen neuer Spielsüchtiger produziert hat.
Vor allem was die vielen Spielhöllen die an jeder Straßenecke aus dem Boden schießen angeht sollte zum Schutz der Jugend und Familien sofort eingegriffen werden.
Wer wie selbst Fälle in der Familie hat die mit Mitte Zwanzig hochverschuldet und süchtig sind versteht was ich mit Elend meine.
Jünge Väter die nicht nur Ihr monatliches Gehalt dort verschwenden sondern zum Teil Ihre Immobilien verpfänden, Kredite aufnehmen um weiterzuspielen und Ihre wirtschaftliche Zukunft ruinieren.
Schon jetzt zerstört diese Krankheit unsere Familienstrukturen und damit unsere Gesellschaft.
Was früher nur eine Randerscheinung der unteren Gesellschaftsschichten war und nur eine kleine Anzahl von meist ausländisch Stämmigen betraf, hat sich jetzt wie ein Krebs in alle Gesellschaftsschichten ausgebreitet.
Durch die vielen Spielkasinos und die Internetfilialen wo 24 h überall um alles gewettet werden kann entsteht ein verstecktes Elend und eine Zunahme der "Beschaffungskriminalität" wie sie die Polizei nur aus der Drogenszene kannte.
Daran hängt auch ein großer Teil der organisierten Kriminalität in Deutschland wenn man sich die Betreiber genau anschaut. Das Glücksspiel und die Shisha Bars sind perfekte Werkzeuge um illegal erworbenes Geld zu waschen, da hilft dann auch kein Verbot der 500Euro Scheine wenn man diesen "Wirtschaftszweig" so frei gewähren lässt.
Bitte liebe Politik, ändert die Gesetze zum Glückspielmonopol des Staates zurück wie sie zwischen den 50 und 90 er Jahren galten.
Und P.S. an die Lobbyisten hier im Forum: Niemand will das einfache Lotto, die Glücksspirale und die staatlichen Kasinos verbieten und mir ist auch klar das man das Glücksspiel online international nicht voll verhindern werden kann, aber man sollte wenigstens wie beim Rauchen die extreme Werbung (die auch auf Jugendliche zielt) und die leichte reale Zugänglichkeit wie die vielen Spielhöllen erschweren.
Beim rauchen hat es ja auch geklappt. Die Zahlen sind extrem runtergegangen, diese Prinzip sollte für alle Süchte gelten, nicht fördern sonder erschweren. Der Staat hat auch eine Fürsorgepflicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 17.03.2019, 09:49
5.

Die Frage ist doch, inwieweit unsere Herren und Damen Entscheidungsträger von den Regelungen profitieren. Die Tabakwerbung vor Schulen ist ja auch nicht soo schlimm, so lange nur genug Spenden fliessen. Sollte es dann beim Thema Glücksspiel anders sein? Und wenn ich mir anschaue, wie aggressiv Firmen wie Tipico und co. Werbung machen, wie instinktlos und geldgierig beispielsweise Fussballer und der DFB agieren, dann wird's mir Angst und Bange. Würde mich nicht wundern, wenn wir in ein paar Jahren hierzulande wieder eine Schwemme von Privatinsolvenzen hätten. Naja, mir solls egal sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 17.03.2019, 09:52
6. Nur gut, dass es in Merkel Deutschland keine Korruption gibt.

Man stelle sich vor unsere Volksvertreter, die ja auch noch fast alle studierte Juristen sind, würden so etwas machen. Völlig undenkbar. Und so ist völlig logisch, dass es keine Bestechlichkeit geben kann, wenn die feinen Damen und Herren ganz einfach garnichts tun. Ist doch logisch. Da kann man drauf wetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 17.03.2019, 09:53
7. Money, money

Verboten und doch erlaubt. Lotto und Toto ist üblich. In Kiel auch online. Und sonst im Ausland. Mittlerweile ist alles möglich, obwohl es verboten ist. Verwaltungsakte sind im Ausland kaum durchzusetzen. Die Technik hat die Gesetzgebung überholt.

Der Staat profitiert. Die Hinweise auf die Gesundheitsgefahr kommen mir wie ein Hohn vor.

Der Glückspielsektor hat den Staat besiegt. An der Niederlage haben alle Parteien ihren Anteil, die in den Ländern Verantwortung tragen. Auch die Grünen und die Linken können sich nicht exkulpieren: Das grosse Kartell des Glückspiels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacek G 17.03.2019, 10:01
8.

Die Spielsucht wird zunehmend zur Epidemie. Überall sprießen in der Stadt Wettläden aus dem Boden, überall wird darüber geredet. Ich will gar nicht wissen was das für Langzeitfolgen hat und wie viele wirklich ihr tägliches Hab und Gut verzocken oder verwetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turkisharmy 17.03.2019, 10:05
9.

Interessant wäre es doch mal wenn SPON dahingehend recherchiert, ob z.B. Die Wettanbieter die als Sponsoren auftreten, Einfluss nehmen. In welchen Zusammenhang stehen der Videobeweis und die Zersplitterung der Spieltermine für Bundesliga, Champions League etc. mit den Wettanbietern. Und das Oliver Kahn 18 Jährige zum Glücksspiel verführt ist eine Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4