Forum: Wirtschaft
Illegale Preisabsprachen: Spülmittelhersteller müssen Millionenstrafe zahlen

Der eine petzt, der andere muss zahlen: Der "Calgonit"-Hersteller Reckitt-Benckiser ist zu einer Kartellstrafe von 24 Millionen Euro*verdonnert worden - weil er Preise mit Konkurrent und "Somat"-Hersteller Henkel abgestimmt hat. Den Schaden*hat der Verbraucher.

Seite 2 von 4
max-mustermann 23.11.2011, 19:28
10. Ach ja

was soll mann da noch sagen, gibt es eigentlich noch irgendeinen Bereich wo nicht abgesprochen und der Verbraucher abgezockt wird ? Schon toll da wird uns seit Jahr und Tag gepredigt der frei Markt regelt alles und dann werden die Preise trotzdem von den Konzernen einheitlich festgesetzt wie seinerzeit in der DDR, was wohl Herr Henkel dazu sagen würde wenn er nicht mal wieder im Dienste von ein paar Heuschrecken durch die Talkshows tingelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xm29oicw 23.11.2011, 19:50
11. ...

Naja, wenigstens müssen die Engländer zahlen und Henkel ist mit einem blauen Auge davongekommen. Beim Waschpulver, Spülmaschinentabs und sonstigen Reinigungsmitteln kaufe ich eh nur Henkel, damit mein Geld wenigstens an eine deutsche Firma geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrishan 23.11.2011, 19:51
12. markenhersteller

markenprodukte geben emotionale sicherheit in einer wandelnden zeit. markenprodukte sind konstante qualität.

das gleiche bekommt man im aldi für den halben preis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.niel 23.11.2011, 20:25
13. deutsche firma?

Zitat von xm29oicw
Naja, wenigstens müssen die Engländer zahlen und Henkel ist mit einem blauen Auge davongekommen. Beim Waschpulver, Spülmaschinentabs und sonstigen Reinigungsmitteln kaufe ich eh nur Henkel, damit mein Geld wenigstens an eine deutsche Firma geht.
Die "deutsche" Firma beschäftigt mehr als 80% ihrer Mitarbeiter im Ausland und hat in den letzten drei Jahren 4.000 Stellen eingespart, den Umsatz aber um 20% gesteigert

Die deutsche Firma rodet für das Palmöl massiv den Regenwald.

Die deutsche Firma verlangt für ihre Produkte aufgrund der durch Marketing aufgebauten Marken keine durch die Produktqualität zu rechtfertigenden Preise. (30% des Umsatzes gibt Henkel für Marketing aus)

Kaufen Sie weiter, die Hedgefonds als Aktienbesitzer freut's!
Ich persönlich kaufe lieber Produkte deutscher Mittelständler (Reinex etc.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augsteinserbe 23.11.2011, 20:41
14. Preiskartelle via "UVP"...

Wann geht das Kartellamt endlich mal gegen die Unsitte der herstellerseitigen Vorgabe sogenannter UVP vor. Von Flensburg bis Garmisch interpretiert die Händlerschaft UVP als unveränderlichen Preis und wacht mit Argusaugen darüber, dass keiner ausschert. Wer Glück hat, findet online den einen oder anderen wirklich freien Händler, die Mehrheit aber verfolgt die Devise "Preis vor Menge".

Im "B2B"-Geschäft gibt es zwar Preislisten, jeder weiss aber, dass diese Schall und Rauch sind, Rabatte >>20% sind die Regel.

Der Endverbraucher aber ist immer der Dumme und das Finanzamt ist mit 19% dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thana 23.11.2011, 20:50
15. ...

Überall in der elitären Welt wird beschissen, betrogen, gezockt und intrigiert. Konsequenzen? Lächerliche Geldstrafen, wegloben, versetzen auf eine ähnlich lukrativen Posten usw.

Warum soll der Kleine Mann da noch ehrlich sein? Doch nur, weil er im Gegensatz zu den "Großen" tatsächlich mit ernstzunehmenden Strafen rechnen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw2 23.11.2011, 21:05
16. Trostlos

Zitat von dr.niel
Ich persönlich kaufe lieber Produkte deutscher Mittelständler (Reinex etc.).
Das ist schön für Sie, aber die trostlosen Kanister mit Reinigungsmittel möchte ich ehrlich gesagt nicht im Haus haben. Auch hier bei uns gibt es eine Fabrik, die derartige Dinge vor allem für die Industrie herstellt. Die Produktnamen sind lächerlich ("Flauschi", "Galopp"), die Plastikkanister eine optische Vergewaltigung. Nee, da zahle ich lieber mehr. Das bisschen Geld, was ich beim Kauf bei einer Fabrik sparen könnte, macht mich auch nicht reicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. kaos 23.11.2011, 21:44
17. International

Zitat von xm29oicw
Naja, wenigstens müssen die Engländer zahlen und Henkel ist mit einem blauen Auge davongekommen. Beim Waschpulver, Spülmaschinentabs und sonstigen Reinigungsmitteln kaufe ich eh nur Henkel, damit mein Geld wenigstens an eine deutsche Firma geht.
SO deutsch ist Henkel nicht, siehe hier:

http://www.henkel.de/investor-relati...ktur-40157.htm

ca 53% der Stammaktien hält Fam. Henkel, ca 14% der Vorzugsaktien in deutschem Streubesitz, d.h. ca 66% der Fa. befinden sich in ausländischem Besitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olymp666 23.11.2011, 21:54
18. koan titel

Zitat von walli_sp
Den Schaden hat der Verbraucher, die Strafe kassiert der Staat, wie immer halt, klasse.
Interessante Einstellung.

Meiner Meinung nach ist es doch so:
"Der Verbraucher" sind wir alle.
"Der Staat" sind wir auch alle.

Oder haben Sie eine andere Sichtweise ?
Vielleicht sollten Sie mal Ihre demokratische Einstellung überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. kaos 23.11.2011, 21:55
19. Hä?

Zitat von tw2
Das ist schön für Sie, aber die trostlosen Kanister mit Reinigungsmittel möchte ich ehrlich gesagt nicht im Haus haben. Auch hier bei uns gibt es eine Fabrik, die derartige Dinge vor allem für die Industrie herstellt. Die Produktnamen sind lächerlich ("Flauschi", "Galopp"), die Plastikkanister eine optische Vergewaltigung. Nee, da zahle ich lieber mehr. Das bisschen Geld, was ich beim Kauf bei einer Fabrik sparen könnte, macht mich auch nicht reicher.
Die 'trostlosen Kanister' sind genau das was Geld spart. Meine Reinigungsmittel stell ich nicht wie in der Werbung auf den Küchentresen, sondern in die Abstellkammer, wo keiner hinzukommen hat.

Es kommt auf den Inhalt an. Was nützt mir die schönste Flasche, wenn der Inhalt nix taugt.
Und ob das 'Flauschi' oder Würgweg oder Pril oder sonstwie heißt, ist genauso unwichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4