Forum: Wirtschaft
Illegale Vergünstigung: EU-Kommission prüft Steuertricks von Apple und Co.
Getty Images

Die EU-Kommission verklagt mehrere EU-Länder, die US-Großkonzernen wie Apple oder Starbucks Steuertricks ermöglichen. Die Mitgliedstaaten sollen den Unternehmen erhebliche Steuervergünstigungen gewährt und gegen EU-Recht verstoßen haben.

Seite 2 von 7
Drake_De 11.06.2014, 12:39
10. eine gute nachricht von der EU

wenn sie denn am Ende auch dazu führt, dass diese Firmen angemessen Steuern bezahlen.
Das sind aber nicht nur "aussereuropäische Firmen" wie hier vermittelt. Sehen wir uns dochmal den Schuldenstand der Städte und Gemeinden vor einiger Zeit an, und erinnern uns, dass zB. Ludwigshafen (BASF Hauptsitz) zu den am höchsten verschuldeten Städten der BRD zählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachimrang 11.06.2014, 12:39
11. Sehr gut!

TTIP würde diese Steuersparmöglichkeiten zwar auch schließen, wird aber wohl wegen des öffentlichen Widerstandes nicht kommen.

Finde ich super, dass die EU-Kommission jetzt dagegen vorgeht - hoffentlich kommt auch was dabei raus. Eine Steuernachzahlung von Apple in Höhe von zig Millarden Euro fände ich cool!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schelmig13 11.06.2014, 12:41
12. ich glaube...

dass die 3Lander NL, IRL und LUX sich keine grösseren Sorgen machen wegen der Ermittlungen. Zur Not machen die neue Schlupflöcher auf um die alten zu schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 11.06.2014, 12:42
13. Wer handelt denn hier illegal?

Zitat von sysop
Die EU-Kommission verklagt mehrere EU-Länder, die US-Großkonzernen wie Apple oder Starbucks Steuertricks ermöglichen. Die Mitgliedstaaten sollen den Unternehmen erhebliche Steuervergünstigungen gewährt und gegen EU-Recht verstoßen haben.
Also, wenn hier illegales Verhalten vorliegt, so doch wohl auf Seiten der Regierenden. Dies gilt auch für den größten Teil unserer Abgeordneten im BT. So hat man dort dafür gestimmt, die Steueroase Zypern mit dem Geld ehrlicher Steuerzahler zu retten. Meiner Meinung nach liegt hier zumindest ein Anfangsverdacht zur Begünstigung von Steuerhinterziehung vor. Ich muss häufiger auf internat. Projekten mit Leuten konkurrieren, die sich ihr Salär nach Zypern überweisen lassen. Und wie sieht es mit Tschechien aus? Gegen die dortige Flat-Tax und die Aufwandspauschale von 60% der Einnahmen kann ich auch kaum gegen an. Weitere Beispiele nenne ich gerne. Nein, illegales Verhalten liegt auf Seiten unserer Politiker, die es versäumt haben, endlich mal für einheitliche Steuerstandards zumindest in der EU zu sorgen. Insofern liegt auch illegales Verhalten auf Seiten der EU-Kommission vor. Irland und Zypern hätten halt gar keine Hilfen erhalten dürfen. Dann gäbe es jetzt schon zwei Steueroasen weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 11.06.2014, 12:47
14. Oh, welcher Unfug ...

Zitat von sysop
Die EU-Kommission verklagt mehrere EU-Länder, die US-Großkonzernen wie Apple oder Starbucks Steuertricks ermöglichen. Die Mitgliedstaaten sollen den Unternehmen erhebliche Steuervergünstigungen gewährt und gegen EU-Recht verstoßen haben.
Die Steuerbehörden aller EU-Länder prüfen natürlich Apple penibelst ...

Und wenn sie etwas dagegen machen könnten, hätten sie es schon längst getan ...

Das ist alles legal, entsprechend der jeweiligen Steuergesetzgebung ...

Der einzige Schritt: Der EU die Steuerhoheit über alle Länder geben und von dort die Steuern festsetzen...

Das hätten die gerne!

Allerdings würde das nichts helfen, da es ja bedauerlicherweise auch Länder außerhalb der EU gibt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 11.06.2014, 12:47
15. About fucking time!

Um es mal in anglo-amerikanischen Slang zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas haupenthal 11.06.2014, 12:48
16. entweder...

...ist es legal, Gesetzesluecken auszunutzen oder eben nicht. Tertium non datur. Wenn die bestehenden Gesetzen ein derartiges Vorgehen ermoeglichen, dann ist es zwar ein Trick, aber eben nicht ungesetzlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 11.06.2014, 12:48
17.

Auch wenn es richtig ist, die glauben doch nicht ernsthaft, dass die Firmen danach mehr Steuern in Europa lassen?!

Ich sehe es schon problematisch wenn bei uns einige Kommunen über niedrige Gewerbesteuern Firmen anlocken und den umliegenden Städten die Einnahmen entziehen.

Warum gibt es nicht endlich kein Steuergesetz das betrügereien unmöglich macht und das flächendeckend greift?
Es könnte so einfach sein...vielleicht zu einfach, schließlich sind die Damen und Herren Elite ja alle promoviert und studierte Neunmalkluge.
Weil ein undurchsichtiges Steuersystem also politisch gewollt ist, wird sich an der Praxis nichts ändern. Scheinheilig wird man den Ländern auf die Finger klopfen, im großen und ganzen wird sich aber nichts ändern.

Zahlt der Bayerkonzern in Leverkusen eigentlich vollumfänglich seine Steuern? Ich wette nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sir Tobi 11.06.2014, 12:50
18. .... und die Schweiz gehört auch dazu!!!

International agierende Firmen etablieren in der Schweiz ebenfalls "Alibi" -Geschäfststrukturen um Steuern zu sparen. Diese sollten die Damen und Herren in Brüssel in Ihren Untersuchungen mit einbeziehen und sich darüber Gedanken machen, wie auch dieser Missbrauch eingestellt werden kann, wenn sich dass auch etwas schwieriger gestalten dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sman1983 11.06.2014, 12:56
19. freu mich jetzt schon...

... wenn apple sich dann beklagt, dass sie mit einem 20% steuersatz nicht wettbewerbsfähig sind *rofl*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7