Forum: Wirtschaft
Im- und Export: So wichtig ist die Türkei für die deutsche Wirtschaft
SPIEGEL ONLINE

Das politische Klima ist angespannt, der Tourismus eingebrochen - doch der Handel zwischen Deutschland und der Türkei floriert. Welche Waren ausgetauscht werden, verrät die Infografik der Woche.

Seite 8 von 10
Tamaskano 08.08.2016, 09:01
70. Politische Gründe

Die wirtschaftlichen "Verluste" sind ja eher lächerlich für Deutschland. Und die Politik läßt sich erpressen wegen diesen Gründen? Eher nicht.
Die Nato sollte dringend ihre Rolle in der Türkei überdenken und die Bürger der EU nicht für dumm halten.
Heutzutage braucht niemand mehr die geopolitische Lage der Türkei. Die z.B. Kampfjets könnten auch von Griechenland aus nach Syrien etc. starten. Fragen Sie doch einmal bei ihren Politikern nach, warum man z.B. den Stützpunkt von Incirlik nicht nach Griechenland verlegt? Kosten? Lächerlich!
Warum baut man keine besseren Beziehungen zu Russland auf. Die Türkei wäre mit einem Schlag weg von ihrer Weltbühne und die Überheblichkeit des Sultans würde mit der nächsten Wahl in der Türkei beendet. Ich nehme dabei an, daß der Sultan bis dahin nicht auch noch das Wahlrecht abgeschafft hat.

Beitrag melden
Isegrim1949 08.08.2016, 09:06
71. So einfach ist das nicht

Zitat von schmidt herbert
....Ich erwarte von unserer gewählten Regierung Sanktionen, und zwar ernsthafte! Als erstes ein Einfrieren sämtlicher Vermögen der Machthaber der Türkei.
Um als zuverlässiger Vertragspartner zu gelten kann man nicht abrupt Handelsverträge brechen. (Außer es geht gegen Russland, seltsam seltsam). Zudem muss man unseren Unternehmen Zeit geben so einen Schritt vorzubereiten und zunächst neue Partner zu finden oder aufzubauen. vergleichen Sie diesen Prozess mit dem Jagdverhalten einer Würgeschlange, er geht langsam aber absolut sicher voran. Erdogan darf in seiner Türkei tun was er will, dass der Westen aber zugelassen hat, dass Erdogan sich an Putin heranschmeißen konnte statt rechtzeitig Sanktionen aufzuheben , dass ist wirklich fatal ! Wir verzichten auf Teile unseres Handels mit Russland und Erdogan kocht seine eigene Suppe ? Seltsamer "wertvoller" Verbündeter und Natopartner.

Beitrag melden
ruediger99 08.08.2016, 09:07
72.

Zitat von Salomas
Sie nimmt ca. 20 Mrd. Euro Waren aus Deutschland ab, Frankreich 100 Mrd., die USA importiert für ca. 170 Mrd. Euro Waren und Dienstleistungen aus der BRD. Die Türkei spielt als Abnehmerland in der gleichen Liga wie Schweden und Ungarn. Aber man ist es vom .....
Dafür kosten die 4 Mio. Türken in Deutschland, von denen die meisten n i c h t im Produktionsprozess mitarbeiten (es gibt nur 600.000 vom Arbeitsamt erfasste Türken) ca. 40 Mrd. Subventionen."
Sie kommen aber nicht darauf das die fehlenden 3,4 Mio arbeiten könnten?

Ich erkläre es Ihnen:
Wenn man arbeitet dann muss man sich nicht beim Arbeitamt melden. Versuchen sie es mal.

Beitrag melden
SheemieRuiz 08.08.2016, 09:15
73. Nice try

Guter Versuch. Wenn die Stimmung kippt, versuchen die Medien und die Politik über die wirtschaftliche Schiene zu kommen. Wenn wir uns mit der Türkei nicht gut stellen, verlieren wir Unmegen an Exporteinnahmen. Haha das ich nicht lache. Geld legitimiert also alles... gut zu wissen.
Btw die Türkei ist ein rückständiges Billigurlaubsland, mehr können sie nicht. Wenn die Türkei morgen verschwinden würde, verlangsamt sich die Evolution des Menschen um genau... 0%. Wahrscheinlich beschleunigt sie sich sogar, denn jedes Land das den Muslimischen Glauben pusht, steht für Rückschritt statt Fortschritt.

Beitrag melden
varesino 08.08.2016, 09:20
74. Luft und Raumfahrt, inklusive Wehrtechnik?

Kann es sein das Rüstungsgüter versteckt in Luft.- und Raumfahrzeuge laufen?

Traue nur Statistiken, die man selbst gefälscht hat.

Beitrag melden
ein_verbraucher 08.08.2016, 09:21
75. Wirtschaftlich ist...

...Russland verkraftbar, die Türkei verkraftbar, ein Brexit verkraftbar....und so weiter und so fort...und bald stehen wir ganz alleine da und jeder von uns kann 100 BMW, Benz und VW gleichzeitig sein eigen nennen, wenn es keine Abnehmer mehr gibt. Wir konnten ja alle "verkraften"....

Beitrag melden
skeptiker97 08.08.2016, 09:26
76. Mehr Selbstbewußtsein!

Trotz aller Wirtschaftsbeziehungen halte ich es nicht für alternativlos, sich politisch zum Abtreter der Türkei zu machen, denn die Türkei ist auf diese Beziehungen sicher auch angewiesen und wird Probleme bekommen, wenn die wegbrechen. D sollte endlich selbstbewusster auftreten. Oder sind Artikel wie dieser die propagandistische Vorbereitung darauf, daß sich politisch gegenüber der Türkei nichts ändern wird, auch wenn die Türkei die Todesstrafe einführt?

Beitrag melden
ein_verbraucher 08.08.2016, 09:26
77. @23

In welcher Welt leben Sie? Nehmen wir grob an von den restlichen 3,6 Mio stehen 2,5 in Brot und jeder von Ihnen zahlt 200 Euro Lohnsteuer in Monat...rechnen können Sie? Nein? Ok, das sind dann 500 Mio Lohnsteuer im Monat, also 6 Mrd. pro Jahr. Dann sollten Sie die vielen Unternehmen bedenken die die "Türken" führen. Nein, nicht nur Dönerbuden an denen Sie gelegentlich etwas essen, sondern große Unternehmen mit 10 oder 100 oder gar mehr Mitarbeitern. Also nochmal, was kosten die 4 Mio Türken in Deutschland den Deutschen? Und somit Ihnen?

Beitrag melden
slartibartfass2 08.08.2016, 09:31
78. Frage

Was soll uns dieser Artikel dem werten Leser sagen? Das der schnöde Mammon mal wieder wichtiger ist, als Grundgesetz und Mrnschenrechte? Der Artikel ist ein Beispiel für die Political Correctness der marktorientierten Demokratie...

Beitrag melden
Herwig vom Totenberg 08.08.2016, 09:41
79. Deshalb ja auch die Fortführung der Beitritssverhandlungen

Das Konglomorat aus Politik und Wirtschaft ist auch gerade deshalb für eine Fortführung der Beitrittsverhandlungen ziwschen der Türkei und der EU.
Menschenrechtsverletzungen sind hier nur Nebengeräusche.

Beitrag melden
Seite 8 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!