Forum: Wirtschaft
Imagekampagne von Coca-Cola und Co.: Kleinere Limoflaschen gegen Fettleibigkeit
AFP

Die Imagekampagne gleicht einem Offenbarungseid. Die US-Konzerne Coca-Cola, Pepsi und Dr Pepper Snapple und wollen dem Übergewicht vieler Amerikaner mit kleineren Limoflaschen zu Leibe rücken - und räumen indirekt ein, dass ihre Drinks ungesund sind.

Seite 1 von 6
obersthaudrauf 24.09.2014, 20:13
1.

Ich trinke Cola, weil sie mir schmeckt, und nicht weil ich gesund werden will..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patihubi 24.09.2014, 20:29
2.

Dr. Snapple? Naja fast. Dr. Pepper

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capadonna 24.09.2014, 20:40
3. Menschenverstand

Es gibt keine gesunden oder schädliche Lebensmittel. Es gibt nur ein Zuviel. Kohlenhydrate und Fett haben halt eine höhere Energiedichte. Wer nur Cola trinkt und sich nich bewegt wird halt fett.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famark 24.09.2014, 20:41
4.

Steht da auch nicht.
Das Getränk heißt Dr Pepper, welches zur Dr Pepper Snapple Group gehört (http://de.m.wikipedia.org/wiki/Dr_Pepper)

Ich trinke Limos im Allgemeinen auch, weil sie schmecken (das tun sie hauptsächlich wegen des Zuckers) und ich vermeide Limos als Durstlöscher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ATLien 24.09.2014, 20:41
5. Wusste gar nicht ...

... dass Coke, Pepsi und Dr. Pepper jemals behautet haben, dass Konsum von zu hohen Mengen der zuckerhaltigen Getraenken nicht zu Fettleibigkeit fuehrt. Letztendlich sind diese Getraenke in moderaten Mengen auch nicht ungesund, sondern wie jedes andere Lebensmittel (Schokolade, die Schneckennudel beim Oekobaecker etc.) nur bei uebermaessigem Konsum insbesondere in Verbindung mit Bewegungsmangel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teufelsküche 24.09.2014, 20:49
6. Cola ist nicht ungesund

ich bin Ü50, und trinke schon mein Leben lang Cola. Allerdings nicht literweise, und ich habe genug Bewegung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 24.09.2014, 20:50
7. Wow...

Ich dachte die hater ständen hier an der Front und feiern.
Sinnvolle Kommentare. Danke!

Aber davon mal abgesehen sind die kleinen Flaschen Schweine teuer. Meist glas was mich freut. Aber für ein paar Cent mehr bekomme ich statt 0,33 Liter 1,5 Liter.

Da ich es nur noch im burgerladen trinke oder wenn ich saufe hilft mir das nicht. Aber gute Kampagne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greatabaco 24.09.2014, 21:08
8. Einwandfreie Massnahme...

ich gehe davon aus, dass die kleinere Flasche das gleiche kostet wie die Große. Das nennt man Marketing. Irgendein Ami-Schnösel hat gesagt: "Die sind alle so fett hier, da müssen wir was draus machen!" Und jetzt ist er Abteilungsleiter - und sagt Abends Zuhause: "Schatz, lass uns Essen gehn, war ne super Idee von dir!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pinselhexe 24.09.2014, 21:11
9. Seltsam

Gibt es wirklich Leute, denen nicht bewußt ist, daß zuviel (zuckerhaltige) Limonaden und Cola etc. auf die Hüften geht? Wenn es nur um den pappsüssen Geschmack geht, den wir bei Cola und co so lieben, seien wir ehrlich :) dann ginge ja auch Cola light oder eben cola zero. Zugegebenermaßen fehlt da was an Kick auf der Zunge, weil Süßstoff eben doch ein bißchen anders auf der Zunge kommt, aber mittlerweile schmeckt cola zero auch schon ganz passabel. Pappsüß ist das Zeug auch. Aber geht eben nicht auf die Hüften und wer drauf achten muß - nicht auf den Blutzucker.
Und wer will schon auf Cola verzichten? Eben.
Ansonsten ist es immer das gleiche. Alles in Maßen und nichts in Massen. Das gilt für Fett, Kohlehydrate und Zucker. Vielen Menschen fehlt vermutlich das Gefühl für ihren eigenen Körper, wenn man mal in sich reinhört, merkt man schnell, wann man das Zuckerzeug/das Fett/die Pasta braucht und wann nicht. Das Problem bei dem vielen Zucker in allen unseren industriellen Lebensmitteln ist, daß der Körper irgendwann nichts anderes mehr will als nachgesüßtes. Man schmeckt irgendwann nicht mal mehr, ob Obstsalat aus der Dose mit Zuckerzusatz ist. Alles ist immer viel zu süß. Vielleicht verliert der Organismus dadurch auch jedes Gefühl für das was er in dem Moment wirklich braucht? Und wenn man schon den Kindern nur noch nachgesüßtes Obst, Fruchtjoghurt etc. anbietet, dann muß man sich ja nicht wundern, daß ihnen irgendwann jedes noch so süße Obst zu sauer vorkommt.
Was wiederum Coca Cola, Pepsi und co zu Wohlstand verhilft :) Und wenn man Zucker, Fett und Kohlehydrate verteufelt, weil sie in zu großen Mengen einfach mal dick und rund machen, damit Leute auf krampfige Dauerdiät für ein zweifelhaft dünnes Schönheitsideal schickt, die dann wiederum mit Heißhungerattacken über Süßes und Fettes herfallen, dann muß man sich nicht wundern. Die Kehrseite des Diät und Schlankheitswahns ist eben die Fettsucht. Wenn man Zucker, Fett und Nudelgerichte nicht verteufeln würde, und stattdessen für eine ausgewogene Ernährung mit allem, eben nur von allem weniger, plädieren würde, dann käme der Genuß nie zu kurz und die Dünnen wären zwar nicht mehr ganz so mager wie das Schönheitsideal vorschreibt, dafür aber eher normalgewichtig. Und die "Dicken" wären dafür zwar vielleicht nicht ganz normalgewichtig, aber immerhin nicht mehr so adipös. So wäre allen geholfen. Nur den Limoherstellern und Fertigkostherstellern entgingen dann ein paar Gewinne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6