Forum: Wirtschaft
Immer mehr Multi-Millionäre: Die Deutschen erben sich reich
Getty Images

In Deutschland gibt es mehr als 19.000 Multimillionäre - so viele wie nirgendwo sonst in Europa. In den USA verdienen sich die Reichen ihr Vermögen überwiegend selbst, hierzulande ist das anders.

Seite 1 von 22
Creedo! 19.11.2014, 19:25
1. hm ...

Wenn in den USA eine Multimillionär stirbt, vererbt er sein Vermögen dann nicht?
Und die in Deutschland vererbten Millionen, wurden die nicht auch mal erarbeitet?
Aber vielelicht zählt in den USA ja auch eine "forcierte" Erbschaft als erarbeitet.

Beitrag melden
rus13 19.11.2014, 19:32
2.

Eine Verteilung des Vermögens würde so viele Probleme lösen. Wenn man das Vermögen bis auf eine bestimmte Grenze einkassiert ( die Grenze muss nichtmal so klein sein, 30 Millionen ist immernoch extrem viel) und den Rest des Geldes wieder der Wirtschaft zuführt (Investitionen etc), so würde die Konjunktur in die Höhe schießen. Man könnte z.b. jede Straße sanieren, Schulen und Kindergärten bauen usw. Dafür braucht man natürlich überall Arbeiter, die dann auch bezahlt werden. Den Lohn geben sie dann auch wieder aus usw usw. Ein großes Vermögen ist relativ unproblematisch, solange es nicht im Keller gebunkert wird, sondern seinen Weg in die Wirtschaft findet. Das Problem ist natürlich kein deutsches Problem, sondern ein globales Problem. Wenn die reichsten 85 Personen so viel besitzen wie die ärmsten 3,5 Milliarden, so kann mir keiner irgendwas von Verhältnismäßigkeit oder von Fairness erzählen.

Beitrag melden
wurzelbär 19.11.2014, 19:37
3. Es ist das System, was sie dazu machte !

System und Gesetze - die die breite Masse des Volkes verarmen, um einigen "Wenigen" im Zusammenspiel von Unwissenheit, Macht und diktatorisches Zwangsabgaben-Enteignung-System unter Strafandrohung dazu machte !
Diese primitive Art der Staatsdiktatur besteht schon seit über tausend Jahre. Sie wird solange bestehen, wie das Volk selbst sich immer dem "betreuten Denken" beugt und keine Verantwortung übernehmen möchte !

Beitrag melden
shanghaijerk 19.11.2014, 19:40
4. immer das gleiche Klagelied

ergo: ich muss mich für die Leistung der "Vererbenden" schämen - um es mit der neuen "Toleranz" Schwachsinnswelle auszudürcken: finanzielle Leistungen der "Älteren" sind nicht sittsam - ausser es handelt sich um Steuern!
Es lebe der Geldtransfer ins Ausland!!!!!

Beitrag melden
romanpg 19.11.2014, 19:41
5.

und was will uns der Artikel damit sagen? Das wir nochmehr Erbschaftssteuern brauchen, damit ganzen Millionenvermögen umverteilt werden können?

Beitrag melden
Wellness 19.11.2014, 19:41
6. Erbengeneration

Ich gönne es vor allem der Aufbaugeneration.Doch wir leben doch nur noch vom entstanden Speck neues Vermögen durch Leistung wird doch kaum noch erbracht.Schlimmer sieht es im Rentenalter der Babyboomergeneration aus hier werden viele auf Hartz IV angewiesen sein.

Beitrag melden
Jasro 19.11.2014, 19:47
7. Das heißt also...

...in den USA haben 25 Prozent der Millionäre ihren Reichtum ererbt, in Deutschland 28 Prozent?

Ein Unterschied von gerade einmal 3 (drei!) Prozent?

Das ist nun wirklich kein Unterschied, der einen aus den Socken haut.

Warum sollten Kinder - abzüglich der Erbschaftssteuer - nicht das Geld ihrer Eltern erben?

Einem Lotteriegewinner lässt man ja auch sein Geld, selbst wenn es eine Million oder mehr ist, oder?

Und außerdem: Mir wäre unter deutschen Millionenerben keine so narzisstische Selbstdarstellerin bekannt wie z.B. die US-Amerikanerin Paris Hilton.

Beitrag melden
ansgard 19.11.2014, 19:49
8. re

In unserem feinen Land kann man sich Reichtum auch nur schwer selbst verdienen. Wer schon mal versucht hat selbständig irgendetwas zu tun wird wissen was ich meine. Mehr Hindernisse in den Weg gelegt bekommt man wohl nur noch in Kenia oder am Südpol.

Erbschaftssteuer für große Vermögen. Sofort. Das können die ohne Probleme ertragen und eine 10m-Yacht muss eben reichen.

Beitrag melden
ricson 19.11.2014, 19:54
9.

Es ist nun mal so das Geld verdienen umso leichter wird je mehr davon hat. Und da Geld nun mal nur begrenzt vorhanden ist, folgen daraus die immer größer werdenden Unterschiede zwischen arm und reich.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!