Forum: Wirtschaft
Immobilien als Kapitalanlage: Drei Millionen Vermieter verdienen nichts
imago

Wie rentabel sind Eigentumswohnungen und Häuser? Wirtschaftsforscher kommen zu ernüchternden Ergebnissen: Drei Millionen Vermieter verdienen mit ihren Immobilien nichts, rund 500.000 machen sogar Verlust.

Seite 14 von 24
onlinematter 17.09.2014, 13:51
130. der Gewinn ist zudem steuerfrei, wenn...

Zitat von kral1
Es gibt neben dem Gewinn aus der Vermietung auch den Gewinn aus der Veräußerung. Anscheinend hat die Studie nicht diese Einnahmen berücksichtigt.
... man nach zwei Jahren (bei Selbstnutzung), bzw. zehn Jahren (bei Vermietungsnutzung) verkauft. So war es bis 2012. Ist glaube ich in EStg 7e-g geregelt und gilt auch heute. Das mit dem steuerfreien Gewinn klappt aber nur bei steigenden Immopreisen. Auf jeden Fall eine europaweit ziemlich einzigartige Gewinnbesteuerung.

Beitrag melden
der:thomas 17.09.2014, 13:51
131. Bitte mal mit Fakten glänzen!

Wie wurde denn der Ertrag ermittelt?
Mit Wertänderungen?

Was ist mit Steuereffekten usw.
Das Gewinne aus 'Vermietung und Verpachtung' schon immer seltsam zu erfassen waren - und ach so oft Verluste erbringen , sagt ihnen ihr Arzt oder Apotheker ...

Beitrag melden
moev 17.09.2014, 13:52
132.

Zitat von kdshp
Liegt der "gewinn" nicht im nicht verlust? Könnte er nichts abschreiben an verlust also 0 euro hätte er ja gar nix. Die frage ist wohl wo ich am wenigsten "verlust" mache.
Durch den Verlust hat er nach Abschreibung -6.000. Es wäre besser hätte er 0

Beitrag melden
hörnchen76 17.09.2014, 13:52
133. Sie sagen es tart

bei mir ähnlich. wohnung gekauft. belastung 250 euro, mieteinahmen kalt 450 und nebenkosten damals peanuts. der Mieter ist froh das er im Ballungsraum eine Wohnung hat und macht kein Streß und ich habe ne Supereinnahme auf lange Sicht.

Beitrag melden
Izmir..Übül 17.09.2014, 13:54
134.

Zitat von dhanz
Eine Immobilie ist exakt so viel wert, wie ein Käufer zum Zeitpunkt des Verkaufs bereit ist, dafür zu zahlen. Von dieser Tatsache wurden schon viele Verkäufer völlig überrascht.
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Beitrag melden
spiegel-kommentar 17.09.2014, 13:55
135. Rendite

Ich habe ein Appartement für ca. 8 Jahre vermietet und die Miete für die Tilgung mit verwendet. Mit Investitionen und beim Verkauf habe ich auch Verlust gemacht, gelohnt hat sich nur, dass ich mit der Miete einen Teil des Kredites tilgen konnte. Natürlich immer mit dem Risiko, auch mal einen Mietnomaden zu erwischen, einen habe ich tatsächlich am Kragen gepackt und rausgeworfen. Insgesamt eine wertstabile Anlage mit ein paar Prozent Gewinn, aber auch einem Risiko. Ein nicht vermietetes Appartement bringt nicht 0% Rendite, sondern Verluste, weil die Nebenkosten weiterlaufen.

Beitrag melden
Dumme Fragen 17.09.2014, 13:55
136. Verluste...

Verluste kann man steuerlich absetzen, und für Gewinne muß man Steuern zahlen. Wundert mich also nicht, dass das Ergebnis der Befragung ist, wie es ist ;-)

Beitrag melden
Willi Wacker 17.09.2014, 13:56
137.

Zitat von syracusa
Das ist doch eine völlig logische Sache. Wenn ein Vermieter nur ein einziges Objekt zu vermieten hat, dann realisiert sich bei ihm das Mietausfallrisiko von 2% zu entweder 0% oder 100%. 2% aller Vermieter, die nur ein Objekt haben, bekommen von Mietnomaden und ähnlichen Mietern keinen Cent. Daraus folgt unweigerlich, dass das Mietausfallrisiko nur bei Vermietern mit deutlich über 100 Mietobjekten im statistischen Bereich liegt. Ich wette, dass von Vermietern, die 200 und mehr Objekte haben, kein einziger Verlust macht.
Genau das. Aber diese Vermieter sind große Gesellschaften.
(entsprechende diesbezügliche Kommentare haben den Kampf um eine Veröffentlichung verloren).

Beitrag melden
kojak2010 17.09.2014, 13:57
138.

Zitat von stranger66
es sich nicht lohnen würde gäbe es keine Mietobjekte. Ich kenne keinen selbständigen Handwerker, Arzt,Rechtsanwalt der nicht Mietobjekte sein eigen nennt. Selbst die großen Kapitalanleger kaufen ....
alle Leute die ich kenne und die vermieten sind Leute die entweder so viel Geld auf der Seite haben, dass sie sich diese Vermietwohnungen BAR bezahlen, oder die wohnungen sind geerbt. in beiden Fällen kosten diese Liegenschaften nichts. wenn Sie also davon ausgehen, Mietobjekte zu haben, grundschuld frei, dann lohnt sich vermieten. ist doch logo. unternehmer sind deshalb so erfolgreich, weil sie wissen wie ein gutes geschäft läuft. aber leider wird beim Immobilien "dank historisch günstigen Zinsen" (...*LOL...) vollfinanziert. das ist wie russisch Rollett.

Beitrag melden
doke969 17.09.2014, 13:57
139. Finanzamtminus

Ja nee is klar. Vor dem Finanzamt macht doch keiner einen Gewinn, oder? Mietobjekte wurden steuerlich immer ins Minus gerechnet, so kenne ich das von den Beratungen die ich nie annahm. Sicher verdienen, das tun die beteiligten Banken, die Vermittler, die Makler, ...

Beitrag melden
Seite 14 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!