Forum: Wirtschaft
Immobilien in Deutschland - was sind Ihre Erfahrungen?

Die Rezession hat den europäischen Immobilienmarkt durcheinander gewirbelt. Deutschland profitiert: München und Hamburg stehen nun an der Spitze der europaweiten Liste. Wie sind Ihre Erfahrungen mit Immobilien in Deutschland?

Seite 1 von 29
Rainer Eichberg 02.02.2009, 11:05
1.

Zitat von sysop
Die Rezession hat den europäischen Immobilienmarkt durcheinander gewirbelt. Deutschland profitiert: München und Hamburg stehen nun an der Spitze der europaweiten Liste. Wie sind Ihre Erfahrungen mit Immobilien in Deutschland?
Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Denn die Preise sinken. Alle, die sich ein paar Jahrzehnte den Buckel für ein Haus krumm gemacht haben, weil es angeblich völlig automatisch im Wert steigt (entgegen sonstiger Sachwerte, die mit dem Alter an Wert verlieren), dürfen sich meiner Schadenfreude sicher sein.

Ich bin und bleibe überzeugter Mieter.

Beitrag melden
FastFertig 02.02.2009, 11:24
2.

Großartig! Ich wohne in München.

Und am Wochennde fahre ich regelmässig mit dem Auto durch die Innenstadt. Wegen dem Klima! Wenn der ganze Rest von Deutschland absäuft, haben wir im Süden die Berge und im Norden einen Strand. Das ist mir das Benzin wert!

Beitrag melden
myspace 02.02.2009, 11:35
3. ...

Zitat von FastFertig
Großartig! Ich wohne in München. Und am Wochennde fahre ich regelmässig mit dem Auto durch die Innenstadt.
Klasse, aber in allen anderen deutschen Städten kannst du sogar *in* der Woche Auto fahren.

Beitrag melden
david66 02.02.2009, 11:47
4. Denkmalschutz

Die größte Schweinerei in D. ist der Denkmalschutz.
Beispiel aus der Familie:
Mit eigenem Geld eine Stadtruine wieder aufgebaut im Laufe der Jahre. Denkmal (dort ist jede Hundehütte ein Denkmal). Es wohnen nun 2 Familien drin, bewirtschaften einen Garten und haben nichts steuerlich abgesetzt - das klappt ja erst ab einem gewissen Einkommen. Das ist nicht da.
Das Haus wird erhalten, gepflegt und die Kommune freute sich, da die Ruine als unverkäuflich galt und ein echter Schandfleck war.

Nun wäre das Dach fällig - aber es müssen bestimmte Ziegel sein - Denkmalschutz. Somit würde das Dach ca. 10 T€ mehr kosten als mit normalen Ziegel, wie sie die Häuser ringsum haben. Die haben noch vor dem Denkmalwahnsinn ihre Dächer gemacht oder reparieren nur.

Die Differenz von 10 T€ müssen die Eigentümer selbst stemmen - können es aber nicht.
Also regnet es rein - denn ein Gerüst für 6000 € für eine Reparatur (der dann bald die Nächste folgt..) stünde in keiner Relation zum Nutzen.

Statt nun Geld unter die Handwerker zu bringen und ein Gebäude zu erhalten, bleibt es dem langsamen Verfall ausgesetzt und der Dachdecker ist enttäuscht. Er hat auch 4 Arbeiter zu ernähren.

Die Immobilie verliert wieder an Substanz und in 3-5 Jahren wird sie wieder unverkäuflich sein.

Deutschland - Deine Bürokratie.

Beitrag melden
E. Bär 02.02.2009, 11:49
5.

Zitat von sysop
Die Rezession hat den europäischen Immobilienmarkt durcheinander gewirbelt. Deutschland profitiert: München und Hamburg stehen nun an der Spitze der europaweiten Liste. Wie sind Ihre Erfahrungen mit Immobilien in Deutschland?
Hohe Mieten für Wohnungen von z.T. jämmerlicher Qualität, selbst bei vergleichsweise gutem Einkommen kaum erschwinglich, hier in Frankfurts innenstadtnahen Stadtteilen.

Beitrag melden
finnegan 02.02.2009, 11:54
6.

Zitat von Rainer Eichberg
Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Denn die Preise sinken. Alle, die sich ein paar Jahrzehnte den Buckel für ein Haus krumm gemacht haben, weil es angeblich völlig automatisch im Wert steigt (entgegen sonstiger Sachwerte, die mit dem Alter an Wert verlieren), dürfen sich meiner Schadenfreude sicher sein. Ich bin und bleibe überzeugter Mieter.
Hmm, da leben Sie wohl in einem anderen Land als ich. Meine selbstgenutzte Immobilie hat ca 10% an Wert zugelegt und auch meine beiden Mietwohnungen konnte ich letztes Jahr zu einem Mehrpreis von 12% neu vermieten. Bei der in München habe ich sogar eine Rendite von fast 10%. Als ich dort die Wohnung ausschrieb, da hatte ich täglich wenigstens 20 Anrufe und als die Besichtigung war, bildete sich eine Schlange von 6-8 Bewerbern.

Beitrag melden
bicyclerepairmen 02.02.2009, 11:57
7.

Zitat von david66
Die größte Schweinerei in D. ist der Denkmalschutz.Beispiel aus der Familie:Mit eigenem Geld eine Stadtruine wieder aufgebaut im Laufe der Jahre. Denkmal (dort ist jede Hundehütte ein Denkmal). Es wohnen nun....
Kommt immer darauf an. Wären Sie in Hamburg, das können Sie als Investor die Abrissbirne richtig schön kreisen lassen.
Unser Hamburger Oberbaudirektor findet das ganz sympatisch.
Liegt aber daran das er dort wohnt wo der "Miljöschutz" ordentlich greift....

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 02.02.2009, 12:01
8.

Zitat von Rainer Eichberg
Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Denn die Preise sinken. Alle, die sich ein paar Jahrzehnte den Buckel für ein Haus krumm gemacht haben, weil es angeblich völlig automatisch im Wert steigt (entgegen sonstiger Sachwerte, die mit dem Alter an Wert verlieren), dürfen sich meiner Schadenfreude sicher sein. Ich bin und bleibe überzeugter Mieter.
Ich habe mir in jungen Jahren eine Werkstatt mit Wohnung gekauft, das mit der Wohnung war halt dran. War damals auch in Ordnung, aber heute würde ich es nicht mehr machen, weil es mich auch gebunden hat. Das Geschäft lief besser als gedacht, aber eine Erweiterung war aus baulichen Gründen nicht möglich.

Ein Umzug natürlich auch nicht, mit Wohnung und Werkstatt. Heute in einer Zeit in der man flexibel sein soll ist sowas auch ein Klotz am Bein und wenn man gezwungen wäre es zu verkaufen, sind die Preise im Keller.

Wir haben keine Kinder, aber hätte man welche, bleibt die Frage ob sie Das Geschäft übernehmen wollen, sollen und wo würden meine Frau und ich bleiben. Also alles nicht soo einfach zu beantworten;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden
malbec freund 02.02.2009, 12:04
9.

Zitat von FastFertig
Großartig! Ich wohne in München. Und am Wochennde fahre ich regelmässig mit dem Auto durch die Innenstadt. Wegen dem Klima! Wenn der ganze Rest von Deutschland absäuft, haben wir im Süden die Berge und im Norden einen Strand. Das ist mir das Benzin wert!
Fahren Sie doch lieber täglich durch die Innenstadt, so beschleunigen Sie Ihr Wunschziel um das 7-fache.
Ich als in Schl.-Holstein geborener habe immer schon Strand, und das gleich an der West- und Ostküste. Die Elbe ist meine Grenze, südlich davon fängt für mich der Balkan an. Wenn ich mal, ganz selten, Berge besteigen will dann schlage ich mich halt mal quer durch den Balkan durch.
PS. Hoffentlich machen Sie Ihre Innenstadt Touren auch mit einem mindestens 300G/CO2 Wagen.
Grüße nach München.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!