Forum: Wirtschaft
Immobilien: Preise für Wohnungen und Häuser steigen um fast sieben Prozent
DPA

2016 sind Wohnungen und Häuser in Deutschland um durchschnittlich 6,6 Prozent teurer geworden. Das ergab eine Auswertung von Kaufverträgen. Es ist der stärkste Anstieg seit mindestens zehn Jahren.

Seite 1 von 10
pom_muc 10.02.2017, 15:43
1.

Direkt im Artikel darüber beschreibt Herr Fricke wie niedrig die Inflationsrate in D ist. Gutes Timing für etwas faktenbasierte Realität nach ganz viel hohle Phrasendrescherei in Frickes Kommentar.

Beitrag melden
soundwaves 10.02.2017, 15:55
2. Ballungsräume

In der Nähe von Stuttgart (Speckgürtel) sind die Preise im Vergleich vor 2 Jahren um 40!% gestiegen... Ich frage mich manchmal, wie man diese Preise noch bezahlen soll...

Beitrag melden
Sponatiker 10.02.2017, 16:06
3. Eine Blase seit mindestens zwei Jahren

Es wird spekuliert ohne Ende. Das gerade 2016 die Preise nochmal so gewaltig gestiegen sind, nachdem sie schon vorher überdurchschnittlich gestiegen sind, zeigt das dort nur spekuliert wird.
Nur wer sich ein Haus für sich selber kaufen möchte, kann einen Hauskauf bei diesen Preisen rechtfertigen Alles andere ist absurd. Die Mieten steigen ja nciht genauso wie die Kaufpreise

Beitrag melden
wet80168 10.02.2017, 16:08
4.

Zitat von soundwaves
In der Nähe von Stuttgart (Speckgürtel) sind die Preise im Vergleich vor 2 Jahren um 40!% gestiegen... Ich frage mich manchmal, wie man diese Preise noch bezahlen soll...
Na jetzt gar nicht bezahlen. Der grosse Knall nach amerikanischem Vorbild wird kommen. Danach können Sie zuschlagen und kaufen. s ja nicht wie ind er Schweiz, wo die Banken mittlerweile gern 30% in Cash sehen wollen, bevor sie Immokredite vergeben.

Beitrag melden
_zensiert_ 10.02.2017, 16:09
5. Wie konnte das passieren?

Da sagen doch die "Experten" schon seit Jahren mit schöner Regelmäßigkeit eine Blase voraus. Und das unmittelbar bevorstehende Platzen dieser Blase. Und nun?

Beitrag melden
karin_mainz 10.02.2017, 16:17
6.

Zitat von _zensiert_
Da sagen doch die "Experten" schon seit Jahren mit schöner Regelmäßigkeit eine Blase voraus. Und das unmittelbar bevorstehende Platzen dieser Blase. Und nun?
So wie ich das sehe, wollen immer mehr Leute in der Stadt wohnen. Ich vermute, dass die Landflucht noch weiter andauern wird. Ich könnte mir vorstellen, dass die Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen hat auch "geholfen" hat, das Platzen der Blase zu verschieben.

Beitrag melden
rambazambah 10.02.2017, 16:21
7. Leider nichts wert

Wir wollen eigentlich auch ein Haus kaufen. Aber wenn man sich die Preise anschaut und dann das, was man dafür bekommt, sucht man doch eine Weile länger. Entweder sind die Grundstücke idiotisch klein oder man erwirbt eine Ruine. Hat man dann noch das Pech, dass der Denkmalschutz greift, kann man eine erschwingliche Renovierung fast vergessen.
Inzwischen suchen wir nur noch von privat. Immobilien, die von Maklern angeboten werden, schenke ich keine Beachtung mehr. Selbst wenn der Eigentümer sich mit einem vernünftigen Preis zufrieden geben würde, krätscht der Makler rein und haut noch ein paar Zehntausend drauf - logo, je höher der Verkaufspreis, je höher seine Provision. Die kommt nämlich zum Verkaufspreis noch dazu - ebenso die Grunderwerbssteuer, der Notar, ...
Und wenn man dann diese Entscheidung trifft und sehr sehr sehr viel Geld für sich, seine Lieben, möglicherweise als Altersabsicherung ausgibt, sollte auch Substanz dahinter sein und sowohl das Grundstück als auch das Gebäude seinen Preis auch Wert sein. Was bringt es mir, mich für ein Eigenheim zu überschulden, dass eigentlich nur die Hälfte wert ist?
Sogar die Banken raten inzwischen ab, jetzt eine Immobilie zu kaufen... und das will schon mal was heißen...

Beitrag melden
mielforte 10.02.2017, 16:30
8. Das Foto zeigt die ehemalige KDF-Nazi-Anlage Prora

nach der Sanierung. Musste es gerade dieses Bild sein?

Beitrag melden
barstow 10.02.2017, 16:32
9.

Zitat von karin_mainz
So wie ich das sehe, wollen immer mehr Leute in der Stadt wohnen. Ich vermute, dass die Landflucht noch weiter andauern wird. Ich könnte mir vorstellen, dass die Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen hat auch "geholfen" hat, das Platzen der Blase zu verschieben.
Vielleicht war das ja einer der Gruende die Grenzen zu oeffenen, egal welche soziale S chieflage da entsteht.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!