Forum: Wirtschaft
Immobilienboom in Deutschland: Finanzinvestor Cerberus kauft 22.000 Wohnungen
ddp

In deutschen Städten boomt der Immobilienmarkt, jetzt wittern Finanzinvestoren ihre Chance. Laut "Financial Times Deutschland" kauft die US-Gesellschaft Cerberus jetzt 22.000 Wohnungen im ganzen Land. Möglich wird das, weil Bankenwieder mehr Geld ausleihen.

Seite 9 von 9
redwed11 11.04.2012, 14:57
80. Da hilft keine Marktwirtschaft

Zitat von gankuhr
Ihr Beitrag liest sich so, als gäbe es in Deutschland keine Gesetze zum Mieterschutz. In Wahrheit aber gibt es ein ganzes Arsenal an juristischen Waffen, mit denen man sich hierzulande z.B. gegen den Befall von Ratten wehren kann. Das einfachste ist erstmal eine Mietkürzung. KEINE auf Rendite getrimmte Firma wird bei einer (legalen) Mietkürzung nicht reagieren. Die mächstigste Waffe aber: Marktwirtschaft. Einfach in eine bessere Wohnung ziehen, denn hier gilt ebenfalls: KEINE auf Rendite getrimmte Firma will Leerstand. Die Höhe der Miete und der Zustand der Wohnung würde sich auf ein vernünftiges Mittelmaß einpendeln, wenn sich der Mieter ein bisschen engagiert und klug handelt.
Das ist Theorie. Die Praxis sieht anders aus. Sagen Sie einer Dame im fortgeschrittenen Rentenalter, sie möge ausziehen und den damit verbundenen Stress auf sich nehmen. Genauso verhält es sich mit Klagen vor Gericht. Für die von den Heuschrecken beauftragten Anwälte gibt es nur ein Ziel, mit allen lauteren und unlauteren Mitteln die Forderung ihres Auftraggebers durchzusetzen. Und der Auftrag lautet eine Mieterhöhung unter allen Umständen zu erreichen. Da werden dann auch schon mal falsche Behauptungen aufgestellt und wenn dem dann widersprochen wird, kommt umgehend die Forderung nach Gutachtern. Wer kann sich so etwas leisten?
Man kann allen Mietern, deren Haus von solch einer Heuschrecke übernommen wird oder denen eine Wohnung solcher obskuren Finanzinvestoren angeboten wird nur raten, sofort abzulehnen oder umgehend in einen Mieterschutzverein einzutreten. Anders ist diesen Brutalos nicht beizukommen. Ob sie nun Cerberus, GSW oder Deutsche Annington heißen, es wird immer mit den selben brutalen Methoden versucht, aus den Mietern soviel wie möglich Geld herauszupressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gankuhr 11.04.2012, 15:53
81. klick

Gut, da habt ihr recht: in einer boomenden Stadt mit wenig Leerstand verschiebt sich das Kräftegleichgewicht natürlich in Richtung der Vermieter. Genauso wie in Städten, in denen Städteflucht herrscht und teilweise 20% der Wohnungen leer stehen, die Mieter dem Vermieter auf der Nase rumtanzen können.

Bleibt aber immernoch eine legale Mietkürzung (im Falle von Ratten sicherlich legal), um den Vermieter zum Handeln zu zwingen. Zumindest in Düsseldorf, wo die von Euch aus Jena beschriebenen Verhältnisse auch herrschen (ohne Makler geht nix, m²-Preise selbst in heruntergekommenen Vierteln jenseits der 10€/m²) habe ich noch keine Ratten in Häusern gesehen, und Reparaturen werden auch bei Beschwerde durchgeführt, sofern als Alternative eine Mietkürzung droht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 11.04.2012, 18:58
82. xxx

Zitat von Rodelkönig
Auch wenn Sie nicht mich angesprochen haben, antworte ich trotzdem mal. Der Forist hat doch nicht verlangt, dass irgendjemand für ihn zahlen soll. Er will ja nicht kostenlos in der Wohnung wohnen oder sich von irgendjemandem aushalten lassen. Er will nur, dass die Mieter in Deutschland nicht von irgendwelchen internationalen, semi-kriminellen Immobilienfonds mit überteuerten Mieten abgezockt werden, während genau diese Fonds dann die Wohnungen verrotten und vergammeln lassen und im Winter wochenlang nicht mal Heizöl nachtanken lassen, um mit dem gesparten bzw. hinausgezögerten Geld noch ein paar Zinsen zu kassieren. Ihrer Logik nach dürfte der Steuerzahler in Deutschland überhaupt nichts finanzieren und der Staat müsste abgeschafft werden. Wieso sollte der Steuerzahler Ihnen eine Straße finanzieren, obwohl Sie selbst nicht dazu fähig waren, sich selbst eine Straße zu finanzieren? Wieso sollte der Steuerzahler Ihren Kindern eine kostenlose Schule finanzieren, obwohl Sie selbst nicht in der Lage sind, die Ausbildung Ihrer Kinder vollständig privat zu finanzieren? Wieso sollte der Steuerzahler Ihnen durch Rückerstattung Ihr privates Arbeitszimmer subventionieren und mitfinanzieren? Soll ich weiter aufzählen?
Was ist denn Ihrer Meinung nach eine "überteuerte" Miete?
Wer bestimmt was angemessen ist - Sie?

Was hat denn privater Wohnraum mit öffentlichen Einrichtungen zu tun? Sind Sie da beim Differenzieren schon überfordert?
Lassen Sie sich gesagt sein, dass Ihre Mitbürger nicht dafür sorgen müssen, dass Sie in einer hübschen Wohnung sitzen. Da müssen Sie leider selber ran. Also schön fleißig sein...

Vor dem Hintergrund hat es wohl auch wenig Zweck, Ihnen etwas über Steuern zu erzählen und warum man was absetzen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 11.04.2012, 19:04
83. Man verliert immer

Zitat von gankuhr
Gut, da habt ihr recht: in einer boomenden Stadt mit wenig Leerstand verschiebt sich das Kräftegleichgewicht natürlich in Richtung der Vermieter. Genauso wie in Städten, in denen Städteflucht herrscht und teilweise 20% der Wohnungen leer stehen, die Mieter dem Vermieter auf der Nase rumtanzen können. Bleibt aber immernoch eine legale Mietkürzung (im Falle von Ratten sicherlich legal), um den Vermieter zum Handeln zu zwingen. Zumindest in Düsseldorf, wo die von Euch aus Jena beschriebenen Verhältnisse auch herrschen (ohne Makler geht nix, m²-Preise selbst in heruntergekommenen Vierteln jenseits der 10€/m²) habe ich noch keine Ratten in Häusern gesehen, und Reparaturen werden auch bei Beschwerde durchgeführt, sofern als Alternative eine Mietkürzung droht.
Dann hatten Sie es noch nicht mit einer dieser Heuschrecken als Mieter zu tun.
Beschwerden können, mangels Erreichbarkeit, nur schriftlich übermittelt werden. Diese werden aber nicht beantwortet. Bei Mietkürzung wird sofort Klage gegen sie erhoben. Dort wird dann von den Mitarbeitern der Anwaltskanzleien generell gelogen. Es werden sofort für jede Kleinigkeit Gutachten angefordert. Gegen diese Leute haben sie dann keine Chance.
Daher kann man nur jeden raten, Wohnungen zu meiden wenn der Vermieter Deutsche Annington, Cerberus oder GSW heißt. Die deutsche Gesetzgebung zum Mieterschutz ist gur gemeint vom Gesetzgeber aber von diesen Heuschrecken wird das Recht systematisch untergraben. Man verliert trotz angeblicher Mieterrechte gegen diese Abzocker immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 11.04.2012, 21:45
84. Hoffen wir das es vor dem Ausverkauf wieder dreht :-(

Liegt Alles am Boden musst du kaufen haben sich die Amis gesagt.

Es wird in manchen Branchen sehr Boomen in der nächsten Zeit in Deutschland/EU.......

Da können sich Andere günstig KnowHow, Markennamen und Unternehmensgeschichte kaufen oder Immo-Schnäppchen sammeln.

Hoffen wir das es vor dem Ausverkauf wieder dreht :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 11.04.2012, 21:59
85.

Zitat von gankuhr
Die mächstigste Waffe aber: Marktwirtschaft. Einfach in eine bessere Wohnung ziehen, denn hier gilt ebenfalls: KEINE auf Rendite getrimmte Firma will Leerstand.
Quatsch (meistens). Die Hausverwaltung/Firma schleckt sich die Finger wenn jemand freiwillig auszieht. Beim naechsten Anwaerter auf die Wohnung kann man dann gleich einen hoehere Miete ansetzen.
Ich habe gerade so einen widerlichen Mietrechtstreit hinter mir. Haette ich kein komfortables Finanzpolster, einen wahnsinns-Anwalt und eine gehoerige Portion Standfestigkeit gehabt dann haette es schlecht ausgesehen fuer mich. Die haben ALLES versucht, sich um meine (durch einen ueber 10 Jahre alten unbefristeten Vertrag verdiente) Abfindung zu druecken. ALLES.
Das war unvorstellbar.
"Einfach in eine bessere Wohnung ziehen".
In z.B. Berlin unmoeglich(wenn man schon laenger dort wohnt und einen alten bezahlbaren Vertrag hat).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutant_EF 11.04.2012, 22:23
86.

Zitat von anderton
Ein paar Investoren (Kapitalsammelbecken) stimmen sich ab, rennen alle in einen Markt und kaufen relativ billig ein. Da die Nachfrage insgesamt signifikant steigt (vor der Blase in D bei den Immobilien wurde ja schon öfter gewarnt), steigt auch der Preis. Jetzt müssen diese nur noch einen dummen finden, der zum teuersten Preis (bevor es nach unten geht) die Waren (in diesem Fall Immobilien) abkauft. Übrigens wird das auf allen "Märkten" so gemacht, Rohstoffe und Nahrungsmittel eingeschlossen!
Ja, so stellt sich Lieschen Müller die Börse vor. Ihr Modell funktioniert so wenig wie ein perpetuum mobile. Denn man kann Preise nur um den Betrag nach oben bewegen, den man auch selbst dafür zahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9