Forum: Wirtschaft
Indexfonds werden beliebter: Die richtige Geldanlage für Normalsparer
DPA

Indexfonds werden bei den Deutschen beliebter. Und doch lassen viele ihr Geld weiter auf dem Sparbuch liegen - oder stecken es in teure Fonds ihrer Bank. Worauf Sie bei der Anlage achten sollten.

Seite 4 von 7
TTeubner 28.04.2018, 21:19
30. Das mag sein oder auch nicht...

Zitat von ist-da-einer
Bitcoin und Co..... nach 5 Jahren sind die mehr wert als eure Aktien Investitionen.
Das hat aber nichts mit investieren in Sachwerte zu tun, wie sie eine Firma, wie Apple, RWE, etc. hat, sondern das ist Glücksspiel.
Wer in Bitcoin und Co investiert und bereit ist auch einen Totalverlust zu riskieren, kann das ja gerne machen, aber das investieren in Aktien hat sich bewährt.
Das muss Bitcoin und Co. erstmal noch beweisen und eignet sich somit nicht als Alternative zur Altersvorsorge.

Wer sich ernsthaft um seine eigenen Finanzen kümmern möchte, dem empfehle ich, sich einmal mit dem Optionshandel (nicht Optionscheine) zu beschäftigen.

Wir Deutschen sind leider total unterentwickelt was unsere finanziellen Kompetenzen anbelangt und dazu zähle ich auch eindeutig mich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwäbischalemannisch 28.04.2018, 21:57
31. Neue Sau durchs Dorf getrieben..??

Der nächste Börsencrash wird durch ETFs ausgelöst. Das ist der andere Teil der Wahrheit.

Es stimmt, dass teure Fonds, die quasi nur dem Index folgen, teurer sind als ETFs. Das war’s dann aber auch schon mit den Vorteilen von ETFs.

Die ETF-Fonds wurden ursprünglich aufgelegt, um mal eben schnell in einen Markt rein und auch wieder raus zu gehen. Dafür sind sie auch geeignet. Mittlerweile sind so viele Gelder über passive Fonds investiert, dass aktive Fonds ohne Indexbindung deutlich besser laufen.

Und wenn es mal wieder heftig abwärts geht, dann werden passive Fonds den Absturz verfestigen und das läuft dann fast wie ein rollender Schneeball ab.

Aktive Fonds können absichern oder die Kassenposition erhöhen, passive Fonds können nicht handeln und reagieren.

Ich finde es insbesondere von einem Verbraucherschützer fahrlässig solche Fonds zu propagieren.

Es ist doch allgemein bekannt: was (fast) nichts kostet, taugt auch nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:00
32.

Die meisten etf sind für längerfristige Anlage ausgelegt. Die Börsen sind synchronisiert: geht es in den USA bergab, dann auch in Europa. Und Asien. Also auch mit dem msci world.
Wer langfristig investiert sollte nicht world nehmen sonden etwas, wo es mehr gibt. Kreisen muss man dann aber aus sitzen können.
Bzw, mein Depot ist kostenlos, ordergebühr für Aktien und etf 2,10€. Neben index- und Aktien-etf gibt es auch welche für Anleihen. Ich habe eine dabei die 4,5% pa gibt und monatlich ausschüttet. (Staatsanleihen Schwellenländer)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:03
33.

Zitat von zudummzumzum
Aber es fehlt immer noch eine Alternative, die auch denjenigen ein Angebot macht, die die Kapitalerträge laufend haben möchten. Gute ETF-s mit einer breiten Basis, die aber die Erträge ausschütten, sind rar. Denn mittlerweile habe ich den Glauben an die Politik verloren. Ich würde jedenfalls nicht darauf wetten, dass in 15 Jahren, wenn ich den ETF wieder verkaufen möchte, die steuerlichen Regeln noch genauso oder günstiger sind als heute. Und dann hat sich ein Großteil der Renditeerwartungen in Luft aufgelöst ... Insofern: Nur Bares ist Wahres - auch bei der Geldanlage. Nicht thesaurieren, sondern Erträge aufs Konto. Was gibt es denn hierzu und wie sind die Einschätzungen?
Es gibt viele ausschüttende etf. Auf dax , techdax, NASDAQ, Anleihen u.s.w.
Schauen Sie mal nach, z.b. justetf.com. da können Sie nach ausschüttend eingrenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:10
34.

Zitat von Spiegelleserin57
Das Geld das man über lange Zeit mühsam gespart hat kann man doch besonders an der Boerse so schnell verlieren. Ich kenne einige Leute die 5 stellige Summen ohne ihre Schuld verloren haben, auch die Lehmann-Pleite hat dazu beigetragen. Niemand kann heute einem langfristigen Später garantieren dass er nicht in ein paar Jahren sein Erspartes wieder auf so eine Weiße verliert. Ein Immobilienkauf ist da sicher die bessere Idee!
Ich kenne wiederum Leute, die mit dem immobilienkauf viel verloren haben. Die große Mehrheit der gängigen Aktien und etf hingegen sind schon lange wieder über dem stand der Lehman Brothers kriese und vor allem nicht. So ein klumpenrisiko wie eine Immobilie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwäbischalemannisch 28.04.2018, 22:15
35. Bitcoin und Co. sind keine Geldanlage

Über kurz oder lang werden die in der Form auch verschwinden. Kryptowährungen wird es aber geben. Den Euro, den US Dollar und wohl alle anderen Währungen auch.

Bitcoin ist ein Schneeballsystem.

Aber so lange es genug Dumme gibt die da ihr Geld rein pumpen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:24
36.

Zitat von freigeistiger
Aktien, in welcher Form auch immer, ist eine Anlageform für Geld dass man übrig hat. Mit einem Anlagehorizont von minimal zehn Jahren. Vorher braucht man Geldanlagen für kurzfristigen, sowie mittelfristigen Zugriff. Der Zugriff muss jederzeit möglich sein, ohne Kursrisiko. Falls man kurzfristig seine Geldanlage auflösen muss. Eine richtige Vermögensanlage ist ein Mix an kurzfristiger Anlage, mittelfristiger und langfristiger Anlage, und eine Streuung der Anlageformen und damit des Risikos.
Es gibt auch etf auf Anleihen. Geringe Schwankung des Wertes und konstante Ausschüttung deutlich über dem Niveau eines Tagesgeldkontos. Wenn Sie das geld dringend benötigen haben Sie notfalls 2% Verlust; wenn Sie den etf schon eine Weile haben mindert der Verkauf bei schlechtem Stand nur etwas die Rendite.
Nachteil: geringerer Gewinn als bei Aktien-etf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:28
37.

Zitat von ist-da-einer
Bitcoin und Co..... nach 5 Jahren sind die mehr wert als eure Aktien Investitionen.
Was für Leute die Geld zum spielen übrig haben.
Hochspekulativ, da kein Wert dahinter. Neues, besseres system - bitcoin wertlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 28.04.2018, 22:34
38.

Zitat von Klaatu Barada Nikto
Nochmal kurz nachschauen, was mein Krypto-Depot in den letzten 30 Tagen zugelegt hat. Ah ja, 80%. Noch ein paar Monate warten, dann beim Umwandeln in Euro 0% Steuern und die Transaktions- & Auszahlungsgebühren i.H.v. insgesamt 1-1,5% bezahlen, fertig. Und ganz ohne eine Bank, die an mir ihre Boni verdient ^^
Hätten Sie mal im Dezember verkauft, seitdem ist der Kurs um mehr als 50% eingebrochen. So viel Steuern hätten Sie nie gezahlt. Die Geschichte kenne ich noch von anderen, die warten wollten und jetzt teilweise im Minus sind. Die Gier war eben zu groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 28.04.2018, 22:38
39.

Zitat von schwäbischalemannisch
Der nächste Börsencrash wird durch ETFs ausgelöst. Das ist der andere Teil der Wahrheit. [...] Und wenn es mal wieder heftig abwärts geht, dann werden passive Fonds den Absturz verfestigen und das läuft dann fast wie ein rollender Schneeball ab.
Das wird immer mal wieder behauptet, stimmt aber nicht. Denn auch wenn es abwärts geht, sind passive Fonds passiv. So lange die etf nicht verkauft werden, machen sie gar nichts. Sie wirken also eher dämpfend, wenn sie von langfristigen Anlegern gehalten werden, die nicht gleich panisch verkaufen wenn es mal ein paar Prozente abwärts geht. Und genau für die sind ETF da: Leute, die preiswert langfristig investieren wollen ohne sich ständig kümmern zu müssen. (den kleinen Teil von Short- und Leverage ETF mal ausgenommen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7