Forum: Wirtschaft
Industrie- und Handelskammern: Bundesverfassungsgericht prüft Pflicht zur IHK-Mitglie
picture alliance / dpa

Die meisten deutschen Unternehmen sind zur Mitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer verpflichtet - nicht selten gegen ihren Willen. Jetzt prüft nach SPIEGEL-Informationen erstmals seit 1962 das Bundesverfassungsgericht die Rechtmäßigkeit der Pflichtmitgliedschaft.

Seite 11 von 11
Pajdid 31.03.2014, 12:07
100. IHK-Beitrag für Prostituierte

Man stelle sich nur vor, sogar die Damen vom horizontalen Gewerbe müssen den Beitrag an die IHK zahlen. Das kann nun gar keiner nachvollziehen.
Was kann die IHK für diese Damen als Gegenwert für den Beitrag anbieten ?
Lehrgänge, Lehrlingsausbildung, Lieferung von Fachbeiträgen in einschlägigen Zeitschriften, Empfehlung von Fachliteratur, Mitwirkung bei Konkurrenzstreitigkeiten, Gutachten über erbrachte Leistungen ?
Hier wird Beitrag verlangt für nichts. Eine Dienstleistung für die selbständigen Damen kann
wegen Unmöglichkeit gar nicht erbracht werden.
Trotzdem, der Beitrag wird verlangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abGEZockt 31.03.2014, 15:17
101. Sicher ist ..

das sich hier nichts ändern wird! Denn wie soll denn sonst der Rest vom Hofstaat, die Zöglinge und Übrigbleiber finanziert werden. Vom Steuergeld? Lieber lagert man diese in die HK's und den ÖR/GEZ aus. Dann wird eine Zwangsgebühr erhoben und tausende Bosse mit dem jeweiligen Anhang leben in Saus und Braus weiter. Als Unternehmer darf man dann gleich mehrfach zahlen. IHK Beitrag für ein Magazin, dass heute gleich wieder in die Ablage P flog. Doppel GEZ, als Haushalt und Firma gleich nochmal mit. Die Gerichte werden es schon richten und dafür Sorge tragen, dass dieses Versorgungsgebiet erhalten bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abryx 02.04.2014, 09:16
102. Keine Gegenleistung für Kleinunternehmer

Zwangsmitgliedschaft ohne Gegenleistung. Sowas könnte man auch als staatlich sanktionierte Wegelagerei bezeichnen.
Zahlen darf ich doppelt: Einmal die "Mitgliedschaft" und dan dafür, wenn ich Informationen und/oder Formulare brauche.
Dafür habe ich die Freiheit meine "Vertreter" in der IHK mitzuwählen - alles Menschen, von denen ich noch nie gehört habe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lutzr 13.03.2015, 21:36
103. Endlich Licht am Ende des Tunnels

Habe seit ca. 16 Jahren einen kleinen 1-Mann Betrieb.
Jedes Jahr bekomme ich von der HWK eine "nette Rechnung" für den Kammerbeitrag. Ich soll so ungefähr 200 Euro bezahlen. Jahresbeitrag für zwei tolle Leistungen der HWK, die lauten 1. nichts und zweitens überhaupt nichts. In mir steigt ständig die Wut über die Ohnmacht bei diesen Zuständen. Das Ist Abzocke ,,von Amts wegen". Ich verfolge schon seit einigen Jahren die Proteste anderer Betriebe gegen diese Praktiken und den Kammerzwang. Wenn jemand in einer Kammer freiwillig sein möchte, soll er das gerne machen. Ich habe nichts zu verschenken und sehe in der Mitgliedschaft auch keinen Sinn, geschweige denn einen Vorteil. Ich kann nur raten, das sich alle zusammen tun, die da raus wollen. Zur Not auch über den europäischen Gerichtshof.
Lutz Rösener

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lutzr 13.03.2015, 22:00
104. Das tolle Handwerksblatt landet bei mir in der blauen Tonne

Das Polar Tag Platz, landet bei mir immer ungelesen in der blauen Tonne. Steht ja eh nur hochinteressantes Bürokratengfasel drin. Wo kann man das Blättchen abbestellen? Hab ich ,,denen" schon 15 mal gesagt, das ich das nicht haben möchte. Aber das juckt da keine S..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Firmen in München 30.04.2015, 08:59
105. Das ja Wahnsinn

Für unser Unternehmen ist die Zwangsmitgliedschaft ein Skandal. Wir sind eine Plattenfirma. Die IHK hat damit 0 zu tun. Wo soll der Sinn sein? Leistungen erhalten wir 0! Das ja das gleiche wie die GEZ. SKANDAL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 11