Forum: Wirtschaft
Insolvente Windparkfirma: Prokon-Gläubigerversammlung startet mit Eklat
DPA

Die Gläubigerversammlung von Prokon startet mit einem Streit. Insolvenzverwalter Penzlin will das Kerngeschäft des insolventen Windparkbetreibers retten, doch nun dürfen offenbar 15.000 der Gläubiger nicht abstimmen. Die Sitzung droht zu platzen.

Seite 1 von 3
mischpot 22.07.2014, 12:46
1. Rodbertus hat seine Millionen

mit rumänischem Wald gemacht. Der Zirkus mit Prokon diente nur als falsche Fassade.

Beitrag melden
shareman 22.07.2014, 12:55
2. kein Mitleid

ich habe kein Mitleid mit den Anlegern, die dem Versprechen mit Öko- und "Klima"freundlochen Investitionen auf den Leim gegangen sind. Selber Schuld wenn man sich vom angeblichen "Gutmenschen" so verführen lässt!

Beitrag melden
gesums_de 22.07.2014, 13:11
3.

1,4 Milliarden €, eine seeeehr große Summe. Da ist es nicht verwunderlich, dass da einige gierig werden und versuchen, sich einen Anteil davon zu sicher.
Mir kommt es vor, als wäre das der beginn einer großen Schlammschlacht und alle Spielen mit: Rodbertus, Pentlin, die Gläubiger und Anleger, das Amtsgericht, die Medien... also sich bequem auf die Couch gelümmelt, Chipstüte raus geholt und zugeschaut - wird bestimmt interessant.

Beitrag melden
kölschejung72 22.07.2014, 13:32
4. Interessant

Darf man bitte mal erfahren, warum Anleger ihrer Stimmrechte entzogen werden, nur weil sie mit den bisherigen Geschäftsführer unterstützne?
Ich meine, wenn da ein juristisch relevanter Interessenskonflikt bei dem Herrn R. war, dann hätte man Ihn zur Aufgabe des Amtes zwingen müssen, aber nicht die Rechte von Anlegern beschneiden.

Das ist ungefähr so, als wenn man Wahlen macht und dabei feststellt, dass einer der Kandidaten ein Interessenskonflikt als Lobbist der Landwirtschaft hat und man dann alle Stimmen von Landwirten nicht zählt.
Das Problem von Prokon ist halt, dass wenn die Produkte tatsächlich wie beschrieben funktionieren, würden sie die Gewinne der großen Energiekonzerne weltweit gefährden.

Daher sind schon sehr starke finanzielle Interessen im Hintergrund zur Zerschlagung von Prokon. Und wenn nun die jenigen Stimmrechte für unwirksam erklärt werden, die die Fortführung des Unternehmen repräsentieren, unter so fadenscheinigen Argumenten, dann stinkt das gewaltig.

Beitrag melden
spiegelleser987 22.07.2014, 13:34
5. Damit ...

Zitat von sysop
Die Gläubigerversammlung von Prokon startet mit einem Streit. Insolvenzverwalter Penzlin will das Kerngeschäft des insolventen Windparkbetreibers retten, doch nun dürfen offenbar 15.000 der Gläubiger nicht abstimmen. Die Sitzung droht zu platzen.
Damit der Insolvenzverwalter Millionen verdient, dürfen die Gläubiger natürlich nicht mitreden. Kennen wir doch auch von Quelle. Quelle fehlte das Geld, ging pleite und der Insolvenzverwalter verdiente trotzdem Millionen. Mit dem Geld hätte man mit etwas Kreativität einen großen Teil von Quelle retten können.

Beitrag melden
Einar phon Fielen 22.07.2014, 13:34
6. Gier frisst Hirn?

... sorry... 8%... dann 7%-Rendite-Versprechen für "Genussrechtsscheine"?? Als meine Eltern mir den Wisch zeigten den sie in ihrem Briefkasten fanden war meine erste Frage: Wieso gehen die nicht zur Bank? Kredit gibts da günstiger. Kein ökonomisch denkender Mensch gibt diese Rendite in einem unsicheren Geschäftsumfeld aus. Und dann erst wurde mir klar dass es sich ja nicht um ein vernünftiges Wertpapier, sondern um Genussrechte handelt. Zum Glück für alle Betroffenen: Sie beinhalten wenigstens keine Nachschusspflichten... Und selbst jetzt sind die Herren des Vorsitzes noch in der Lage über sektenähnliche Freundesvereine noch die Stimmrechte einzusammeln. Also - den ersten Fehler des Kaufs des Genussrechts mag man ja noch verzeihen - aber - nochmals Vertrauen in die Menschen zu setzen die einem die Altersvorsorge streitig machen - ja ... gehts noch??

Beitrag melden
jenli 22.07.2014, 13:35
7. So ist das, wenn der Wind ...

... und die Sonne keine Rechnungen schicken. Die grosse Abrechnung kommt trotzdem (nicht nur bei Prokon).

Beitrag melden
Jurx 22.07.2014, 13:38
8. Geschäftsführungsorgan nach fristloser Entlassung?

Ich dachte, der Rodbertus wäre als Geschäftsführer fristlos entlassen worden. Wie kann er da jetzt noch als "Geschäftsführungsorgan" der Firma gelten?

Beitrag melden
dossene63 22.07.2014, 13:39
9. 75.000

... die mit der größten Verschandelung der deutschen Landschaft seit Menschengedenken Profit machen wollten, schaun nun in die Röhre...

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!