Forum: Wirtschaft
Insolvenz: Gehalt von Air-Berlin-Chef abgesichert
DPA

Trotz der Insolvenz muss sich Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann keine Sorgen um sein Gehalt machen. Das ist durch eine Bankgarantie abgesichert.

Seite 1 von 10
isar56 16.08.2017, 19:29
1. Preisfrage

Sind die Gehälter der Angestellten auch gesichert? Und wie sieht es mit Haftung aus für ihn, der sehr wahrscheinlich jede Menge Menschen in die Arbeitslosigkeit führt? Wie bei Ackermann und Kompagnons?
Frau Merkel macht den Deal ihres Lebens - " mit großer großer Wahrscheinlichkeit" , werden die 150 Mio nicht aus Steuergeldern bezahlt. Ich weiß wirklich nicht, was noch passieren muss, bis diese Frau abgewählt wird. Jetzt hat sie ein ach so großes Herz für Reisende. Ich vermisse solches Engagement von ihr für Billiglöhner, Rentner, Familien, die keine Kitaplätze oder Hebammen finden, für überlastete und erschöpfte Lehrer, Erzieherinnen, Polizisten, Sozialarbeiter und Mitarbeiter in Jugendämtern, Jobcentern etc. als Folge ihrer "Flüchtlingspolitik!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suchenwi 16.08.2017, 20:01
2. Leistungsgerecht

Aus dem Artikel: "Winkelmann hat laut dem jüngsten Geschäftsbericht für den Fall einer ordentlichen Kündigung Anspruch auf sein vertragliches Grundgehalt. Es liegt bei 950.000 Euro im Jahr und kann sich durch Boni verdoppeln."

Ebenso sollte es sich durch Mali reduzieren können, wenn starke Misserfolge (Insolvenz wäre einer) in seiner Verantwortung stattfinden.
Oder: Solche Arbeitsverträge sollten eine untere Grenze angeben (z.B. 10 x Grundfreibetrag, das wäre 2017: 88200€/Jahr - weit über der Armutsgrenze).
Dazu Boni, wenn er erfolgreich war, also Gewinn erwirtschaftet hat... wenn nicht, gibt's halt nur "Hartz 80".
Auch davon kann man leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cajun_moon 16.08.2017, 20:11
3. Tumbes Merkel-Bashing

Fleißig sind die AfD-Trolle heute wieder! Gleich der Kommentar #1 dreht auch dieses Thema - wie z.B. auch bei Trump - wieder in Richtung Merkel. Nicht, dass ich ein großer Merkel-Fan wäre. Aber, Leute: Es nervt! Für wie blöd haltet Ihr eigentlich Eure Mitmenschen? Davon abgesehen: Diese bankgarantie ist natürlich ein ganz tolles Signal an Aktionäre wie Arbeitnehmer. War sie vor dem Insolvenzantrag bekannt? Muss so etwas bei einer AG im Geschäftsbericht veröffentlicht werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niewieda 16.08.2017, 20:23
4. Kreditabsicherung

Wahrscheinlich ist der Kredit der Bundesregierung vorrangig abgesichert. Darüberhinaus ein kleiner Gedanke: Was wäre, wenn die Insolvenz nach der B.Wahl erfolgt wäre und die FDP in der Regierung säße? Schlecker...Rösler...da war doch was, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollifast 16.08.2017, 20:44
5. Was soll die Aufregung ?

Der Herr Winkelmann ist zu einem Zeitpunkt Chef geworden, als es um die Airline bereits verdammt schlecht aussah, das hat er nicht zu verantworten. Die Insolvenzgefahr war auch damals bereits gegeben und für den Rückzug der Araber kann er ebenso wenig etwas. Dafür hat er einen gut bezahlten und sicheren Posten bei der Lufthansa aufgegeben. Er wäre ein verdammt schlechter Kaufmann, wenn er sich den Schritt nicht hätte absichern lassen, das würde hier jeder der jetzt nölenden Leser genau so machen, wenn es um das eigene Gehalt ginge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 16.08.2017, 21:15
6. Wenigstens kein Hartz IV für den Chef! Was bekommt der Rest?

Immerhin 3 Monate Gehalt als Insolvenzausfallgeld durch Agentur gegen Arbeit.
Dann vielleicht ein noch miserableres Angebot bei der Konkurrenz oder ein Bewerbungstraining bei der Sozialmafia und dann Hartz IV.

Wofür gab es eigentlich die 150 Mio.? Werden dafür die Leasingkosten für die Flieger an die Investoren bezahlt? Wobei sich die Frage stellt, wer diese Leasingfirma überhaupt ist. Für uns war dieses Manöver nur Kapitalverschiebung zur Insolvenzvorbereitung.

Was bringen die Slots an €? Kann man die überhaupt verkaufen, denn bei einer Pleite sollten die ja weg sein - oder verrechnet der Flughafen die dann mit offenen Rechnungen?

PS Glaskugel: Die AB wird wieder neu kommen - sobald der BER offen ist, fliegt sie wieder :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the.shootist 16.08.2017, 21:24
7. Puh ...

... da bin ich aber froh. Ich dachte schon, er müsste demnächst am Hungertuch nagen oder SGB II beantragen. Kopf hoch, Herr Winkelmann, das wird schon wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetbundle 16.08.2017, 21:30
8. Sehe kein Problem

Winkelmann ist zu einem quasi insolventen Laden gegangen. Natürlich hat er in den Vertragsverhandlungen durchgesetzt dass sein Gehalt abgesichert ist. Das hätte jeder andere Arbeitnehmer auch so gemacht (bzw. hätte da gar nicht erst angefangen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 16.08.2017, 21:33
9.

Zitat von isar56
Sind die Gehälter der Angestellten auch gesichert? Und wie sieht es mit Haftung aus für ihn, der sehr wahrscheinlich jede Menge Menschen in die Arbeitslosigkeit führt? Wie bei Ackermann und Kompagnons? Frau Merkel macht den Deal ihres Lebens - " mit großer großer Wahrscheinlichkeit" , werden die 150 Mio nicht aus Steuergeldern bezahlt. Ich weiß wirklich nicht, was noch passieren muss, bis diese Frau abgewählt wird. Jetzt hat sie ein ach so großes Herz für Reisende. Ich vermisse solches Engagement von ihr für Billiglöhner, Rentner, Familien, die keine Kitaplätze oder Hebammen finden, für überlastete und erschöpfte Lehrer, Erzieherinnen, Polizisten, Sozialarbeiter und Mitarbeiter in Jugendämtern, Jobcentern etc. als Folge ihrer "Flüchtlingspolitik!"
Ich halte die Managergehälter auch für überzogen.
Das ändert aber nichts daran, dass Manager nicht mit normalen Arbeitnehmern zu vergleichen sind, sondern eher mit Selbstständigen oder anderen Unternehmen.
Als "kleiner" Selbstständiger/Unternehmer würde ich auch keinen Auftrag bei einem Wackelkandidaten übernehmen, wenn der nicht durch Vorkasse oder Bürgschaft abgesichert ist.
Die 150mio der KfW/Regierung haben auch NICHTS mit dem Gehalt von Winkelmann oder einer Rettung von AB zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10