Forum: Wirtschaft
Insolvenzverfahren: Finanzielle Probleme bei Dunkin' Donuts
AP/Dunkin Donuts

Die Kette Dunkin' Donuts bangt um ihre Filialen in Berlin und NRW. Grund dafür ist ein laufendes Insolvenzverfahren. Bis September gehen die Geschäfte noch weiter - was danach kommt, ist unklar.

Seite 1 von 2
hasselblad 07.08.2017, 19:16
1.

Vielleicht funktionieren Produkte, die im Grunde nur aus Zucker, Fett und Chemiepampe bestehen, auch einfach nicht mehr so gut als solitäres Geschäftsmodell? Der Kaffee ist auch Schrott. Also außer einer fancy Marke kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal im Markt, vergleichbare Produkte gibt es in vergleichbarer Qualität woanders auch. Und wer die hohen, in der Regel nicht umsatzabhängigen Mieten in Bahnhöfen den vergleichsweise günstigen Wohn- und Innenstadtrandlagen vorzieht und sich der dortigen Tür-an-Tür-Konkurrenzsituation (normalerweise Starbucks, McCafe, Segafredo, Le Crobag, Coffee Fellows, diverse lokale Bäcker, die üblichen Verdächtigen halt) aussetzt, der sollte nicht den Mindestlohn für seine unternehmerischen Probleme verantwortlich machen. Die Franchiser außerhalb Berlins und NRWs scheinen es ja auch hinzubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 07.08.2017, 21:04
2. Also trägt sich

das Geschäft nur, wenn man seine Arbeitnehmer ausbeutet, dass die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind? Man kann seine Firma also nur mit staatlicher Subventionierung halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ace.of.spades 07.08.2017, 22:13
3. Auch hier in den USA eher mittelmäßig.

Die Dinger von Dunkin' Donuts sind total überzuckert, haben keinen für einen richtigen Doughnut (ähnlich einem Berliner "Pfannkuchen") typischen Eigengeschmack und werden dazu noch völlig überteuert angeboten.

Absoluter "sugar trash"!

Es gibt Dutzende von weit besseren Donut-Ketten, z.B. "Yum-Yum" oder "Winchell's". Am besten ist es, man geht dorthin, wo auch morgens stets die "Police Cruiser" eine Pause einlegen. Bei Dunkin' Donuts hier in Los Angeles habe ich die schwarzweißen "police interceptors" jedenfalls noch nicht parken sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 07.08.2017, 22:31
4. Lesen sie nur den letzten Satz

"Fettbäcker"...das sagt alles!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ismail_solmaz 07.08.2017, 22:47
5. zuuuuu teuerrrr

Also mir schmecken die Donuts von Dunkin' Donuts, aber die sind und waren meiner Meinung nach sehr teuer!
Es könnte vielleicht daran liegen, dass sie deswegen nicht viel verkaufen konnten und deswegen Insolvenz beantragt haben....schade !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 07.08.2017, 22:50
6.

DD ist grauslig. Pampig und teuer. Coffee mies. Wir haben hier ein dutzend Bäckereien mit den besten Donuts. Malasadas, Ampan, philipino oder japanische Teigwaren steigerns. Dd hat hier den letzten Laden zugemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denkt mal selber nach 07.08.2017, 23:17
7. Ohne Subventionen kein tragfähiges Geschäftsmodell

Wenn also der Mindestlohn schuld ist, braucht man zum Funktionieren des Geschäftes Subventionen aus der Arbeitslosenversicherung. Mein Mitleid hält sich da sehr in Grenzen. Pfannkuchen/Berliner/Donuts/... gibts in Deutschland auch woanders in Variationen.
Man darf wetten, ob erwirtschaftete Gewinne in Deutschland versteuert werden oder in einem (Achtung Euphemismus) Steuerparadies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elvis79 07.08.2017, 23:45
8. Insolvent?

Wenn man für wenig Aufwand viel verlangt wundert es keinen!
Jeder gute Bäcker Verkauft auch Donut's,extra in nenDunkin ist herausgeworfenees geld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gainesville 07.08.2017, 23:53
9. Miserables Preis-/Leistungsverhältnis

Ist wohl die Hauptursache, ziemlich überteuert, so ein Donut,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2