Forum: Wirtschaft
Interaktive Grafik: So hoch ist Ihr Einkommen im Vergleich zu anderen

Wie stehen Sie mit Ihrem Einkommen da? Haben andere Menschen mit gleicher Bildung oder Familiensituation mehr oder weniger Geld zur Verfügung? Diese interaktive Grafik zeigt es Ihnen.

Seite 42 von 43
Crom 18.08.2019, 04:45
410.

Zitat von jupp78
Genau da war ich doch längst, vom Staat da hin getrieben! Und das kritisiere ich! Warum muss ich das tun, um gleichberechtigt behandelt zu werden? Was hat das mit der Gleichberechtigung nach dem Grundgesetz zu tun? Gar nichts! Dabei ist mir bewusst, dass das BVerfG ungern in die Politik rein pfuscht. Und hier sind wir in einem Graubereich, welches die Politik gesetzt hat und lösen muss. Weg mit dem Ehegattensplitting, weg mit der Ehe an sich. Und natürlich Bedarf das einer Grundgesetzänderung, aber das wäre nicht die Erste. Das würde eindeutig zu mehr Gerechtigkeit führen. Die Ehe ist aus einer Zeit, die einfach nicht mehr zeitgemäß ist.
Die Ehe ist ein zivilrechtlicher Vertrag. Überlassen Sie es bitte den Menschen, ob die das wollen oder nicht und nein, niemand wird vom Staat in die Ehe getrieben. Ich kenne viele, die in "wilder Ehe" leben. Es hat alles seine Vor- und Nachteile und jeder muss für sich entscheiden, welche er davon in Anspruch nehmen möchte.

Nach außen ist die Ehe eine Wirtschaftsgemeinschaft. Im Grunde ist das wie bei einer Fusion von zwei Unternehmen. Die werden danach wirtschaftlich auch wie eines behandelt und nicht weiterhin wie zwei.

Für eine Grundgesetzänderung gibt es aktuell keine Mehrheit und diese ist auch nicht abzusehen. Es geht ja nicht nur um steuerliche Fragen. Was ist mit all den Ehen mit ausländischen Ehepartner? Gäbe es keine Institution Ehe mehr, würden viele Familien getrennt, denn der Aufenthaltsstatus wird teilweise nur durch die Ehe erlangt. Das ist nur einer von vielen Punkte, bei dem der grundgesetzliche Schutz der Ehe von Bedeutung ist. Wer das nicht möchte, muss nicht heiraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_guenther 18.08.2019, 10:34
411.

Zitat von klkruch
Hier wird einmal plastisch dokumentiert, dass eigentlich jede Bevölkerungsgruppe mehr Einkommen zur Verfügung hat als Alleinerziehende!
Wie kommen Sie darauf???

Eine Alleinerziehende mit 2 Kindern, 10 und 12 Jahre alt kommt - bei einer Ortsüblichen Miete von Durchschnittlich 800€/Monat plus 100€ Heizkosten auf einen Harz IV Regelsatz von ca 1650€, rechnet man dazu die weiteren Maßnahmen (Zuverdienst, Bildung, Teilhabe, GEZ usw) dann werden daraus ~ 1900€/Monat Netto und selbst bei 2 Erwachsenen mit Harz IV liegt der Durchschnitt bei 2200€/Monat !
lg Thomas

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TabeaSchneider 18.08.2019, 12:38
412. Genau das ist das Problem

Das Einkommen wird nicht absolut, sondern relativ betrachtet!

"Du sollst dir nicht gelüsten deines Nächsten Haus, Weib, Rind ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulpenfisch 18.08.2019, 13:39
413. "arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft"

Als Soziologe läuten da bei mir alle Alarmglocken. Denn offenbar gehöre ich mit meinem Einkommen, einer 2ZKB-Wohnung aus den 70ern eines schlichten Vorortes und einem 12 Jahre alten Opel Astra quasi zur Oberschicht. Ich glaube eher, hier möchte man mit ordentlichen Zahlenmanipulationen der arbeitenden Bevölkerungsschicht weismachen, dass sie sich über ihr Gehalt gefälligst nicht zu beschweren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamblies 18.08.2019, 14:52
414. Mein Titel

Die Oberschicht bekommt bei einer Grillparty mit 100 Gästen 50 Würstchen, die 50 Gäste der Unterschicht teilen sich eine Wurst, die restlichen 49 Würstchen teilt sich die Mittelschicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaeuferla22 18.08.2019, 16:15
415. Richtig!!!

Ich schmeisse meine 2 Kinder raus und ich gehöre nicht mehr zu den ärmsten 20% sonder zu den reichsten 20%.
So ein Quatsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 18.08.2019, 17:28
416. "Traue keiner Statistik, die man nicht selber gefläscht hat"

Das können doch nur Durchschnittswerte sein, und die Angaben beruhen doch alle auf Freiwilligkeit. Wenn heute mehr als 40% der AN in Deutschland weniger als 2000 Euro im Monat brutto verdienen, heißt das für mich das eine Minderheit extrem hohe Einkünfte haben muss. Und die alle weniger als 2000 Euro brutto im Monat verdienen, können sich alle im Alter auf Altersarmut einstellen, sprich auf Grundsicherung Armut per Gesetz mit Bedürftigkeitsprüfung. Hier fehlen ja auch noch die Einkünfte aus Kapital und Vermietung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 18.08.2019, 18:38
417.

Zitat von Illoinen
Das können doch nur Durchschnittswerte sein, und die Angaben beruhen doch alle auf Freiwilligkeit. Wenn heute mehr als 40% der AN in Deutschland weniger als 2000 Euro im Monat brutto verdienen, heißt das für mich das eine Minderheit extrem hohe Einkünfte haben muss. Und die alle weniger als 2000 Euro brutto im Monat verdienen, können sich alle im Alter auf Altersarmut einstellen, sprich auf Grundsicherung Armut per Gesetz mit Bedürftigkeitsprüfung. Hier fehlen ja auch noch die Einkünfte aus Kapital und Vermietung.
Nein, es wurde nicht nur das Erwerbseinkommen betrachtet. Ansonsten können Sie ja sicher eine bessere Statistik liefern und auch den Beleg bezüglich der 40% und 2.000 Brutto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 18.08.2019, 20:26
418.

Zitat von Crom
Die Ehe ist ein zivilrechtlicher Vertrag. Überlassen Sie es bitte den Menschen, ob die das wollen oder nicht und nein, niemand wird vom Staat in die Ehe getrieben.
Eben nicht nur, auch gegenüber dem Staat ist es ein Vertrag und genau das kritisiere ich. Denn ansonsten wären ja keine Unterschiede bzgl. den Finanzen bei einer Ehe bzw. wilden Ehe vorhanden, aber das sind sie.
Dabei ist mir natürlich bewusst, dass das die aktuellen Regeln sind, mir ist auch bewusst, dass es für eine Abschaffung des Ehegattensplittings wohl keine Mehrheit gibt. Trotzdem bin ich dieser Meinung, dass es abgeschafft werden sollte und dieser Meinung darf man sein. Dabei habe ich mich vielleicht im letzten Beitrag ausgedrückt, vor allem das Ehegattensplitting muss weg, die eingetragene Lebenspartnerschaft nicht. Die braucht es für gewisse Dinge sicher weiter, aber insgesamt gehört da eine massive Reform her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakk-hammer 18.08.2019, 21:41
419.

Zitat von syracusa
99,999% aller Hochschulabsolventen verdienen mehr als ich. Trotz zweier abgeschlossener Studiengänge und Promotion verdiene ich netto nur 1000 Euro im Monat. Aber ich fühle mich ungleich reicher als diese 99,999%, führe ein erfüllteres, weil v.a. selbstbestimmtes Leben. Ich habe einen Arbeitsvertrag über 30 Stunden monatlich, und das reicht völlig aus. Wie erbärmlich ist das denn, wenn man 80% seiner kurzen Lebenszeit mehr oder weniger als Sklave fremdbestimmt für andere arbeiten muss, nur weil man seinen irrwitzigen, lebenszerstörenden Konsum aufrecht erhalten will?
Ich weiß nicht, ob du dir das nur einredest. Aber mit 2 Abschlüssen und Promotion 1000€ zu verdienen würde mich persönlich depressiv machen und als totaler Versager fühlen lassen.
Ich bin froh, wenn es bei dir nicht so ist, kann mir aber echt nur vorstellen, dass du das nur selbst einredest. Denn Wenn man den Verdienstausfall für die Studiendauer zweier Studiengänge und Promotion mit einbezieht, verdienst du wahrscheinlich kaum über 600€. Für all die Arbeit...
Es sei denn, deine zwei Studiengänge lauten Kunstgeschichte und Theologie. Dann wusstest du es aber schon vorher, dass es so kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 42 von 43