Forum: Wirtschaft
Interaktiver Rechner: So viel Steuern zahlen Sie im Vergleich

Gut 280 Millarden an Einkommensteuern kassiert der Staat pro Jahr. Wie viel zahlen Sie im Vergleich zu anderen? Und was ändert das geplante Soli-Aus? Finden Sie es heraus - mit einer interaktiven Grafik.

Seite 1 von 11
achim_s. 27.11.2018, 10:47
1. Interessant

Interessant wird das ganze erst, wenn die Option "Gesamte Skala anzeigen" aktiviert ist. Erst dann wird sichtbar, dass es nicht nur superreiche Milliadäre gibt und vor allem eine Gruppe zum Steueraufkommen beiträgt: Gut verdienender Mittelstand. Meinem Bekannten- und Freundeskreis nach Leute, die viele Jahre in Ausbildung gesteckt haben und sehr viel arbeiten. Seit X Jahren höre ich nur noch, dass diese Gruppe noch stärker belastet werden soll. Wenn ich mir die Grafik anschaue... Reicht es nicht langsam und müsste nicht eher daran gearbeitet werden, wie mit den Steuern umgegangen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denk1mal 27.11.2018, 11:05
2. jährliches Bruttoeinkommen?

In der Steuerberechnung ist der Begriff "das jährliche Bruttoeinkommen" etwas irreführend. Wenn ich die Ergebnisse der Berechnung ansehe muß es sich um das jährliche zu versteuernde Einkommen handeln.
Im Brutto Einkommen sind die Sozialabgaben mit dem steuerlich absetzbaren Beträgen noch enthalten. Jedenfalls steht der Begriff "Brutto" so in jeder Gehaltsabrechnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 27.11.2018, 11:09
3. Eindeutig

Wenn 25% der Beschäftigten keine Steuern zahlen. Dann ist das eine Schieflage und eine Subvention der Industrie, die sowenig zahlen kann das dafür keine Steuern fällig werden.
Klar auch das diejenigen die viel Zahlen unzufrieden sind.
Das ist auch ein Bild der Spaltung in Deutschland.
Einige würden gerne Steuern zahlen wenn sie mehr verdienen würden und andere fühlen sich übervorteilt weil die Steuerlast zu hoch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polaris65428 27.11.2018, 11:09
4. es nervt etwas

Die ständige und in allen Artikeln sämtlicher Medien immer wieder gebräuchliche Ausdrucksweise wenn es um die Einnahme von Steuern geht, nervt so langsam.
Der Staat kassiert nicht (ab), er nimmt ein.
"Die da oben" kassieren die Steuern.
Als ob unsere Regierungsmitglieder jährlich Milliarden zur persönlichen Verfügung hätten und wie die Made im Speck sich in Milch und Honig suhlen würden.
"Der Staat" sind zunächst Mal wir alle. Ohne Steuern neue Straßen ? Schulen ? soziale Absicherung ? Undenkbar !
"Die da oben" verwalten unsere Steuern. Es lässt sich trefflich darüber streiten, ob sie zu hoch, zu niedrig, gerecht, ungerecht oder richtig eingesetzt sind. Aber notwendig sind sie allemal. Jeder Einzelne legt damit etwas zur Seite, damit Dinge finanziert werden können, die kein Einzelner tragen könnte oder würde, aber jeder haben möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 27.11.2018, 11:23
5. Genau

Zitat von achim_s.
Interessant wird das ganze erst, wenn die Option "Gesamte Skala anzeigen" aktiviert ist. Erst dann wird sichtbar, dass es nicht nur superreiche Milliadäre gibt und vor allem eine Gruppe zum Steueraufkommen beiträgt: Gut verdienender Mittelstand. Meinem Bekannten- und Freundeskreis....
darin liegt der Hase im Pfeffer: dieser „Mittelstand“ hat viel zuwenig, um D ade zu sagen, aber viel zuviel, um von Sozialleistungen breit zu profitieren. Deshalb wird ordentlich abkassiert, um die nächste Wahl zu gewinnen. Kein Politiker kann dieser Versuchung widerstehen, sonst müssten Gelder an die Zahlungspflichtigen zurückgezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
engeld 27.11.2018, 11:29
6. Soli

Als der Solidaritätszuschlag eingeführt wurde, wurden die höheren Einkommen bewusst durch die Art der Berechnung als Anteil der Einkommensteuerschuld höher belastet. So weit - so gut: Schließlich ist es ja ein Solidarbeitrag.
Wenn der "Soli", der ja längst zur festen Rechengröße des Finanzministers geworden ist, nun wieder abgeschafft wird, werden naturgemäß diejenigen, die ihn zum absolut überwiegenden Teil finanziert haben, auch wieder entsprechend entlastet. Das ist jetzt in der Wahrnehmung vieler plötzlich unsolidarisch. Logisch nachzuvollziehen ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Odde23 27.11.2018, 11:34
7. Arbeit reduziert

Zitat von so-long
darin liegt der Hase im Pfeffer: dieser „Mittelstand“ hat viel zuwenig, um D ade zu sagen, aber viel zuviel, um von Sozialleistungen breit zu profitieren. Deshalb wird ordentlich abkassiert, um die nächste Wahl zu gewinnen. Kein Politiker kann dieser Versuchung widerstehen, sonst müssten Gelder an die Zahlungspflichtigen zurückgezahlt werden.
Mich hat das schon länger genervt. Für mich war im vergangenen Jahr das persönliche Limit erreicht. Heute verdiene ich daher deutlich weniger, was noch immer zum Leben reicht. Im Gegenzug habe ich heute wesentlich mehr Lebenszeit für mich. Man darf nämlich nicht vergessen, dass die Lebenszeit begrenzt ist und man muss sich daher fragen, wie viel davon man per Steuern an einen Staat abgibt, der diese Lebenszeit einfach verpulvert.

Frei nach Kleist: "Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blub12434232 27.11.2018, 11:38
8. Steuerberechnung und Jahr?

Die Steuerberechnung scheint mir falsch zu sein. Das Ergebnis ist deutlich niedriger als die Werte aus meinen Steuerbescheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
engeld 27.11.2018, 11:38
9. Beschäftigung ohne Steuerzahlung

Zitat von wasistlosnix
Wenn 25% der Beschäftigten keine Steuern zahlen. Dann ist das eine Schieflage und eine Subvention der Industrie, die sowenig zahlen kann das dafür keine Steuern fällig werden.
Kleine Korrektur Ihrer Wahrnehmung: In den meisten Beschäftigungsverhältnissen, in denen die Beschäftigten selbst keine Steuern abführen, versteuert der Arbeitgeber pauschal. Im übrigen gibt es die Möglichkeit, durch eine geringe Zahl von Arbeitsstunden unter der steuerlichen Bemessungsgrundlage zu bleiben.

Ob dies von den Beschäftigten so gewünscht ist oder ob sie einfach keine anderen Jobs finden, ist eine andere Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11