Forum: Wirtschaft
Interessenkonflikte des Trump-Clans: Herrschaft der Kleptokraten
AFP

Luxusreisen auf Staatskosten, Werbung für Privatgeschäfte, keine Trennung von Business und Politik: Donald Trump, seine Familie und Minister scheinen sich um Moral nicht zu scheren. Wer zockt wen ab? Der Überblick.

Seite 10 von 10
styxx66 17.06.2018, 10:02
90. The same procedure.

Kann man diese Überschrift nicht nahtlos auf die GRO-KO übertragen, oder irre ich mich da. Wenn ich sehe, was diese abgehalferte Truppe in Berlin an hunderten von Milliarden an Steuergeldern verschleudert, verschenkt und versenkt, gibt es doch eine Riesenparalelle DIE STEUERKOHLE DER BÜRGER veruntreuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 17.06.2018, 10:34
91.

Zitat von saftfrucht
Nächster Punkt: Trumps Hotel. "Geschenke und Spenden" sollen es sein, wenn ausländische Gäste dort nächtigen. Sonst noch gute Vorschläge? Die Herrschaften bezahlen für eine Leistung, und diese Leistung wird auch zweifellos erbracht. Das als Spende oder Geschenk zu bezeichnen ist schon saudumm. Es gibt sicher unsägliche Sachen in dieser Liste, insbesondere die Saudi-Themen stoßen mir schon sehr sauer auf. Aber dadurch dass es mit Lügenmärchen und völlig normalen Dingen vermengt wird, verwässert es und raubt dem ganzen Artikel seine Glaubwürdigkeit. Applaus, Pitzke.
Wieso müssen die denn in Trumps Hotels absteigen? Bzw wieso müssen sie noch dafür bezahlen?

Wieso muss der Secret Service bei den Mar A Lago Trips für die Unterkunft an Trump bezahlen?
Und dort wurden meines Wissens nach auch nochmal kräftig die Preise erhöht als Trump Präsident wurde.

Trump verzichtet doch freiwillig auf das Präsidentengehalt (angeblich). Wieso dann nicht auch an der Stelle dem Staat Geld sparen, Trump hats doch (angeblich).

Genauso wie er auf die Wahlkampfspenden verzichtet hat (angeblich) und die ganze Kampagne selbst bezahlen wollte. Es aber einen riesigen "Donate" Button auf seiner Webseite gab und die Gelder die er selbst eingezahlt hat nur "geliehen" waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 17.06.2018, 11:06
92. Man mag es bald nicht mehr lesen...

Zitat von produster
Lieber Herr Pitzke, fahren Sie mal nach Spanien oder Italien, die Ecke da. Der Unterschied dort zu Trump und seinen Leuten ist, dass EU-Gelder verbraten und in dunkle Kanäle geleitet werden. Darüber wird gnädig der Mantel des Schweigens gedeckt, denn nichts darf die Europaharmonie stören. Als ob es Korruption erst seit Trump und nur in den USA gäbe. Einfach lächerlich!
Diese alberne "Wäh, die Anderen aber auch"-Nebelkerze ist genau so blödsinnig wie sie scheinbar auch nicht tot zu kriegen ist!
"Herr Wachtmeister, die anderen Autos stehen doch auch alle im Parkverbot ... und ich bekomme ein Bußgeld, nur weil ich in der Feuerwehreinfahrt stehe?"
Aber passt zum Niveau des 'intellektuell herausgeforderten' Götzen im Weißen Haus und dessen Anbetern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 17.06.2018, 11:18
93.

Zitat von Howard Brubaker
Vielleicht hat SPON einmal einen guten Vorschlag, wie ein Unternehmer, der in die Politik geht Interessenkonflikte vermeidet und arbeiten kann ohne dass er verleumdet wird. Einmal abgesehen davon, dass dieser Artikel mit 'ner Menge Verdächtigungen Behauptungen arbeitet, stellt sich doch wirklich die Frage, wie ein Mann oder eine Frau de/dier sich etwas aufgebaut hat, politische Verantwortung übernehmen kann ohne dass Hinz und Kunz ihm Korruption vorwerfen. Ich fand das schon enorm, mit welcher Selbstverständlichkeit vom Trump gefordert wurde, sein Unternehmen zu verkaufen, nur um ein paar Jahre Präsident sein zu können. Ob diejenigen, die so etwas fordern selbst dazu bereit wären? Ich glaube das nicht. Diese furchtbare Kultur der Verdächtigungen und der Missgunst führt doch nur dazu dass Leute, die wirklich was auf dem Kasten haben, sich aus der Politik fernhalten. Übrig bleiben - zumindest in Deutschland - dann solche Langzeitstudenten wie Nahles (20 Semester Theaterwissenschaften), Annen (32 Semester - mehr oder weniger - ohne Abschluss) oder das neue Super-Talent von den Jusos der mit 29 Jahren auch noch nicht ans Arbeiten denkt.
Unternehmer sollten sich grundsätzlich aus der Politik heraushalten. Denn zur Politik gehören Kompromisse und das können Unternehmer nicht. Das beste Beispiel ist Ihr Idol Trump. Das dieser Mann geistig unterbelichtet ist merkt man, wenn man sich nicht auf dem selben niedrigen geistigen Stand befindet. Was meinen Sie denn, was Ihr dementes Idol Trump außer pöbeln und beleidigen sonst noch auf dem Kasten hat?
Das Ihr Idol auch einer der größten Heuchler ist, müsste sogar Ihnen aufgefallen sein. Da wettert dieser Fiesling gegen alle Einfuhren aus China, aber seine Tochter lässt billig in China ihre Modelinie produzieren. Mehr Heuchelei geht nicht.
Da sind mir deutsche Politiker entschieden lieber als dieser geistige Tiefflieger, die neben ihrer politischen Arbeit auch noch studiert haben. Diese Leute haben Politik von unten gelernt. Im Gegensatz zu Ihrem Idol der absolut nichts gelernt hat was bei seiner geistigen Potenz auch nicht möglich gewesen wäre.
Ich muss mich korrigieren. Etwas schein er doch gelernt zu haben, vom Rednerpult mit erhobenen Blick zu gucken wie einst Mussolini. Ein wahres Vorbild für Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoopy55 17.06.2018, 12:06
94. Jedem das seine

Die Amerikaner haben genau die Regierung bekommen, die sie gewählt haben. Wer sich einen angeblichen Milliardär zum Präsidenten wählt, kann nicht wirklich glauben, das das Vermögen dadurch zustande gekommen ist, indem man immer brav seine Steuern gezahlt hat, seine Geschäftspartner rechtzeitig bezahlt und zozial benachteiligten mit dem ihnen zustehenden Respekt behandelt. Die Mehrheit der Amerikaner denken und leben asozial. Das Recht des stärkeren steht über allem. Aus dieser Perspektive ist Trump ein Musteramerikaner. Er sucht seinen Vorteil überall und steckt ein was er ergattern kann. So verkommt das Land zum Selbstbedienungsladen des Trump-Clan.
Europa tut gut daran, sich weiter von den USA zu emanzipieren, Handelsverträge mit China, Indien und der UdSSR zu schmieden und auch die Europäische Verteidigung zu organisieren. The Land of the free, das war Amerika nur Rinderbarone und Ölmagnaten. Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Bei uns sind die Akteure nur andere: VW, Thyssen-Krupp, Bayer, Deutsche Bank und wie die Protagonisten sonst heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LibertyEMoore 18.06.2018, 11:19
95. ...hail to the chiefs...

...sie wissen was gut für sie ist. Wir befinden uns schon nicht mehr in einer Autokratie, sondern beklatschen den wiedererstandenen Feudalismus. Mehr für den "Adel", etwas für die "Bürger" (man braucht sie vielleicht noch), nichts für die breite Masse. Sollen die Idi...... doch sehen wie sie klarkommen. Hauptsache "schöne Bilder"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10