Forum: Wirtschaft
Internationale Agentur: Ökostrom könnte über 80 Prozent des Weltbedarfs decken
DPA

Nur noch Wind, Sonne und andere regenerative Energiequellen: Im Jahr 2050 könnte das reichen, um den weltweiten Strombedarf fast völlig zu decken, rechnet die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien vor.

Seite 20 von 48
erdmann.rs 09.04.2019, 11:54
190. Was es mich kosten wird

Zitat von bommipit
mich erstaunt an der ganzen Diskussion ist die Frage wie man später die E Fahrzeuge besteuern will. Man zahlt ja heute Steuern aufs Benzin oder aufs Gas und Heizöl zum Heizen. Da hört man nichts zu. Oder wird es ein Überraschungspaket. Natürlich Brauch man eine Energiewende,ohne Frage,aber ich hätte vorher schon gewusst was es mich kosten wird.
@bommipit Heute, 09:29
Tja, zu d e m Thema, wie der Staat den Wegfall der Steuern auf
Kraftstoff, Gas und Heizöl kompensieren (auffangen) will, hört man
in der Tat von offizieller Seite nichts.
Es wird auch kein "Überraschungspaket" werden.
Strom wird einfach so hoch besteuert werden, dass die fehlenden
Einnahmen (siehe oben) wieder hereinkommen.
Strom könnte dann zwei- oder dreimal soviel kosten wie jetzt.
Dabei haben wir in Deutschland schon den teuersten Strom
im europäischen Vergleich.
Man kann ja die Anstrengungen Deutschlands die Klimaziele zu
erreichen, durchaus löblich finden.
Dieses Bemühen ist aber angesichts der Tatsache, dass der Anteil
Deutschlands am CO2-Ausstoß weltweit ohnehin nur ca. 2% beträgt,
geradezu lächerlich. Die anderen 98% CO2 werden in anderen
Ländern erzeugt. Besonders die großen, China, Indien, Russland
die USA, denken im Traum nicht daran, dem Beispiel Deutschlands
nachzueifern. Das Gegenteil ist der Fall, es werden weltweit
tausende neuer Kohlekraftwerke gebaut.
So gesehen "kämpft" Deutschland einen nahezu aussichtslosen
Kampf gegen den Rest der Welt und leider ganz sicher zum
Schaden der deutschen Wirtschaft.

Beitrag melden
tempus fugit 09.04.2019, 11:55
191. Kleine Anfrage im Forums-BT:

Zitat von touri
Regional, z.B. landesweit reicht ja schon, das können die Stromleitungen schon nicht hergeben um das Auszugleichen. Außerdem reicht ja schon eine Windflaute allein über einen längeren Zeitraum (was durchaus häufiger vorkommt) um Probleme zu machen. Am Ende muss man trotzdem zur not einen Großteil der regenerativen Energieanlagen mit konventionellen Kraftwerken sichern, weil kein Speicher hierzulande könnte das auffangen. Und was passiert, wenn mal auch nur einen Tag der Strom weg ist konnte man in einem Berliner Stadtteil kürzlich schön betrachten, da fiel selbst der Mobilfunk teilweise aus und spätestens wenn der Akku leer war war schluss. Da kann man nicht mal mehr um Hilfe rufen.
...was passiert denn mit den jährlichen 16 Milliarden - 16.000.000.000 Euro - 25% der Stromrechnungen - für die Aufgabe der Netzbetreiber - so die BNA - nämlich Ausbau und Unterhalt der Stromnetze?

Was wurde in den letzten 6-7 Jahren im rund 1,8 millionenlangen Stromnetz in DE 'AUSGEBAUT'?

400 km - 600 km? mit Einnahmen von rund 100 Milliarden Euro?

Welche EE-Technik hat - Ihre Beispiel - den Stromausfall in Berlin verursacht?
Welche die Ausfälle 2004, 2005, 2009 in HH , in München, in Hannover?
Wenn Sie's wissen - einfach mal Butter bei die Fische! ...

Danke!

Beitrag melden
Beat Adler 09.04.2019, 11:55
192. Atomspalter sind die Dinosaurier, Fusionsreaktoren unbezahlbar!

Atomspalter, Kernspalter, Atomreaktoren, Kernkraftwerke sind die Dinosaurier auf dem Misthaufen der Technologiegeschichte. Fusionsreaktoren sind unbezahlbare Traeume! Beide wandeln elektrische Energie dazu an einem Ort um, wo sie nicht gebraucht wird.

Was nicht nur seit einiger Zeit technisch moeglich, sondern auch machbar UND finanzierbar ist, sind Solardaecher in Kombination mit Hausspeicherbatterien. Wenn sie Intra-Haus und Inter-Haus intelligent vernetzt sind, ersetzen sie alle Kohle, Gas und Atomkraftwerke! Das zwischen dem 60igsren Breitengrad Sued bis Nord. Der Land"verbrauch" ist Null, da die Daecher schon gebaut sind!

In Kanada laeuft die erste Anlage, welche das CO2 aus der Luft krazt, mit Wasserstoff zur Raektion bringt und Synfuel herstellt. Da die dazu benoetigte elektrische Energie auf CO2 freier Basis umgewandelt wird, ist dieses Synfuel, geeignet fuer Flugeuge, Fahrzeuge, Schiffe, CO2 neutral hergestellt.

Auf der arabischen Halbinsel stehen Pilotanlagen, welche die Sonne, sie scheint gratis(!), zur Herstellung von Syngas, Synfuel und Wasserstoff benuetzen.

In Japan werden schwimmende Windkraftanlagen mit senkrechten Rotoren gebaut und auf dem Meer verankert. Sie sind unempfindlich gegenueber Erdbeben und Tsunamis.

Die Zukunft begann gestern. Wer nicht mitzieht, ist einer, zu dem der Spruch von Gorbatschow passt: Wer zu spaet kommt, der verpasst das Leben, das Einfahren von gewaltigen Profiten oder so aehnlich!
mfG Beat

Beitrag melden
skylarkin 09.04.2019, 11:57
193.

Also wenn die Agentur für erneuerbare Energien das vorrechnet, dann muss das ja stimmen. Ich würde eher mal neutrale Institute oder Wissenschaftler befragen. Nur mal so..

Beitrag melden
diefans 09.04.2019, 11:57
194.

Zitat von tempus fugit
Es gibt eine variable Last, tags variabel und nachts deutlich niedriger, aber ebenfalls variabel.
Wir sind endlich bei den Schildbürgern angekommen...

Haben Sie eigentlich einen Kühlschrank zu Hause laufen? Oder irgendwas anderes, was ständig mit Strom gefüttert wird z.B. einen Router?
Jetzt multiplizeren Sie das mit der Anzahl der Haushalte und addieren noch sämtliche industrielle Anlagen dazu, die im Dauerbetrieb fahren und Sie erhalten die Grundlast, die UNBEDINGT bedient werden muß, damit das Netz nicht zusammenbricht.

Beitrag melden
wuxu 09.04.2019, 11:57
195.

Auf der kanarischen Insel El Hierro sind die sogenannten Experten gescheitert, die die komplette Versorgung mit Ökoenergie vorausgesagt hatten.

Ohne ein von Energieverantwortlichen durchgerechnetes Gesamtkonzept kann jeder irgendetwas behaupten. Welchen Strompreis sehen denn die Experten?

Wie werden denn die heute noch nicht ansatzweise notwendigen Speicherrn dann aussehen? Da die Technologie erst noch erfunden werden muss, ist es unseriös von

Vor 20 Jahren wurde noch behauptet, dass die Ökoenergie das CO2 in Deutschland erheblich reduzieren wird.

Vor zig Jahren wurde behauptet, dass die Energiewende eine Kugel Eis kosten würde.

Es wude von Westfalenwind aufgrund einer selbst finazierten Studie behauptet, dass der Bestand des Rotmilans durch Windkraft nicht gefährtet ist. Falsch, die Milane sind lt. einer Zeitungsmeldung um 1 Drittel zurückgegangen.

Beitrag melden
Ökofred 09.04.2019, 11:57
196. Genau..

Zitat von coyote38
Um auch nur die gegenwärtige Menge an flatterhaftem Wind- und Solarstrom zwischenzuspeichern bedürfte es alleine in Deutschland des Neubaus von knapp 7.000 Pumpspeicherwerken ... wie haben zur Zeit genau -39-. Wie sichern wir also die Grundversorgung ... unter anderem auch für die künftig Millionen von Elektroautos ...? Ich warte seit Jahren auf tatsächlich praktikable Vorschläge unserer grünen Weltverbesserer, Atom-/Kohleaussteiger, Stromtrassengegner und De-Industrialisierer ...
Richtig, und bald sind es nur noch 38. Es werden nämlich Pumpspeicherkraftwerke zurückgebaut - zu teuer. Ebenso Gasspeicher (die verkauft man ersatzweise an Gasprom).
also irgendwas stimmt nicht mit der Speicher Ideologie, bei 40% EE braucht man zumindest keine, und bs 60% auch nicht. Dumm gelaufen wenn man bei 80% dann ein Problem hat... aber wer verlangt schon Konsequenz von unserer Energiepolitik?

Beitrag melden
christian-h 09.04.2019, 11:58
197. Angabe

Zitat von knuty
Moderne WKA werden erst ab der Windstärke 12 abgeschaltet. Bei der Windstärke 3 fangen sie sich überhaupt erst an zu drehen an.
Sie sollten genauer lesen, der Forist schrieb von 25m/s, das entspricht Windstärke 10.

Die Abschaltgeschwindigkeit für Windkraftanlagen liegt zwischen 20 - 30m/s.

Beitrag melden
Pless1 09.04.2019, 12:00
198.

Zitat von Don't feed the trolls
... ich für meinen Teil als Bewohner Berlins reise generell nicht in Gegenden, die umstanden sind von Windkraftanlagen.
Find ich gut. Dann bleibt meine Region frei von Großstädtern wie Ihnen die meinen und vorschreiben zu müssen, wie wir unsere Landschaft gestalten. Und das, obwohl es ja die Metropolen sind, die von Stromlieferungen aus dem Umland angewiesen sind.

Beitrag melden
tempus fugit 09.04.2019, 12:00
199. Die Franzosen bauen garnix,...

Zitat von Oberleerer
Die Franzosen bauen ihre Kraftwerke auch überall hin. Wenn dann im Sommer und im Winter das Wasser knapp wird, schalten die ihre Kraftwerke eben ab. Es geht wohl ohnehin eher um Material für die A-Bombe, als um billigen Strom. Atome kann man immer weiter spalten, bis Helium, nur kommt es nicht immer zu einer Kettenreaktion. Was der Forist meint, ist, daß die herkömmlichen Brennstäbe gewechselt werden, obwohl noch 90% Brennmaterial drin steckt. Beim Zerfall zerkrümeln die Pellets und können so die Wärme nicht mehr schnell genug abgeben. Beim Thorium-Reaktor kann man den Brennstoff direkt in das flüssige Salz geben und damit viel weiter runterbrennen. Eine feine Sache ist das trotzdem nicht, da tausend Grad heißes Salz technologisch kaum zu beherrschen ist und auch die Abtrennung der Reststoffe nicht ganz geklärt ist. Ein herkömmlicher Reaktor, wo einfach Stäbe in einen Wasserkessel getaucht werden ist um Längen einfacher zu beherrschen.
...und am EINZIGSTEN Bau in Frankreich, in Flamanville bauen die wohl länger und teurer als die Menschen am Turmbau zu
Bab(b)el....

Und am 2. EPR - modernste Technik - in Olkiluoto wird auch
gebabelt...

Weiter so - die einen bauen die GROWIAN, um zu beweisen, wie es nicht geht und heute 26.000 Riesengeschwister
drehen...
und andere bauen an was, wo die kWh draus - ohne Atomfolgekostenrattenschwanz - so das 10-fache kosten wird als aus PV - plus 1 Ct. / kWh für backup....

Beitrag melden
Seite 20 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!