Forum: Wirtschaft
Internet in Deutschland: Da können Sie lange warten
SPIEGEL ONLINE

Das WLAN lahmt, die Verbindung ruckelt: Wenn es ums Internet geht, ist Deutschland ein Entwicklungsland. Die Politik hat das Thema zu lange nur den Unternehmen überlassen. Das rächt sich.

Seite 22 von 31
Christian Svenssson 19.09.2017, 14:46
210. Ohne Kabel.

In Schweden kann man ohne Probleme ein Internetanschluss via GSM 3G oder 4G. Preismäßig gibt kaum einen Unterschied zum Fieberkabel. Man hat 1 GB Datenvolumen und 1 GBit(4G) per Monat.

Beitrag melden
zensurgegner2017 19.09.2017, 14:51
211.

Zitat von curiosus_
...der menschliche Eingangskanal, der die höchsten Datenraten aufweist, ist der optische. Und der ist mit 4k - Signalen mehr als ausgelastet, also 16 Mbit/s (Amazon 4k). Und der ganze Rest den Sie aufzählen ("Altersversrge, Pflege, Alltag, Heizung, Strom...med Grundversorgung, Vitalitätsüberwachung...") sind Peanuts dagegen, die kommen mit weit niedrigeren Raten zurecht. "....da reichen 6 Mbit/s nicht.......
Sie sind ein gutes Beispiel dafür wie Stillstand entsteht
Was nicht sein kann, kann nicht sein, was nicht vorstellbar ist, ist nicht worstellbar, was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht....

Woher wollen Sie bitte wissen, ob nicht - wie zum Beispiel in manchen Ländern bereits üblich(er), automatisierte Pflege häuslich stattfindet
Und je nachdem wie umfangreich diese ausfällt, benötigt das Datenkapazität
Glauben Sie, ein Altenheim oder eine AltenW kommt da mit einer 50 MBit Leitung hin?

Mein Bespiel des virtuellen Assistenten.... SIe gauben wohl nicht, dass komplexe virtuelle Umgebungen dazu "gestreamt" werden müssen/sollen/können- unvorstellbar, deswegen "braucht man nicht"?
Autonomes fahren:
Ja natürlich brauchen die keine dauerhafte Datenverbindung, was für ein Luxus. Dumm nur, dass genau das die ganzen Entwickler fordern
Was glauben Sie wie die Fahrzeuge kommuninzieren?
Brauchts nicht?

Was Sie vertreten ist der Glaube des Gestern, meinetwegen noch ein klein wenig von Heute
Aber der Zukunft verbauen Sie den weg, weil Sie glauben, dass....

Beitrag melden
latimer 19.09.2017, 14:52
212. Nur dieses Thema?

Nicht nur dieses Thema, viele Themen der Infrastruktur hat die Regierung der freien Wirtschaft überlassen und verschweigt, dass das nicht immer richtig ist (e-Mobilität, Verkabelung, Post, Bahn, sozialer Wohnungsbau, ...). Gottseidank werden die Fehlschläge mittlerweile öffentlich diskutiert. Doch kann man nur inständig hoffen, dass auch Konsequenzen daraus gezogen werden.

Beitrag melden
neurobi 19.09.2017, 14:54
213.

Der Bremsklotz ist die Regulierungsbehörde, die dafür sorgt dass sobald ein bestimmtes Unternehmen investiert diese damit keinen Gewinn machen darf.
Die Deregulierung ist nun schon über 20 Jahre her, aber der Politik ist billig bis heute wichtiger als eine gute Versorgung.

Und andererseits, in mein Haus wird es ein Glasfaserleitung nie schaffen. Warum sollte ich meinen Garten umgraben lassen, wo ich doch die 100Mbit nicht mal annähernd ausnutze.

Beitrag melden
emobil 19.09.2017, 14:54
214.

Zitat von zensurgegner2017
ein schöner Beitrag aus dem Vorgestern Weil pöhse Werbung und grottenschlechte Software schuld ist.... ja was ist dann? Zwingen wir die Welt, gefälligst nur zu unserem Kupfernetz passende Seiten zu programmieren?
Nee, zwingen kann man die Welt natürlich nicht.
Aber, es gab mal Zeiten, da waren Programmierer stolz darauf, datensparend und schlank zu programmieren, sogar Websites! Heute kann's gar nicht fett genug sein und durch die "automatischen" Webseiten-Programmierer wird's immer wirrer und immer verschachtelter und redundanter.

Beitrag melden
martin281 19.09.2017, 14:55
215. ...in Wirklichkeit sind Städte benachteiligt

Ich wohne in der 9. größten Stadt Deutschlands und wir haben hier in einigen Stadtteilen nur 2-3 MBit/s.
Das liegt unter anderem daran, dass es keine Förderung gibt weil in den Förderbedingungen des Bundes Voraussetzung ist, dass das Gebiet dünn besiedelt ist. Eine Förderung wurde deshalb jahrelang abgelehnt.
Gleichzeitig gab es ein Ausschreibungsverfahren der Stadt an alle Telekommunikationsanbieter und kein Anbieter möchte in den nächsten 10 Jahren ausbauen, weil die Bevölkerungsdichte zwar zu groß für eine Förderung, aber zu klein für einen wirtschaftlichen Ausbau ist.
Das die Telekommunikationsanbieter nicht von Liebe leben, sondern einen positiven Business case brauchen kann ich verstehen. Nicht verstehen kann ich warum der Bund die Anbindung von einzelnen Gehöfen fördert, die Anbindung von Stadtteilen aber nicht. Letztendlich kostet die Anbindung Glasfaser pro Kilometer. Egal ob ich mit dem Kilometer 1000 Häuser oder einen Bauernhof anbinde. Was der Bund derzeit macht ist die Umkehrung des ökonomischen Prinzips.

So werden wir in Deutschland niemals den Ausbaustatus von bspw. Rumänien oder anderen Schwellenländern erreichen.
Wohlgemerkt hier mangelt es nicht an Geld oder technischen Möglichkeiten, sondern einzig und alleine daran das die Politiker sich nicht ernsthaft Gedanken über die Ausgestaltung einer effektiven Förderung machen.
P.S.: Ich bin natürlich auch der Meinung, dass ländliche Gebiete angeschlossen werden müssen. Es sollte nur niemand wegen seines Wohnortes diskriminiert werden, sondern es muss dort gefördert werden wo Netzbetreiber nicht ausbauen und Bedarf besteht.

Beitrag melden
gedankenblitz 19.09.2017, 14:59
216. Wir schaffen das

irgendwann, irgendwo und irgendwie

Wie sieht es denn im Süden aus, Spanien, Griechenland oder Türkei wären doch eine Alternative.

Beitrag melden
mittekwilli 19.09.2017, 15:00
217. Kein Verständnis

In den 90 Jahren gab es Firmen, die Glasfaser verlegt haben. Alle diese Firmen mussten voer der Telekom kaptulieren, weil diese mit dem ADSL anfing und nicht wollte, daß Konkurenz aufkommt. Die Politik hat dies unterstützt weil so eine schnelle Lösung gefunden war. Dann wurden die Datenraten eng. Nein immer noch kein Glasfaser es wurde weiter an den Drähten geschraubt und wieder die Telekom jetzt VDSL. Und was ist jetzt aktuell ja Glasfaser mit dem Aber die letzten Drähte Kupfer, weil, die liegen ja schon. Politik und Telekom haben also seit 20 Jahren immer auf das Pferd von gestern gesetzt.
So und jetzt zu den Verbrauchern, eine Firma mit 100 Mitarbeitern = 100 PC die Softwareupdates über das Netz macht!? Wo ist da das Gebot der Datensparsamkeit, Clouddienste = Privatsphäre, Leute überlegt mal, wo Ihr Eure Daten hingebt.

Beitrag melden
Nico9 19.09.2017, 15:01
218. 4g

Zitat von cabeza_cuadrada
Wo in Berlin hat man kein 4G? Muss lange her sein. Abgesehen davon, in Dänemark auf "dem Lande"? Ich bitte Sie. Das winzige Dänemark könnte man mit vertretbarem finanziellen Aufwand auch mit Teppichboden auslegen. Wirklich "auf dem Lande" also weit weg von einer größeren Stadt kann man in Dänemark gar nicht wohnen. Ziehen sie den 4G Vergleich mit DE und SWE, dann stimmt es wirklich.
Am Kudamm im Bereich Europacenter z.b.

Beitrag melden
tkedm 19.09.2017, 15:03
219.

Zitat von curiosus_
...der menschliche Eingangskanal, der die höchsten Datenraten aufweist, ist der optische. Und der ist mit 4k - Signalen mehr als ausgelastet, also 16 Mbit/s (Amazon 4k). Und der ganze Rest den Sie aufzählen ("Altersversrge, Pflege, Alltag, Heizung, Strom...med Grundversorgung, Vitalitätsüberwachung........
Bei diesen Beispielen darf Ihr Haushalt aber auch nur aus einer Person bestehen.

Was machen Sie bei Familien, wo gleichzeitig der Sohn zockt (läuft auch alles nur noch online), die Tochter sich Netflix in UHD reinzieht und nebenbei mit der Freundin nebenbei WhatsApp-videotelefoniert, die Eltern Amazon prime Video in UHD schauen und nebenbei natürlich noch das Smartphone und Tablet bedient werden wollen.

Ein völlig normaler Haushalt heutzutage.

Und nicht zu vergessen, dass noch viele andere Geräte nebenbei dauerhaft am WLAN hängen. Da stoßen Sie mit Ihren 50 MBit/s aber arg an die Grenze, wenn sie nicht gar schon überschritten wird.

Beitrag melden
Seite 22 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!