Forum: Wirtschaft
Internet-Einkäufe: Plastikgeld-Betrug verursacht Schaden in Milliardenhöhe
REUTERS

Im Euro-Raum nimmt der Betrug mit EC- und Kreditkarten zu - und verursacht einen Schaden in Milliardenhöhe. Ein Großteil der Fälle geht auf Bezahlvorgänge im Internet zurück. Besonders drei Länder sind von den Delikten betroffen.

Seite 2 von 4
.freedom. 25.02.2014, 17:27
10. Die Internet-Verbindung sicherer machen

.
Wer Online-Banking betreibt sollte schon etwas für seine Sicherheit tun.
Es gibt Schwachstellen auf dem eigenen PC, sowie auch bei den Banken.
Für sicheres surfen gibt es ein kostenloses Programm von heise .de.
c't Bankix ist ein Live-Linux-Betriebssystem, das speziell für sicheres Online-Banking konzipiert wurde und von CD oder USB-Stick arbeitet.

http://www.heise.de/ct/projekte/Sich...ix-284099.html

Am sichersten ist es das Programm von CD zu starten, da auf einer CD keine Daten und somit auch keine Trojaner mehr geschrieben werden können.

Die Banken sind nicht ganz unschuldig. Aus Kostengründen wird auf die sicherste Verschlüsselung oft verzichtet.
Ist man mit dem Firfox unterwegs, schalten sie die veraltete und von der NSA geknackte RC4-Verschlüsselung aus.
Das funktioniert mit "about:config" im Browser.
Geben Sie in der Suchmaschine " firefox rc4 abschalten" ein.
Dort findet man viele Anleitungen wie das funktioniert.
Ebenfalls lässt sich dort auch Google, Yahoo etc abschalten.

Sicherheit muss nicht viel Kosten, aber Zeit sollte schon etwas investiert werden, wenn man sein Geld nicht verlieren möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erich91 25.02.2014, 17:27
11. Naja, so einfach

bis zum erstenmal ein Hacker über Ihr I-Net eine virtuelle Karte erzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 25.02.2014, 17:47
12.

Ich habe schon vor langem wieder auf Einkauf beim Händler und Barzahlung umgestellt. Hat nur Vorteile: ich kann nicht getrackt werden, wann ich wo was gekauft habe, meine Kredit- und EC Karte kann nicht missbraucht werden und ich finanziere nicht amerikanische Konzerne wie z.B. Amazon, die hier zwar das Sozialsystem ausbeuten, aber keine Steuern bezahlen u.v. Vorteile mehr.
Vor noch nicht all zu langer Zeit wurden Studien durch die Presse getrieben, daß Bargeld Schwarzarbeit fördern würde und zu Unsummne an Steuerausfällen führen würde. Fazit dieser "Studie" war: Bargeld abschaffen. Finanziert wurde die Studie von Kreditkartenfirmen.
Bin gespannt, wann die Politiker wieder einmal ihre Abhängigkeit von den Lobbyisrten unter Beweis stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hal5000 25.02.2014, 17:49
13.

Zitat von zabbel
Wieviele dieser Betrügereien sind gefaked oder erfunden weil die Karte von mehreren Personen genutzt wird?
Wobei es dann noch immer Betrug zu Lasten der Kreditkartenfirmen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hal5000 25.02.2014, 17:53
14.

Zitat von hoppelmoppel79
wissen wir dass auch SSL verschlüsselte Verbindungen nicht mehr sicher sind.
Vor dem Gros Krimineller aber noch allemal. Wobei die unsichere Verbindung nicht der Knackpunkt sein wird, sondern Kreditkartendaten, die direkt auf Anbieterservern, auf den PCs von Nutzern oder mittels Phishing abgefischt worden sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 25.02.2014, 17:54
15. Nicht ein Hacker, der genau eine,

Zitat von Erich91
bis zum erstenmal ein Hacker über Ihr I-Net eine virtuelle Karte erzeugt.
naehmlich meine Verbindung hackt ist das Problem, sondern der Massenweise Datendiebstahl bei den Haendlern. Die Karten Nr liegt bei denen vielleicht verschluesselt auf deren Servern, aber die Software diese rueckzuwandeln halt auch. Ausserdem habe ich kein I-Net, sondern ein W-Lan. Und Bankengeschaefte taetige ich nur per Kabel von meinem PC, was einen Abgriff via Datenfunk schon einmal ausschliesst. Wenn sich dann ein Hacker dazwischen schaltet habe ich halt Pech gehabt. Aber regelmaessiges Aendern des Passwortes hilft da auch schon ein wenig, da muss der Hacker naemlich staendig mitlesen. Und wer tut das schon? Ich bin dann doch finanziell nicht so gut gestellt, das sich so ein Aufwand lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 25.02.2014, 17:57
16.

Zitat von zabbel
Wieviele dieser Betrügereien sind gefaked oder erfunden weil die Karte von mehreren Personen genutzt wird?
Wieso sollte es den Kreditkartenanbietern anders ergehen als Krankenkassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zabbel 25.02.2014, 18:11
17.

Zitat von hal5000
Wobei es dann noch immer Betrug zu Lasten der Kreditkartenfirmen ist...
Ich meinte eigentlich damit dass man einen Betrug vortäuscht oder vorgibt um "unerklärliche" Abbuchungen zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortgewalt87 25.02.2014, 18:14
18.

Zitat von kuac
Ohne den Artikel gelesen zu haben, hätte ich auf Bulgarien und Rumänien getippt. Nun sind FR, LU und GB betroffen. So kann man sich irren.
Na ja. Was gibt's denn in RO und BU groß im Internet zu kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hal5000 25.02.2014, 18:34
19.

Zitat von zabbel
Ich meinte eigentlich damit dass man einen Betrug vortäuscht oder vorgibt um "unerklärliche" Abbuchungen zu erklären.
Das habe ich verstanden. Im Erfolgsfalle geht das aber eben auch zu Lasten der KK-Anbieter. Aber Sie haben Recht insofern, dass dadurch die Statistik bzw. die absolute Zahl der Anzeigen wegen "Internetkriminalität", hier Betrugsfälle mittels KK, verfälscht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4