Forum: Wirtschaft
Internet-Einkäufe: Plastikgeld-Betrug verursacht Schaden in Milliardenhöhe
REUTERS

Im Euro-Raum nimmt der Betrug mit EC- und Kreditkarten zu - und verursacht einen Schaden in Milliardenhöhe. Ein Großteil der Fälle geht auf Bezahlvorgänge im Internet zurück. Besonders drei Länder sind von den Delikten betroffen.

Seite 1 von 4
kuac 25.02.2014, 16:18
1. sich irren..

Zitat von sysop
......Besonders drei Länder sind von den Delikten betroffen.
Ohne den Artikel gelesen zu haben, hätte ich auf Bulgarien und Rumänien getippt. Nun sind FR, LU und GB betroffen. So kann man sich irren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jadama 25.02.2014, 16:23
2.

Die Steuerhinterzieher, Schmiergeldkassierer und Investmentdiebe beraten sich, wie der Pöbel davon abgehalten werden kann ihnen 0,038% des gasmatvolumens zu klauen. Ganz großes Kino

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppelmoppel79 25.02.2014, 16:34
3. seit Snowden

wissen wir dass auch SSL verschlüsselte Verbindungen nicht mehr sicher sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kiste 25.02.2014, 16:38
4.

Zitat von kuac
Ohne den Artikel gelesen zu haben, hätte ich auf Bulgarien und Rumänien getippt. Nun sind FR, LU und GB betroffen. So kann man sich irren.
Das bezieht sich auf die Opfer. Bei den Tätern könnten Sie aber richtig liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 25.02.2014, 16:40
5. Vergleich..

Zitat von Jadama
Die Steuerhinterzieher, Schmiergeldkassierer und Investmentdiebe beraten sich, wie der Pöbel davon abgehalten werden kann ihnen 0,038% des gasmatvolumens zu klauen. Ganz großes Kino
Ihr Vergleich ist unpassend. Wenn ich als ganz normaler "Pöbel" Opfer von Trickdieben werde, dann bleibe ich eventuell auf mein Schaden sitzen. Was interessiert mich dann die Steuerhinterzieher usw.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zabbel 25.02.2014, 16:53
6.

Wieviele dieser Betrügereien sind gefaked oder erfunden weil die Karte von mehreren Personen genutzt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi2007 25.02.2014, 16:54
7. Oft schuldlos

SPON macht es sich hier meiner Meinung nach zu leicht, wenn es hier beim Internetkauf auf eine SSL-Internetverbindung hinweist. Das ist jedoch nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist die Tatsache, dass Konto- und Kreditkartendaten massenweise bei Händlern, Behörden und Versicherungen gespeichert sind und es Hacker immer wieder schaffen, solche Daten tausend- oder gar millionenfach zu stehlen. Welche Möglichkeit hat hier der Kunde? Nein liebe Redaktion von SPON, solche Daten werden nicht geklaut um sie auszudrucken und als Tapeten zu verwenden. Ich bin mir sicher, dass nur ein Bruchteil solcher Datendiebstähle der Öffentlichkeit mitgeteilt wird. Nur da wo es sich nicht mehr vermeiden lässt, etwa weil sich die Hacker mit dem Erfolg brüsten, gestehen die Unternehmen den schlampigen Umgang mit sensiblen Daten ein. Datenschutz ist teuer und geht zu lasten des Gewinns und ist damit nach Möglichkeit auf das Allernotwendigste zu beschränken. Das ist die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 25.02.2014, 17:05
8. Was ich nicht verstehe, es gibt ein einfaches

Zitat von sysop
Im Euro-Raum nimmt der Betrug mit EC- und Kreditkarten zu - und verursacht einen Schaden in Milliardenhöhe. Ein Großteil der Fälle geht auf Bezahlvorgänge im Internet zurück. Besonders drei Länder sind von den Delikten betroffen.
Mittel, um zumindest den Betrug via Internet mit Kredit Karten zu beschraenken. Die CitiBank (USA) bieted eine Virtuelle Kreditkarten Nr, die man im Internet erzeugt und genau einmal benutzen kann. Ich benutze diese Technik jedesmal, wenn ich irgent etwas im Internet bestelle. Ich hatte noch niemals Probleme mit einer geklauten Karten Nr oder der Akzeptanz durch den Empfaenger. Kleiner Seitenefekt: Ich brauch mich nicht um Abos zu sorgen, die ohne meine Einwilligung versuchen, meine Karte zu belasten. Erzeugt sofort einen Alarm, da die Karten Nr schon benutzt wurde. So einfach kann das Leben sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 25.02.2014, 17:13
9.

Zitat von hdudeck
Kleiner Seitenefekt: Ich brauch mich nicht um Abos zu sorgen, die ohne meine Einwilligung versuchen, meine Karte zu belasten. Erzeugt sofort einen Alarm, da die Karten Nr schon benutzt wurde. So einfach kann das Leben sein.
Nicht legitimierte Belastungen der Kreditkarte können ebenso problemlos zurückgebucht werden wie unrechtmäßige Lastschriften Ihres Girokontos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4