Forum: Wirtschaft
Internet-Geschwindigkeit: Der Westen surft schnell, der Osten langsam
Getty Images

Deutsche Verbraucher gehen mit großen Tempounterschieden online. Vor allem auf dem Land haben viele eine eher langsame Verbindung. Das trifft besonders den Osten. Wie schneidet Ihre Region ab? Der Überblick.

Seite 5 von 9
keine Zensur nötig 25.10.2017, 14:32
40. Bitte lesen -

Zitat von omguruji
Eine Zeitlang wurde berichtet, dass die neuen Bundesländer nach der Wende sofort Glasfaser bekommen hätten, sofort wurde sinnigerweise die neueste Technik verlegt. Was denn nun bitte?
DSL ist eine Kupferkabeltechnologie, ohne Umsetzer (KVZ) und Knotenpunkte (HVT+ DSLAM) geht da nix.

Einfach - die Rennreifen sind da, leider hat man Motor und Getriebe vergessen.
In Sachsen gibt es einen Ort, der heisst Schilda. Und früher waren dessen Bürger für sinnfreies Handeln bekannt. Heute machen das andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugotheKing 25.10.2017, 14:36
41. Ob die Daten von Verivox was taugen?

Ich zweifle daran, dass die Daten tatsächlich etwas mit der Realität zu tun hat. Wenn in ländlichen Orten beispielsweise in NRW 50 Mbit/s Internetgeschwindigkeit sein soll, dann stimmt etwas nicht, wie Verivox das gerechnet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4me 25.10.2017, 14:36
42. Ihr Posting beweist:

Zitat von the lucky one
In Ost-Regionen, in denen sowieso keiner mehr wohnt tut´s auch ein langsames Netz. ;-) Außerdem: was wollen Leute mit einem Highspeed-Netz, die denken, dass "Internet" das neue Raketenprogramm von Herrn Honecker ist? :-)
Die Spalter sitzen im Westen, nicht im Osten. Oder sind Sie tatsächlich der Ansicht, dass Ihre Art sich abzureagieren, die Sie hier dokumentieren, in irgendeiner Weise konstruktiv sei?

Oder sind Sie nur beleidigt, dass der Osten nicht so ist, wie Sie ihn gerne hätten? Sehen Sie ihn als eine Art unartiges Kind an, das man erziehen muß, statt es ernstzunehmen?
Ich kann Ihnen nach 39 Jahren DDR-Erfahrung und 27 Jahren Vereinigungserfahrung sagen: das wird nicht funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiller_denker 25.10.2017, 14:37
43. @SPON: gebucht heißt nicht verfügbar !

Im Verivox-Artikel steht in jedem Satz "gebucht", hier im Artikel wird jedoch der Eindruck der Verfügbarkeit vermittelt. Verivox ist ein "Preisportal", das heißt hier wird der Internetanschluss überwiegend nach einem günstigen Preis und nicht nach technischer Leistungsfähigkeit gebucht Hinzu kommt, daß es in Ostdeutschland mehr Arbeitslose und Leistungsempfänger gibt; diese sparen sich oftmalls den Aufpreis für schnelles Internet. Diese grafische Verteilung mag repräsentativ sein, die effektiven Werte sind es keinesfalls.
Sehr schlecht recherchiert. Warum bietet SPON nicht einen eigenen Geschwindigkeitscheck an? Ich prophezeien mal, daß der SPON-Leser durchschnittlich einen schnelleren Internetanschluss hat als der Verivox-Nutzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 25.10.2017, 14:38
44.

Es sollte 50-400 Mbit/s heißen. Gerade gemessen komme ich anders ausgedrückt auf reale 25 MB/s (Megabyte per second)
Danke für den Hinweis ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 25.10.2017, 14:41
45. Die von verivox haben ja auch Ahnung

Ich muss beruflich viele Standorte prüfen auf Bandbreite. Das sind meist abgelegene Standorte von automatischen Meßstationen. Von der Bandbreite reicht dort ein Anschluss mit 384kBit/s locker aus. Bisher ging auch Datex-P mit 2400Bit/s gut. Da werden nur alle paar Minuten ein paar Messdaten übertragen.

Aber wenn ich sehe, was mir die Netzbetreiber, vor allem die Telekom in Bayern zwischenzeitlich anbietet, da sind mindestens in der Hälfte der Fälle 50Mbit/s dabei, was man nicht bestellt, weil nicht erforderlich. Aber es zeigt, wo die Reise hingeht. Und die Auskünfte sind verlässlich, die ich da kriege. In Baden-Württemberg sind zwar die Bandbreiten mitunter gut, aber für fast jeden Standort ein anderer Netzbetreiber, das macht keinen Spaß. Auch andere Bundesländer sind aufsteigend, einzig Rheinland-Pfalz und NRW hinken schwer hinterher. Da wurde zuviel Geld aus dem Staatshaushalt konsumiert und nicht sinnvoll investiert. Das wird sich doppelt rächen. Der Abstand zwischen den reichen und armen Bundesländern wird sich vergrößern, weil in der Politik die Weichen falsch gestellt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janek_czapowski 25.10.2017, 14:44
46. Durchschnitt

Man muss es mal wieder betonen. Bei solch Angaben, wie Internetgeschwindigkeit, Löhne etc. , all die Werte, wo es nach oben hin kaum Begrenzung gibt, ist eine Angabe des Durchschnittes fast ohne Aussagekraft. Der Durchschnitt ist stark Anfällig für Ausreißer. Haben 100 Haushalte nur die Möglichkeit auf Edge (100 kbit/s, womit sie nicht einmal die Sponseite innerhalb von 20 Sekunden geöffnet kriegen) und ein Haushalt hat 10 Gigabit, weil es hypothetisch an einem Firmensitz liegt, liegt der Durchschnitt bei 100Mbit. Klingt super, aber ist weit an der Realität vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UlliBaum 25.10.2017, 14:45
47. Wir leben aber nicht in Normland...

Zitat von fin2010
mit 40 Mbit liegt Erfurt auf dem letzten Platz und ist damit gut halb so schnell wie der Spitzenreiter. 40 Mit reichen lässig für StreamingTV und nebenbei noch VOIP, Games etc.. Leute, ist schon wieder Sommerloch?
...wo jeder Anschluss auf eine Geschwindigkeit genormt ist, die gleichzeitig zum Durchschnitt wird.
Auf jeden städtischen 100Mbit-Kabelanschluss kommen rund anderthalb 1Mbit-Landanschlüsse. Und bei 200Mbit stehen dem schon 4 lahme Zugänge gegenüber.
Da musste man nun wirklich nicht viel Nachdenken, um diesen Umstand zu erkennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faszikel 25.10.2017, 14:46
48. #12 purple

Da muss ich aber widersprechen! Ich brauche schon Tempo. Werde nächstes Jahr 70 und habe keine Zeit zu verlieren. :-)
Rechnen Sie aus, wie lange ein Download von 1 GB mit ihren "ausreichenden" 16Mbps, meist ist es auch noch weniger, braucht. Beim Upload ist es ja noch schlimmer. Sende oft große Dateien bis 2 GB an Freunde - das hat sich früher gezoooooogen.....
Bin jedenfalls froh, das mir Vodafone hier in Berlin 200 Mbps bereit stellt und möchte es nicht mehr missen. Eben mal gemessen (Speedtest.net) 198,23 Mbit/s Down, 11,98 Mbit/s Up, Vodafone zeigt dasselbe Ergebnis. Ich glaube, das die Telecom, mein alter Anbieter, etwas hinterher hinkt.

Ich bedauere jedenfalls die Leute, die heute noch mit 5 bis 16 Mbps auskommen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweiter 25.10.2017, 14:46
49. Irrelevant ist der Durchschnitt

der gebuchten Verbindungen denn 45 Mbit machen nur wenig "echten" Unterschied zu 60 Mbit. Das Problem sind die Regionen, in denen man noch nicht mal 16 Mbit buchen, geschweige denn stabil bekommen kann. Abhilfe kann da nur eine intelligente Vergabe der Funk-Netzlizenzen schaffen: Es macht ja auch keinen Sinn, an jede Ecke ein Kabel zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9