Forum: Wirtschaft
Internetversandhändler: Amazon plant neue Logistikzentren in Polen
DPA

Groß wie 13 Fußballfelder, bis zu 5000 Mitarbeiter: Amazon baut drei riesige Logistikzentren in Polen. Mit dem Tarifstreit in Deutschland hat das angeblich nichts zu tun, obwohl die neuen Zentren zunächst vor allem deutsche Kunden bedienen sollen.

Seite 13 von 25
Zores 07.10.2013, 16:46
120. Nummer 1

Zitat von sysop
Groß wie 13 Fußballfelder, bis zu 5000 Mitarbeiter: Amazon baut drei riesige Logistikzentren in Polen. Mit dem Tarifstreit in Deutschland hat das angeblich nichts zu tun, obwohl die neuen Zentren zunächst vor allem deutsche Kunden bedienen sollen.
Diese Info habe ich allerdings in Verbindung mit einer geplanten Schließung von mehreren Logistikzentren in D vernommen. Wäre allerdings durchaus nachvollziehbar, nach den erwiesenen Falschdarstellungen in der bekannten ARD-Reportage und der unlauteren Kampagne von Verdi. Für mich jedenfalls weiterhin Einkaufsportal Nummer 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pat-Riot 07.10.2013, 16:47
121. Ich glaube Ihnen kein Wort

Zitat von HuFu
Ich kenne keinen Händler, der am Telefon so dermaßen Gew.lstg. fälle abwiegelt wie Amazon. Wie auch, wenn die Verkäufer am Telefon nicht geschult sind, wie ich es mehrfach erfahren durfte! Belege = sämtliche Telefonate und Schreiben. Dazu werden Beschwerden zu 90% ignoriert! Stellungnahmen = 0, wenn man schriftliche Rückfragen hat! Belege = Schriftverkehr bzw. der nicht vorhandene seitens Amazon. Von daher, guter Versuch. ;)
Amazon ruft Sie, wenn Sie es wünschen, innerhalb von fünf Minuten (auf deren Kosten) an und regelt das. Ich ziehe meistens E-Mail vor. Da antworten zwar zunächst häufig sehr freundliche und gut Deutsch beherrschende Inder, die nicht immer den vollen Durchblick haben, aber gerne Gutschriften und Erstattungen verteilen. Und bei schwierigeren Fällen bekommen Sie sehr schnell eine kompetente Antwort von hiesigen Mitarbeitern.

Es muss an Ihnen liegen. Oder Sie hören zu viel Verdi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PK2011 07.10.2013, 16:48
122.

Zitat von boeseHelene
sie sind peinlich sie argumentieren immer noch wie zur guten alten Zeit aber die Zeiten sich zum Glück geändert der Kunde ist nicht mehr auf Beratung angewiesen bei ganz einfachen Sachen wie einem Buch. Sie wollen nur, dass negative sehen. Neben günstig was dieser kleine Händler wirkich war gibt es noch eine weitere Chance Service so behauptet sich dieser Händler gegen Amazon und co in dem er zwar teurer ist aber er bietet länger Garantie als es Canon macht nämlich 3 statt 1 Jahr. Entweder Deutschland wird sich dem Wettbewerb stellen oder die Einzelhändler gehen unter.
Wie kommen Sie darauf, dass die geänderten Zeiten "glücklicher" sein sollen? Das Geschäftsmodell "Internetverkauf" kostet eminent Arbeitsplätze und befördert leerstehende Innenstädte.
Auch Ihr Beispiel für die längere Garantiezeit ist betriebswirtschaftlicher Unsinn und der entsprechende Händler mal mindestens sehr mutig.
Unbestritten ist, dass der Einzelhandel untergeht. Sowohl der stationäre Laden wie auch der "kleine" Internethändler. Unter dem Strich wird das Arbeitsplätze für den nicht so besonders qualifizierten Teil der Arbeitnehmerschaft kosten.
Überspitzt weitergedacht: Das, was Sie im Internet sparen, wird Ihnen über Abgaben zum Transfer an die Arbeitslosen wieder abgenommen. Wahrscheinlich sogar ein bischen mehr :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 07.10.2013, 16:52
123. .

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Amazon ist bei mir jetzt endlich unten durch.
So what...

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Erst die Aktion, bei der sie "Problemkunden" rausgeekelt haben (also Kunden, die ihr GESETZLICHES Recht auf Rücksendung "zu oft" in Anspruch nahmen).
Und warum auch nicht?
Würde jedes andere wirtschaftlich orientierte Unternehmen ab einem gewissen Punkt auch machen.

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Und jetzt das hier.
Und wo ist das Problem?

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Gespart wird an allen Ecken und Enden.
Das mache ich als Privatperson auch.

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Die Verpackung bei Amazon wird auch immer schlechter. Das ist gerade noch besseres Papier und keine Pappe mehr. Ein Wunder, dass Sendungen noch heil ankommen.
So lange die Waren noch heil ankommen, wie Sie selbst zugeben, scheint die Verpackung doch ausreichend zu sein, also kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 07.10.2013, 16:58
124.

Zitat von PK2011
Wie kommen Sie darauf, dass die geänderten Zeiten "glücklicher" sein sollen? Das Geschäftsmodell "Internetverkauf" kostet eminent Arbeitsplätze und befördert leerstehende Innenstädte. Auch Ihr Beispiel für die längere Garantiezeit ist betriebswirtschaftlicher Unsinn und der entsprechende Händler mal mindestens sehr mutig. Unbestritten ist, dass der Einzelhandel untergeht. Sowohl der stationäre Laden wie auch der "kleine" Internethändler. Unter dem Strich wird das Arbeitsplätze für den nicht so besonders qualifizierten Teil der Arbeitnehmerschaft kosten. Überspitzt weitergedacht: Das, was Sie im Internet sparen, wird Ihnen über Abgaben zum Transfer an die Arbeitslosen wieder abgenommen. Wahrscheinlich sogar ein bischen mehr :-)
Weil es mir als Kunde weniger Stress bereitet, ich brauche weder Beratung noch muss ich mir einen Parkplatz suchen.

Warum sollte es betriebswissenschaftlicher Unsinn sein? Der Händler bietet diesen Service nicht erst seit kurzem an, er wird deswegen und vor allem wegen seines Services in vielen Fotografie Foren als vorzüglicher Händler geführt und bekommt gutes Feedback und so neue Kunden oft auch welche die gute Ware zu schätzen wissen, Fotografen sind eine Klientel die oft Geld hat und sich ihr Hobby oder ihren Beruf auch etwas kosten lässt. Ich kann mich heute dank Internet uneingeschränkt informieren mir Bilder von einem Kamera Objetiv anschauen die andere damit gemacht haben, ich kann herausfinden wo die Schwachstellen liegen geht es oft kaputt wie ist das Glas wie schnell ist der USM etc. und das unabhängig von jemand der mir was verkaufen möchte.

Was wäre so schlimm, wenn es in den Innenstädten etwas ruhiger wäre? Das würde zum Beispiel zu mehr Wohnraum der dringend benötigt wird führen.

Und warum finden ungelernte immer weniger Jobs, bestes Beispiel ist hier Amazon wo eine Gewerkschaft mit völlig überzogenen Forderungen Arbeitsplätze kaputt macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterkaufmann 07.10.2013, 17:03
125.

Zitat von PK2011
Nein, Mindestlohn in Kombination mit dem Verzicht auf Internetkäufe.
Mindestlohn meinetwegen. Aber Verzicht auf Internetkäufe könnte von den Grünen kommen. Die wollen auch nur verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Observer 07.10.2013, 17:10
126. Eine vernünftige Entscheidung,

solange Versandzentren Versandzentren sind - und keine Einzelhandelsgeschäfte. Dies ist bei Amazon zweifellos der Fall - egal, was irgendein Gewerkschaftler dazu sagt. Im Übrigen werden in der Automobilbranche not höhere Gewerkschaftsbeiträge bzw. Löhne gezahlt. Vielleicht wäre es angeraten, Amazon auch dort unterzubringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogel0815 07.10.2013, 17:13
127.

Zitat von kuschl
Bei meinem Sohn hat's genützt. Er hat dabei noch eine nette Verkäuferin kennengelernt.
Mich interessiert hier nur eines: Hat er sie schon angestochen?

Zum Rest Ihres Textes: Völliger Kokolores. Ich würde niemals mehr im Einzelhandel mit schlechten Parkmöglichkeiten einkaufen gehen. Am besten kriegt man noch ein Knöllchen, während des Büchereinkaufs.

Ich sehne mich nach dem Tag, an dem ich Lebensmittel preiswert online ordern kann. Dieses "aufs Band" legen an der Kasse und in den Wagen tun ist eine müßige Aufgabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner_hoch2 07.10.2013, 17:14
128.

Zitat von willymagixx
Früher hatte ich auch immer Nokia-Telefone bis zu dem Desaster in Bochum.
Vielleicht können sie mir da auch weiterhelfen: Welche Marke haben Sie denn jetzt? Ich suche nämlich nach dem Desaster in Bochum händeringend ein neues Model, dass noch in Deutschland hergestellt wird. Sie scheinen's ja gefunden zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 07.10.2013, 17:16
129. um die

Zitat von kuschl
Man muß nicht alles über das Internet bestellen. Der Gang zum nächsten Händler ist gut für die Figur und dient auch der Kommunikation. Vor lauter Internetbestellerei werden wir noch adipöse Autisten, nur der Postzusteller wird schlanker. Ein Professor meines Sohnes empfahl seinen Studenten, vielleicht mal darüber nachzudenken, ein Sachbuch beim Buchhändler um die Ecke zu bestellen: Man übt mal wieder Sprechen, kommt unter Leute und verhindert den Leerstand, weil der Händler erhalten bleibt. Bei meinem Sohn hat's genützt. Er hat dabei noch eine nette Verkäuferin kennengelernt.
Ecke zu bestellen-ok, wenns eine Ecke wäre, bei mit sind das c 13km Anfahrt-Parkgebühren, Fussmarsch in der Fussgängerzone-Bestellung aufgeben-zurück zum Auto-13km Heimweg und das 2x , von der Zeit her gesehen, ungefähr 5h !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25