Forum: Wirtschaft
Interview des Facebook-Chefs: Zuckerberg geht von Jahren aus, bis Datenprobleme gelös
REUTERS

"Wir werden uns aus diesem Loch herausgraben": Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich erneut zum Datenskandal seiner Firma geäußert. Auch für die Kritik von Apple-Chef Tim Cook findet Zuckerberg klare Worte.

Seite 1 von 9
Hagbard_Celine235 02.04.2018, 19:47
1. Was für ein Quark

Facebook ist ein Werbenetzwerken, dass vom Verkauf der gratis von seinen Mitgliedern produzierte Daten an seine Kunden lebt Die einzigen „positiven Effekte der Vernetzung“ sind jene, die veräusserbare Daten generieren. Alles andere ist Marketing-Mist.
Apples Geschäftsmodell ist ein anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charleshenry 02.04.2018, 19:50
2. Jahre??

Will er überhaupt es lösen?
Jahre ist doch wohl ein Witz?
Oder besagt Jahre das Facebook komplett verseucht ist und komplett neu aufgebaut werden muss?
Aber es besagt auch was anderes, dass den Entwicklern und Betreibern von Facebook die Nutzer scheiß egal waren.
Wichtig war offenbar nur Geld zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldeisi 02.04.2018, 19:56
3. EU muss halt

eine bestimmte Zeitspanne vorgeben, so max. 2 Monate, ab dem Zeitpunkt muss das Geld kosten: z. Bsp. 20 Mio. ?/Tag. Ja, dann kann er sich ein paar Jahre raus graben. Ist nach weiteren zwei Monaten immer noch nichts passiert: verdoppeln...., usw..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XDB 02.04.2018, 19:57
4. Apple vs. Birnen ( Facebook )

Nun, Apple hat den Vorteil, dass es "echte" Produkte vertreibt, also Datenhehlerei nicht nötig hat ( ob es doch hier oder da passiert, das sei dahingestellt ). Facebook hat keinerlei Produkt, es lebt alleine von der Menge der Nutzer und deren Bereitschaft ( oder ggf. Unkenntnis / Naivität ... ), ihre Daten bei Facebook auf den Servern zu hinterlegen. Die Auswertung dieser Daten zu diversen Zwecken ( Werbung ist nur eine davon ) ist schließlich die Basis des "Geschäftsmodells" von Facebook.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modman 02.04.2018, 19:58
5. Unfassbare Naivität

Ich glaube MZ. Gerade weil er so naiv war die letzten Jahre und alle Hinweise und Erkenntnisse hinsichtlich des Datenmissbrauchs bei Facebook ignoriert hat, sollte er als CEO zurück treten. Jemand, der sich mit Micro Targeting Firmen wie Cambridge Analytica umgibt, hat den Bezug zur Realität verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Feuermelder 02.04.2018, 20:00
6.

Er soll mal konkreter werden, was er in den paar Jahren machen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 02.04.2018, 20:01
7.

Dann könnte ja der Herr Zuckerberg, in einigen Jahren, wieder mit einem runderneuerten Facebook ins Netz gehen. Bis dahin sollte er darauf verzichten ein solch unsicheres Produkt zu vermarkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NanuNanu 02.04.2018, 20:04
8. Warum Jahre?

FB-Account löschen (sofern man einen hat) und fertig. Dauert keine Minute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRömer 02.04.2018, 20:04
9. Flexibel ?

Flexibel ist wohl anders, wie kann FB es nicht schaffen dafür zu sorgen das FB sicher ist. Da muss man sich ja anstrengen um mit dieser Inkompetenz klar zu kommen Und nun, ich als nicht ITler kann mir nicht vorstellen wo das Problem liegen kann. Verständnis habe ich aber dafür nicht, schließlich ist doch FB ein Weltkonzern, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9