Forum: Wirtschaft
Interview mit Joseph Stiglitz: "Occupy hat schon gesiegt"

Früher unterstützte er Globalisierungskritiker, heute die Occupy-Bewegung. Der Protest*könnte sogar die US-Wahl entscheiden, glaubt*Joseph Stiglitz. Im Interview spricht der Wirtschaftsnobelpreisträger über die Krise der USA, die Zukunft des europäischen Wohlfahrtsstaats und Lernerfolge des IWF.

chrimirk 28.01.2012, 18:51
1. Und was sagt Frau Merkel dazu?

Zitat von sysop
Früher unterstützte er Globalisierungskritiker, heute die Occupy-Bewegung. Der Protest*könnte sogar die US-Wahl entscheiden, glaubt*Joseph Stiglitz. Im Interview spricht der Wirtschaftsnobelpreisträger über die Krise der USA, die Zukunft des europäischen Wohlfahrtsstaats und Lernerfolge des IWF.
Immerhin hat Herr Stiglitz unserer Mutti in fast allen Punkten widersprochen.
Also doch nicht so alternativlos, wie aus Berlin zu hören war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 28.01.2012, 19:55
2.

Zitat von chrimirk
Immerhin hat Herr Stiglitz unserer Mutti in fast allen Punkten widersprochen. Also doch nicht so alternativlos, wie aus Berlin zu hören war?
Merkel sagt NIE etwas , sie legt sich NIE fest, sie weiss einfach nix.
Diese Frau ist ein Blender - der es nur schafft einfach besser als andere NIchts zusagen - bevor auffällt das dahinter keinerlei Wissen oder Verstand sitzt!
Sie ist Gläubige, an Ackermann genauso wie an Assmussen, an Kapitalismus ohne Grenzen und was weiß der Himmel - und bisher hat da auch das offensichtliche, das es so nicht funktioniert ihren Glauben nicht trüben können!

Geld ist ein Umlaufmittel - was den Warentransfer begleitet - und als letztes eben den zum Endkunden. Wenn man dieses Umlaufmittel "entfernt" - dann wird weniger gehandelt - dann bricht die Wirtschaft ein - ein Wirtschaftsystem kann deshalb nicht "an Geld sparen" - Nur Geld was umläuft hat einen Wirtschaftlichen Effekt - horten, sammeln , sparen - das mögen idividuelle Sichtweisen sein - aber man kann eben ein Restaurant nicht betreiben in dem man keine Essen mehr verkauft - aber genau das will sie mit "Sparprogrammen"!

Und die Schulden? Etwas einfordern was einfach zusäztlich zum Umlaufgeld künstlich erfunden wurde? Wie sollte das in letzter Konsequenz gehen wenn ganze Wirtschaftsysteme betroffen sind und man plötzlich mehr fordert als die Wirtschaftsysteme überhaupt an Umlaufgeld haben?

Das Umlaufgeld der EZB beträgt weniger als 1 Bio Euro .. aber dagegen stehen über 15 Bio Euro an Schulden? Wie solten die den überhaupt bezahlt werden? Da muss man doch eher mal fragen , wie konnte der Betrug solche Schuldenberge überhaupt zu erzeugen stattfinden, anstelle dort immer weiter die Märkte zu schützen!
Würde Merkel diese Märkte auch schützen wenn die "Mafia" hießen- wahrscheinlich - sie kann einfach da nicht beurteilen erkennen oder irgendwelche Schlüsse ziehen - sie ist Gläubige - sonst nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 28.01.2012, 19:57
3. Kein Wunder,

Zitat von chrimirk
Immerhin hat Herr Stiglitz unserer Mutti in fast allen Punkten widersprochen. Also doch nicht so alternativlos, wie aus Berlin zu hören war?
dass er Mutti in allen Punkten widerspricht, immerhin ist er ein 100%tiger Vertreter des angloamerikanischen Finanzkapitalismus genauso wie Herr Soros, die nur mit Geldschiebereinen ihr Auskommen fristen.

Meiner Meinung nach sollte man mal testen ob das mit den CDS wirklich funktioniert, schließlich haben die Herrn uns Europäer mit der Lehmann-Pleite auch sitzen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 28.01.2012, 20:18
4. unterschiede

Zitat von radeberger78
dass er Mutti in allen Punkten widerspricht, immerhin ist er ein 100%tiger Vertreter des angloamerikanischen Finanzkapitalismus genauso wie Herr Soros, die nur mit Geldschiebereinen ihr Auskommen fristen. Meiner Meinung nach sollte man mal testen ob das mit den CDS wirklich funktioniert, schließlich haben die Herrn uns Europäer mit der Lehmann-Pleite auch sitzen lassen.
als ehemaliger Chefökonom der Weltbank hatte er Einblick.
Allerdings hat er sich mehrmals sehr kritisch über IWF und dergleichen geäußert,was ihn den Job gekostet hat.
Anklagen_des_frueheren_Chefökonomen_der_Weltbank
Da hat er Soros einiges an Ehrlichkeit vorraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 28.01.2012, 22:20
5. gleiches Thema

das Interview mit Michel chossudovsky passt doch gut ins Thema
Notgroschen: Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank - zwei Instrumente zur Zerstörung von Nationen
zwar sehr alt,hat an Bedeutung aber nichts verloren.

John Perkins Bücher zu lesen kann auch lohnen.Als ehemaliger hitman weiß auch er wovon er spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokra 29.01.2012, 12:05
6. ganz einfach:

Zitat von chrimirk
Immerhin hat Herr Stiglitz unserer Mutti in fast allen Punkten widersprochen. Also doch nicht so alternativlos, wie aus Berlin zu hören war?
er hat "mutti" wiedersprochen, weil "mutti" nun mal falsch liegt.
wann deutsche wirtschaftswissenschaftler/"wirtschaftsweise" es endlich schaffen sich von monetarismus und neoklassischer theorie zu verabschieden, bleibt abzuwarten...
der einzige bei dem da ein wenig hoffnung besteht ist peter bofinger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 29.01.2012, 21:22
7. nene

Zitat von sysop
Früher unterstützte er Globalisierungskritiker, heute die Occupy-Bewegung. Der Protest*könnte sogar die US-Wahl entscheiden, glaubt*Joseph Stiglitz. Im Interview spricht der Wirtschaftsnobelpreisträger über die Krise der USA, die Zukunft des europäischen Wohlfahrtsstaats und Lernerfolge des IWF.
........

Abgesehen, daß es in dieser von Gier und Dummheit zerrütteten Wirtschaft gar keine Sieger geben kann, nimmt Occupy bislang bestenfalls den Status des Hofnarren ein, dem, vielleicht, eingeräumt wird, die eine oder andere Wahrheit auszusprechen, dem aber nicht die geringste Macht eingeräumt wird.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren