Forum: Wirtschaft
Investitionspaket: Clinton verspricht zehn Millionen neue Jobs
AP

Straßen, Tunnel, Flughäfen: Hillary Clinton will in ihren ersten 100 Tagen als US-Präsidentin das größte Investitionspaket der Nachkriegszeit schnüren. Es soll mehr als zehn Millionen neue Arbeitsplätze schaffen.

Seite 6 von 11
RenegadeOtis 11.08.2016, 10:55
50.

Zitat von basecape-man
jedes wahlversprechen der clinton ist auch... ein hinweis auf das versagen obamas.und es wird wieder so laufen .clinton verspricht die republikaner blockieren im senat.und nix verändert sich.die amis werden wohl erst dann wach wenn sie eines tages chinesische autos fahren und ihre colts made in china sind.
Sie verweisen - zu Recht! - darauf dass die Republikaner blockieren. Und das ist für Sie ein Beweis des "Versagen Obamas"

Oh, könnt nach Regen aussehen: Danke OBAMA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 11.08.2016, 10:56
51.

Zitat von Spr.
Was nutzen 10 Millionen neuen Jobs, wenn jeder mindestens fünf davon braucht, um mehr als bescheiden leben zu können? Denn mal ehrlich, was für Jobs werden das wohl sein? Einpackhilfen um Supermarkt, die von Trinkgeld leben? Viel besser wohl kaum!
Wieviele Einpackhilfen kennen Sie, die an Infrastrukturprojekten arbeiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.08.2016, 10:58
52.

Zitat von MarkusW77
warum Sie jetzt Japanische Bilder bringen erschließt sich mir nicht. Und Anleihen mit neuen Schulden zurückzubezahlen entspricht in etwa meiner Aussage, oder denken Sie nicht. PS: Ich mag die USA als Land, ich mein es nicht böse.
:-) Dann mal ganz langsam für Sie: Sie haben sich offenkundig über die oberirdischen Stromleitungen in den USA echauffiert und die USA - wie es bei Ami-Hassern gebräuchlich ist - in eine Reihe mit Griechenland oder Entwicklungsländern gestellt. Die Tatsache von oberirdischen Leitungen scheint für einige Deutsche offenbar sehr befremdlich zu sein. Dabei ist das nicht nur in Entwicklugnsländern, Griechenland und den USA üblich, sondern in vielen hoch entwickleten Ländern wie eben Japan, Taiwan, Südkoreak, Kanada,...

Nunja, darauf kommt es doch aber an, die jeweiligen Anleihen zu bedienen. Weshalb sollten Staatsschulden nominal auf null getilgt werden? Und wo liegt das Problem, Kredite zu refinanzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 11.08.2016, 10:59
53.

Zitat von hugotheKing
USA hat bereits jetzt fast Vollbeschäftigung. Woher sollen die ganzen Arbeitskräfte herkommen? Und woher das Geld? Vor den Wahlen sind alle gleich. Versprechen ohne Ende. Vielleicht sollte mal ein Kandidat versprechen, nicht zu viel zu versprechen. Aber so einer wird nicht gewählt.
War das ironisch gemeint? Machen Sie sich erst mal vernünftig schlau bevor sie irgendwas behaupten...

Meinen Sie wirklich eine HC würde sich hinstellen und etwas von 10 Millionen Jobs fabulieren wenn es WIRKLICH Vollbeschäftigung geben würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claus61 11.08.2016, 11:02
54. Hopperla ...

Zitat von claus.p.baumann
Wenn Trump einen Furz läßt, fällt das gesamte deutsche Medienkonglomerat über ihn her und beschuldigt ihn "Trump will die Welt vergasen"! Wenn dagegen Hillary Clinton pubst, verbessert dies lt. bundesdeutscher Journaille das Weltklima. So in etwa kommt einem die Berichterstattung der journalistischen Wahrheitskosmetiker in den letzten Monaten vor.
... das glauben Sie wirklich? Sie wollen das unerträgliche Sub-Stammtischgepöbel eines D. Trump - mit dem man sich hier in Deutschland nicht mal mehr für den Vorstand eines Karnickelzüchtervereins bewerben könnte -, mit dem schlimmstenfalls gewöhnlich langweiligen Wahlkampfgehabe von H. Clinton gleich setzen? Das kann nicht Ihr Ernst sein ... und das die böse Hillary in den Gruselphantasien gewisser Hysteriker mit dem Militär und der Industrie paktieren und ganz schlimme Dinge tun würde ist sicher nicht schlimmer als das, was Trump mit viel höherer Gewissheit mit seinen Banker- und Milliardärskumpanen aushecken wird.

Ich wage mal zu bezweifeln, dass sich ausländische Staatsgäste mit bei unweigerlich zu erwartenden Ausfällen von Präsident Trump mit dem Verweis auf Ironie besänftigen lassen - kein denkender Wahlbürger würde diesem Mühlstein für die Außenpolitik der USA seine Stimme geben ... dass die Umfragen immer noch 40 Prozent für ihn ermitteln bestätigt nur meine Meinung über große Teile der amerikanischen Bevölkerung! ;(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 11.08.2016, 11:03
55. Je nun.

Zitat von hugotheKing
USA hat bereits jetzt fast Vollbeschäftigung. Woher sollen die ganzen Arbeitskräfte herkommen? Und woher das Geld? Vor den Wahlen sind alle gleich. Versprechen ohne Ende. Vielleicht sollte mal ein Kandidat versprechen, nicht zu viel zu versprechen. Aber so einer wird nicht gewählt.
"Neue Jobs" heißt ja nicht zwangsläufig "Zusätzliche Jobs". Mit Blick auf die berühmte "Mittelschicht" könnten ja auch "Mehr besser bezahlte Jobs" statt "Mac-Jobs" gemeint sein. Im Zusammenhang mit höheren Mindestlöhne zumindest nicht undenkbar. Und auf jeden Fall besser als das "Steuern für die Reichen runter" und "den Staat rupfen" des Gegenkandidaten, nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 11.08.2016, 11:03
56. Wahlkampfgeschwätz

Mit der Zeit sollten eigentliche alle Bürger, egal wo sie leben mitbekommen haben, dass man von Wahlkämpfern kaum eine Aussage abnehmen kann, es ist nur heiße Luft, die schnell verdampft. (Das trifft auch bei uns in Deutschland zu)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberalerfr 11.08.2016, 11:05
57.

Zitat von böseronkel
Gut für die Weltwirtschaft sind durch zwangsweise Lohnsenkungen verursachte gigantische Leistungsbilanzüberschüsse, die zwangsläufig genau so gigantische Verschuldungen Anderer bedeuten.
Lieber Böser Onkel :)
Die Leistungsbilanzüberschüsse der Deutschen finanzieren Investitionen in der ganzen Welt. Wenn das einem Land nicht passt, kann es sich erfolgreich abschotten (siehe Kuba, Nordkorea und andere afrikanische Staaten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.08.2016, 11:09
58.

Zitat von j.geisberger
War das ironisch gemeint? Machen Sie sich erst mal vernünftig schlau bevor sie irgendwas behaupten... Meinen Sie wirklich eine HC würde sich hinstellen und etwas von 10 Millionen Jobs fabulieren wenn es WIRKLICH Vollbeschäftigung geben würde?
die Erwerbsbevölkerung der USA wächst pro Jahr um rund 2 Mio. an, entsprechend muss/sollte die Zahl der Arbeitsplätze so stark wachsen, auch wenn aktuell nahezu Vollbeschäftigung herrscht. Darüber hinaus kann nartürlich die Beschäftigungsquote angehoben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RadioLA 11.08.2016, 11:09
59. Machen Sie Witze?

Zitat von mborevi
Inzwischen weiß ich nicht mehr, wer die größere Gefahr für die Welt ist: Trump oder Clinton. Trump scheint mir unzurechnungsfähig, aber ehrlich. Clinton scheint mir verlogen und korrupt. Es ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. Arme USA.
Trump ehrlich? Der Mann lügt, sobald er den Mund aufmacht. Sein gesamtes sogenanntes Firmenimperium ist eine einzige finanzielle Charade. Kürzlich gab es eine Universitätsstudie, die - soviel ich weiß - im Magazin "New Yorker" veröffentlicht wurde. Von allen Aussagen Trumps seit seinem Kandidaturantritt entsprachen etw 8% der Tatsachen. 92% waren blanke Lügen!

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Trump sich bis jetzt verbissen weigert, seine Steuererklärungen offen zu legen? Etwas, das bisher alle Präsidentschaftskandidaten gemacht hatten, auch die Bushes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11