Forum: Wirtschaft
Investitionsstau in Deutschland: 25 Milliarden Euro liegen ungenutzt herum
DPA

Der Staat hat 25 Milliarden Euro auf dem Konto, die für Straßen, Schienen und Datennetze gedacht sind. Laut einem Medienbericht schafft er es aber nicht, das Geld auszugeben.

Seite 5 von 5
misterknowitall2 27.12.2018, 12:17
40. Das treffen Sie den Nagel

Zitat von clarion2002
Es fehlt an an sachkundigen Fachleuten in der Verwaltung, z.B. beim Straßenbau und -sanierung. Auch wenn die Bauarbeiten von Privatfirmen erledigt werden, müssen Fachleute in den Verwaltungen die Ausschreibung vorbereiten, die Ausschreibungen durchführen und Bauausführungen beaufsichtigen. Die Zahl der offenen Stellen bei den Straßenbauverwaltungen, Hochbauämtern und den Katasterbehörden ist immens, da die jungen Fachkräfte zur Zeit wegen der besseren Verdienstmöglichkeiten in die freie Wirtschaft gehen: Es hat auch nicht gerade geholfen, dass in den Behörden wegen der üppigen Vorruhestandsregelungen und nachfolgender rigider Einstellpolitik, eine ganze Generation Fachwissen fehlt. Das zweite Problem sind die überbordende Vorschriftenregelung und eine nicht ausreichende Bagatellregelungen. Bei der Ausschreibung braucht das technische Fachpersonal mitterweile auch noch einen Juristen oder Verwaltungpersonal an der Seite, da die Vergabe-, Umwelt-, Wettbewerbs-, Bauvorschriften überbordend ist, so dass man das allein als Fachkraft nicht mehr im Auge behalten kann. Da müssen für Bagatellsummen von 5.000 - 50.000 € viele viele Seiten Formblätter mit einer Menge teils abstruse Vorgaben asugefüllt werden (Beispiel, Sind Sie und Ihre Mitarbeiter mit dem Bewerber verwandt? Als ob man die Verwandtschaftsverhältnisse aller Mitarbeiter im Blick hätte. Und was bedeutet eigentlich "verwandt"? Und können Nicht-Verwandte nicht auch wunderbar betrügen?). Auch da kann man vieles beschleunigen, indem man vernünftige Bagatellgrenzen einzieht, die mit einem minimalen Aufwand verwaltet werden
auf den Kopf. Wenn Fördergelder nicht abgerufen werden, liegt das daran, dass keiner Zeit findet das Geld vernünftig unterzubringen. Und das aus reinem Personalmangel. Man schiebt ja auch einen massiven Sanierungsstau vor sich her, der auch immer länger wird, weil man selbst das nicht abarbeiten kann. Und wenn man Fördergelder beantragt und bekommt, beschäftigt man sich einen Großteil seiner Zeit mit Fördergrundsätzen und deren Einhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malliki 27.12.2018, 16:33
41. Ausschreibungsportale verlangen Geld

Zitat von laermgegner
aber öffentliche Aufträge werden immer aufwendiger, wenn man allein die kostenlose Angebotsabgabe nur denkt
Ausschreibungen sind heute eine Gelddruckmaschine. Unterlagen gibt es nur gegen Kohl, Zaster, Moneten ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 27.12.2018, 16:45
42.

Na, dann aber mal fix zurück mit dem Geld an den braven Steuerzahler! Nom d'une pipe, das ist vielleicht ein Laden: zu wenig geschultes Personal, zu viel Vorschriftengedöns and so on. Dagegen ist Tante Emmas Logistik ja eine glatte 4.0 .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist-1942 28.12.2018, 09:17
43.

Sicherlich wurden die 25 Milliarden vorausschauend auf die Seite gelegt für den Fertigbau des BER. Es geht halt nichts über eine gute Planung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 28.12.2018, 09:55
44.

Auf der einen Seite eine Bürokratie die durchaus effektiver gestaltet werden könnte und auf der anderen Seite eine Wirtschaft die halt keinen Nachwuchs heranbekommt. Da können wir mal sehen, wie die Zukunft aussehen wird. Nur das irgendwann nicht so viel Geld zur Verfügung stehen wird, weil es nicht mehr erwirtschaftet werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5