Forum: Wirtschaft
Investment in Luxus-Villen: Berggruens Träume aus Stein
Berggruen

Statt in Karstadt investiert Nicolas Berggruen neuerdings in luxuriöse Ferienvillen in der Nähe des türkischen Badeorts Bodrum. Entworfen hat sie der New Yorker Star-Architekt Richard Meier. Wie schön wäre es, wenn der sich auch mal einer Karstadt-Filiale annehmen würde.

Seite 1 von 5
Currie Wurst 17.01.2014, 12:12
1. ...

Die Karstadt-Beschäftigten werden i.d.R. leider keine große Wahl haben, den Versprechungen dieses Lackaffen zu glauben, weil der nun mal der letzte Strohhalm war. Wer Middelhoff hinter sich gebracht hat, ist wahrscheinlich leidensfähig genug.

Aber alle anderen brauchen keine großen Propheten zu sein, um festzustellen, dass der selbst ernannte Philantroph in erster Linie Gutmensch in eigener Sache ist und nichts sonst. Beim Luxusbau in der Türkei ist er gut aufgehoben, da sind dann die Großkopferten unter sich. Und dass so etwas ein dickes Geschäft wird, dafür sorgen die entsprechenden Schmiergelder beim Grundstückserwerb. In der Businesswelt gibt es dafür den treffenden Ausdruck Win-win. Jeder andere kann so etwas nur Verachtung entgegenbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 17.01.2014, 12:13
2.

Zitat von sysop
Statt in Karstadt investiert Nicolas Berggruen neuerdings in luxuriöse Ferienvillen in der Nähe des türkischen Badeorts Bodrum. Entworfen hat sie der New Yorker Star-Architekt Richard Meier. Wie schön wäre es, wenn der sich auch mal einer Karstadt-Filiale annehmen würde.
Große Überraschung: Berggruen will Geld verdienen. Unglaublich. Gähn.

Wer da an einen Karstadt-Samariter geglaubt hat, ist einfach nur naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportbootjo 17.01.2014, 12:16
3. Was jetzt? Architektur- oder Gesellschaftskritik?

Oder doch nur ein plumper Textbrei zu einem Projekt von Herrn Berggruen? Der Mann hat Geld und beweist mit der Auswahl des Architekten, dass er bereit ist, für Qualität zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ch.Demian 17.01.2014, 12:16
4. Diktatur des

Werter Autor, ich darf Sie zitieren:

"Statt in Karstadt investiert Nicolas Berggruen neuerdings in luxuriöse..."

Darf ich fragen was diese Formulierung bezweckt? Was bedeutet speziell "Statt" in diesem Satz? Obliegt es neuerdings dem Gutdünken des Spiegelredakreurs wer worin investiert? Ohne, dass mir allzuviel an Herrn Berggruens Image läge, muß ich feststellen, dass diese tendentiösen Berichte sich neuerdings wirklich häufen. Nicht, dass Ihnen Ihre Meinung nicht gestattet wäre - mitnichten! Aber wäre es vielleicht möglich nicht den Ton anzuschlagen, der suggeriert, es gäbe einen richtigen Gang der Dinge und ein Maß, wie wer zu handeln habe? Oder ist es Ausdruck mehr ein gesunden Volkswillens, dass dieser Berggruen dies und nicht jenes tut? Ich bin jedenfalls erstanunt, dass dieser Ton, so habe es zu laufen, neuerdings vom Boulevard ausgehend - typisches heuchlerisches Zitat der Bild "Darf XYZ das?" - seinen Siegeszug antrat. Andererseits können Sie mir gerne die Instanz aufzeigen, die dafür bürgt, dass der Spiegelredakteur die Wahrheit erkannt hat - und das suggeriert diese anmaßende Formulierung, die ich eingangs zitierte - und uns daran teilhaben lassen will. Meinetwegen, aber bitte nicht wieder den Volkswillen oder so ein Konstrukt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hairforce 17.01.2014, 12:19
5. Berggruens Tatsachen

So sehr ich mich auch bemühte, konnte ich nirgendwo feststellen das in irgend einer Sprache Berggruen übersetzt "Caritas" heißt. Was viel wahrscheinlicher ist, was ich aber auch nocht nicht gefunden habe, das Berggruen "Schlitzohr" heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenkoch 17.01.2014, 12:21
6.

Es bereitet Herrn Berggruen wahrscheinlich einfach mehr persönliche Freude, sich mit einem Stararchitekten um Häuser für andere reiche Menschen Gedanken zu machen als über Karstadt-Filialen, in denen der Pöbel und Mittelstand einkaufen geht. Allerdings sollte er das Abenteuer Karstadt dann auch lieber sein lassen. Vielleicht findet sich ja doch noch ein weißer Ritter, der sich ernsthaft damit beschäftigen mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1184567692007 17.01.2014, 12:21
7. Was für eine dumme Glosse.

Nein, nicht jeder muss unter finanziell beschränkten Mitteln in Bergedorf zur Miete wohnen. Nein, nicht jeder muss bei Karstadt kaufen. Ja, reiche Menschen lassen sich große Häuser bauen. Ja, Berggrün ist reich genug, um diesen reichen Menschen architektonisch aufwendige Häuser an Bodrums Hänge zu kleben.

Ich verstehe den Sinn des Artikels nicht. Er hat kaum Nachrichtenwert, schürt maximal den Neid der kleinen Leute auf die reichen Leute. Und was soll das nun?

Übrigens, zur Bildunterschrift: "Karstadt-Filiale in Hamburg: Kaltes Licht aus Neonröhren animiert eher zur Flucht als zum Verweilen." Das ist übrigens "mein Stammhaus" in Hamburg-Eimsbüttel. Die letzte Neonröhre wurde von Herrn Berggruen vor vielen Jahren ausgewechselt und die Fassade steht unter Denkmalschutz. Also zumindest architektonisch alles getan, was getan werden konnte. A pro pos Neid und schlechtes Einkommen: Jammert Ihr Redakteure nochmal über Euren schlechten Lohn. Seit froh über das was Ihr kriegt, so ein Artikel ist keinen Euro wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klammerkarlheinz 17.01.2014, 12:22
8. Naiv.....

wer je geglaubt hat, dass Hr Berggrün ein Samariter ist, und toll, wie ihn Politiker hier hofiert haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
althus 17.01.2014, 12:28
9. Wie der Vater so der Sohn!

Zitat von sysop
Statt in Karstadt investiert Nicolas Berggruen neuerdings in luxuriöse Ferienvillen in der Nähe des türkischen Badeorts Bodrum. Entworfen hat sie der New Yorker Star-Architekt Richard Meier. Wie schön wäre es, wenn der sich auch mal einer Karstadt-Filiale annehmen würde.
Auch Heinz Berggruen betrieb dubiose Geschäfte, daran kann auch dessen
Kunst-Mäzenatentum nichts verschleiern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5