Forum: Wirtschaft
Investor John Paulson: Hedgefonds-Star spekuliert gegen Deutschland
REUTERS

Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager John Paulson wettet darauf, dass die Euro-Krise mit Macht zurückkehrt - und die Kreditwürdigkeit Deutschlands beschädigt. Paulson verdiente ein Vermögen, als er den Zusammenbuch des US-Hypothekenmarktes vorhersah, und gilt seitdem als "König des Geldes".

Seite 5 von 18
exilator 18.04.2012, 10:39
40.

Zitat von Pfeiffer mit drei F
Solchen Leuten sollte schnellstmöglich das Handwerk gelegt werden. Diese schaden der Wirtschaft und damit der Gesellschaft im großen Stil.
Wir haben in D. besonders in der Politik Leute, die seit Jahren in den Knast gehören. Die haben diese Misere hauptsächlich ausgedacht, und durchgeführt. "Man spricht wieder Deutsch in Brüssel", lautet einer der grössenwahnsinnigen Sprüche dieser Chaoten. Und wenn ich lese, was der gauk dem Baroso versprochen hat, dann kommt mir das Kotzen.
In der deutschen Politik wimmelt es von Eurofaschisten und Europanationalsozialisten. Wer solche Leute als Elite hat, braucht keine Feinde oder Paulsons mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 18.04.2012, 10:40
41. Sammelbilder

Zitat von sysop
Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager John Paulson wettet darauf, dass die Euro-Krise mit Macht zurückkehrt - und die Kreditwürdigkeit Deutschlands beschädigt. Paulson verdiente ein Vermögen, als er den Zusammenbuch des US-Hypothekenmarktes vorhersah, und gilt seitdem als "König des Geldes".
Gibt es eigentlich schon für unsere jüngeren Bürger Hedgefonds Superstar Sammelbilder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didigermany 18.04.2012, 10:49
42.

Hoffentlich verhebt sich diese HEUSCHRECKE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im-wilke 18.04.2012, 10:53
43.

Zitat von schmuselot
Solche "Berufe" sollten gesetzlich verboten sein. Aber nützt es was die Piraten zu wählen?
Die Piraten spekulieren doch auch, nämlich
auf die Ahnungslosigkeit und Dummheit deutscher Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
devilsown 18.04.2012, 10:54
44. Nur wirklich einmal

Zitat von bunterepublik
Na der Herr Paulson hatte in der Vergangenheit schlicht Glück, wie ein Roulette-Spieler, der eben paarmal hintereinander auf die richtige Farbe setzt. Jede Glückssträhne geht zu Ende. Ob sich da der Herr Paulson nicht mal verspekuliert? Zu gönnen wärs ihm und den Trotteln, die ihm hinterherlaufen wie Lemminge.
Eigentlich lag er nur ein eizigstes Mal wirklich richtig, danach war er etwas besseres Mittelmaß, konnte sich halten, hat aber die hohen Erwartungen nicht erfüllt.
Seine Idee hinter der Veröffentlichung seiner Strategie ist der Mitreißeffekt: "Ich, die Legende wette gegen D, soll heißen, ihr da draußen macht das doch besser auch!", womit sich dann die Wette beinahe selbst erfüllen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausindo 18.04.2012, 10:54
45.

Wenn man den Dokumentarfilm " Inside Job" gesehen kann man alle Hoffnung aufgeben das sich die Welt noch aendert. Frueher hat man Kriege gefuehrt und danach wieder von Null angefangen. Heute fuehrt man Finanzkriege. Wenn alle Pleite sind faengt man halt wieder von vorne an. Tolle Aussicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 18.04.2012, 10:54
46. Spekulation mit Finanztranaktionsgebühren von 1 bis 3% beenden!

Zitat von sysop
Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager John Paulson wettet darauf, dass die Euro-Krise mit Macht zurückkehrt - und die Kreditwürdigkeit Deutschlands beschädigt.
Warum Deutschland und nicht gegen England? Ich sehe die ökonomischen Paralelen der Wirtschaft von Griechenland und England 2007!
Hätte man statt gegen Griechenland gegen England gewettet, wäre heute England am Boden - Wirtschaft hat zu zwei-dritteln was mit Psychologie zu tun - Andere Kostolani!
Hat man England erpresst und darum weigert sich das Land, die FinanztransaktionsGEBÜHREN einzuführen!?
Schaun wir mal, wie weit der neue Soros kommt! Man kann aber auch die Notbremse ziehen und diese Wetten ganz verbieten und alle Wetteinlagen streicht der Staat ein - hat jemand was dagegen? - ich nicht!

Lasst die Soro Typen endlich pleite gehen, würd mich freuen die auch mal in einem Pennerheim zu sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 18.04.2012, 10:55
47. Kauft doch den Laden auf und Basta!

Zitat von sysop
Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager John Paulson wettet darauf, dass die Euro-Krise mit Macht zurückkehrt - und die Kreditwürdigkeit Deutschlands beschädigt. Paulson verdiente ein Vermögen, als er den Zusammenbuch des US-Hypothekenmarktes vorhersah, und gilt seitdem als "König des Geldes".
Wo gehen wir den hon, wenn jeder dahergelaufene Maniulant sogar unseren Staat gefährden möchte/könnte.
Weg mi ihm! Auf Art und Weise, die ER am besten versteht: wegkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannovergenuss 18.04.2012, 10:55
48. .......

Zitat von bunterepublik
Na der Herr Paulson hatte in der Vergangenheit schlicht Glück, wie ein Roulette-Spieler, der eben paarmal hintereinander auf die richtige Farbe setzt. Jede Glückssträhne geht zu Ende. Ob sich da der Herr Paulson nicht mal verspekuliert? Zu gönnen wärs ihm und den Trotteln, die ihm hinterherlaufen wie Lemminge.
Er hat einfach, wie viele andere auch, erkannt das das europäische Sozialstaatsmodell auf Pump gerade abgfackelt ist und stellt sich darauf ein.

Wer das nicht tut ist selber Schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le Commissaire 18.04.2012, 10:56
49.

Zitat von zudummzumzum
Geht Paulsons Spekulation auf, gewinnt er Milliarden, geht sie nicht auf, werden wir die Banken, die sich mit ihm verspekuliert haben, retten müssen.
Nur der neosozialistische Zeitgeist muss Banken retten. Man könnte sich auch auf etwas mehr Marktwirtschaft besinnen und das Risko dort belassen, wo es hingehört.

Je mehr Staat, desto mehr lohnt es sich, ihn sich zur Beute zu machen. Aber mehr Staat wird ja immer gefordert, zuletzt bei der Schlecker-Pleite. Insofern ist die Aufregung über die Rettungsmaßnahmen aus den meisten Mündern scheinheilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 18