Forum: Wirtschaft
Investoren Puma und Signal Iduna: Borussia Dortmund hofft auf 110 Millionen Euro
REUTERS

Borussia Dortmund steht laut "Handelsblatt" vor einer Kapitalerhöhung. Angeblich werden Ausrüster Puma und Versicherer Signal Iduna Großaktionäre beim Fußball-Bundesligisten.

Seite 1 von 3
hirlix 20.08.2014, 23:27
1.

Warum wird hier immer gesagt, dass der Verein finanziell mithalten will? Das kann der BVB in der nächsten Zeit nicht. Mit dem Geld das nun in die Kasse kommt wird erst mal der Schuldenberg von über 40 Millionen Euro abgebaut. Danach hoffe ich mal, dass der BVB weiterhin wirtschaftlich sehr überlegt handelt und keine riesigen Summen für Transfers ausgibt, wenn nicht auch die regelmässigen Einnahmen dies absolut erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 20.08.2014, 23:38
2. Puma?

Puma sollte das Geld lieber mal in die Produktentwicklung stecken, damit sie endlich mal wieder interessante Produkte für die Kunden anbieten können. Die letzten Erfolgsmodelle im Schuhbereich sind auch schon wieder 10 Jahre her. Spiegelt sich ja auch im Umsatzeinbruch im Vergleich zu den anderen großen zwei wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austübingen 21.08.2014, 00:48
3. Na dann viel Glück

Ganz ehrlich gemeint - denn eine so große Kapitalerhöhung ist schon bemerkenswert. Es hat etwas von Spekulation in die Zukunft. Denn der Kuchen BVB bleibt ja gleich groß - nur die Stücke, die jemand besitzt werden nun kleiner. Solange sie also im Wert stabil bleiben oder steigen ist alles in Butter - wenn nicht ....

Sollte also einmal der fußballerische Erfolg ausbleiben, sei es aufgrund von Verletzungen, Fehlentscheidungen oder auch nur aus falscher Personalplanung oder taktischen Fehlern ... dann wird man sehen, wie es weiter geht.

Hoffen wir also, dass Ikarus der Sonne nicht zu nahe kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul-48 21.08.2014, 02:50
4. Wäre sehr zu wünschen dass DAS wirklich klappt

und das finanzielle Süd-Nord-Gefälle und deren
Einkaufspolitik beendet ist!
Anderseits wird der äußerste BL-Süden ab der Spielzeit 2015/16 alleine ruhiger, wenn sich Investitionen in "Spanische Armada! nicht auszahlen und Erfolge ausbleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 21.08.2014, 05:35
5.

Klopp hatte letztes Jahr im Guardian gesagt:

Zitat von
"We are a club, not a company," Klopp says, "but it depends on which kind of story the neutral fan wants to hear. If he respects the story of Bayern, and how much they have won since the 1970s, he can support them. But if he wants the new story, the special story, it must be Dortmund. I think, in this moment in the football world, you have to be on our side."
In einem Interview, das von Puma initiiert worden war.

Was mich also an Dortmund stört, ist nicht, daß sie in den letzten Jahren sehr erfolgreich waren und das auch weiter bleiben werden... oder daß sie finanziell mächtig große Schritte machen und den Bayern Paroli zu bieten versuchen und teilweise schaffen... oder daß sie dieses Jahr wieder der größte Bayern-Konkurrent sein werden und - sollte der Bayern-Start tatsächlich holprig verlaufen - sogar Chancen auf den Titel haben... all das stört mich als Bayern-Fan überhaupt nicht, ganz im Gegenteil: Das macht die Liga sehenswerter für mich.

Was mich stört, ist das Image, das der Verein aufbaut und das auch viele einfach so übernehmen: Echte Liebe. Keine Firma. Herzblut-Fußball. Fast schon Malocher-Verein. Haufen von Pöhlern.

Das ist nur wenig glaubwürdig bei dem einzigen börsennotierten Fußballverein in Deutschland... der immer größere Finanz-Deals zu schüren scheint (was wie gesagt selbst aus Bayern-Sicht nur zu begrüßen ist). Insofern sollten sie also dieses infantile Image sein lassen und sich einfach als das zeigen, was sie sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cook.g 21.08.2014, 06:47
6. 110 Millionen für bvb

das ist ja schön für den bvb. eigentlich müssten jetzt alle RB Gegner aufschreien und dem commerz in Dortmund den Kampf ansagen. also los ihr treuen fans auf zum fanprotest. Weigerung wäre Doppelmoral : )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immermathematik 21.08.2014, 06:53
7. Leute

Die Aussage der BvB sei der einzige börsennotierte Club ist falsch! Der FC Bayern ist ebenfalls Börsennotiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roppel 21.08.2014, 07:31
8. Wie es dem größten...

Nachahmer des FC Bayern immer wieder gelingt sich fälschlicherweise als dessen Gegenmodell darzustellen ist bewundernswert. Börsennotierter Arbeiterverein halt: als Nummer 2 der Nahrungskette wird in Dortmund ständig rumgeheult als sei man am unteren Ende. Das hat Methode. Die Kapitalerhöhung dient natürlich nicht dazu die Position weit oben auszubauen, vielmehr dient sie dazu dem Opfer BVB vor den bösen Bayern zu schützen. Wie blöd muss man eigentlich sein um das zu glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrDietrich 21.08.2014, 08:21
9. Ich...

Frage mich wieviel % die für 110 Mio erhalten, wenn Evonik für knapp 10% 26 Mio bezahlt. Dementsprechend wäre der Marktwert des BVB 260Mio

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3