Forum: Wirtschaft
Investoren Puma und Signal Iduna: Borussia Dortmund hofft auf 110 Millionen Euro
REUTERS

Borussia Dortmund steht laut "Handelsblatt" vor einer Kapitalerhöhung. Angeblich werden Ausrüster Puma und Versicherer Signal Iduna Großaktionäre beim Fußball-Bundesligisten.

Seite 2 von 3
tkedm 21.08.2014, 08:58
10.

Zitat von immermathematik
Die Aussage der BvB sei der einzige börsennotierte Club ist falsch! Der FC Bayern ist ebenfalls Börsennotiert.
Nee, die Aktien der FC Bayern AG werden nicht an der Börse gehandelt.

Anteilseigner sind zu 75 % der FC Bayern e.V. und die restlichen Anteile gehören Allianz, Audi und Adidas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrDietrich 21.08.2014, 09:21
11. @immermathematik

Vielleicht sollten Sie erstmal denken bevor Sie schreiben. AG ist ungleich Börsennotierung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trendgenerator 21.08.2014, 10:00
12. Und jetzt, Leute, aufgepasst!

DAS haut Euch jetzt um: bei den neuen 110 Euro handelt es sich um EIGENKapital. Wie beim Reihenhausbau kann man darauf Kredite (FREMDkapital)packen, wenn man will und muss. Konkret: zusätzlich (!!) zu den 110 Euro könnte man noch weitere 330 Euro investieren. Wie gesagt, wenn man will (will der BVB aber gar nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vollelotte 21.08.2014, 10:12
13. Kotzkapital

Das passt doch wieder, den Sparern die Rendite kürzen und einer Fussballmannschaft 50 Millonen in den Arsch stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 21.08.2014, 10:20
14. Klasse Idee!

Zitat von Trendgenerator
DAS haut Euch jetzt um: bei den neuen 110 Euro handelt es sich um EIGENKapital. Wie beim Reihenhausbau kann man darauf Kredite (FREMDkapital)packen, wenn man will und muss. Konkret: zusätzlich (!!) zu den 110 Euro könnte man noch weitere 330 Euro investieren. Wie gesagt, wenn man will (will der BVB aber gar nicht).
Und in 5 Jahren steht man dann wieder in der Säbenerstr. in München und bettelt um Geld. Wünschen wir dem BVB, dass seine Macher mehr Ahnung vom Wirtschaften haben als Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trendgenerator 21.08.2014, 11:00
15. Bleiben Sie bei Mathematik!

Zitat von HerrDietrich
Vielleicht sollten Sie erstmal denken bevor Sie schreiben. AG ist ungleich Börsennotierung!
Eine AG kann (muss aber nicht, wie der FCB) börsennotiert sein. Börsennotiz ist so ein komischer Kurs jeden Tag. Nur davon war die Rede, und wenn einer davon null Ahnung hat, dann doch wohl Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woknower 21.08.2014, 15:22
16. Aha, die Bayern werden zu 100% kopiert

Jetzt also mach es den Bayern nach, wo doch Herr Klopp einmal vom Gegenteil sprach. Aber Erfolg wird halt kopiert. Das kann sogar ein Watzke, der ja sonst kein allzu großes Licht ist, wie die Fachleute sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austübingen 21.08.2014, 20:29
17. Klitzekleine Unterschiede

Wie macht es der FCB:
Er hatte einen Kuchen, der ihm bisher ganz gehörte. Der Kuchen hat einen Wert X. Dann verkauft er davon einige Stücke und bekommt dafür Geld. Das größte Kuchenstück und dessen Wert gehört ihm weiterhin.

Der Kuchen selbst wurde dabei nicht verändert, er steigerte lediglich seinen Wert. Umsatz und Gewinn bleiben konstant, bzw. steigen stetig.

Wie macht es der BVB:
Er hat einen Kuchen, der bereits vielen, vielen Leuten gehört, ihm selbst gehört davon nur wenig.

Nun wird dieser Kuchen künstlich vergrößert, bzw. die bestehenden Kuchenstücke werden verkleinert um die dadurch zusätzlich generierten Kuchenstücke erneut zu verkaufen.

Der reale Kuchenwert verändert sich eigentlich nicht, zumindest nicht im Ganzen. Der Wert seiner einzelnen Stücke aber ändert sich sehr wohl, dieser sinkt.

"Wenn Unternehmen eine Kapitalerhöhung machen und deswegen neue Aktien ausgeben, mindert das den Anteil der Altaktionäre am Unternehmen, es "verwässert"."

So beschreibt es zumindest die Frankfurter Börse.

Hoffen wir, dass die eklatant negative Veränderung bei Umsatz und Gewinn wirklich nur vorübergehend sein wird.

Wir brauchen einen echten Gegenpart zum FCB, aber eben echt und nicht wie schon einmal erlebt nur scheinecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansdampf99 21.08.2014, 22:59
18.

Zitat von austübingen
Wie macht es der FCB: Er hatte einen Kuchen, der ihm bisher ganz gehörte. Der Kuchen hat einen Wert X. Dann verkauft er davon einige Stücke und bekommt dafür Geld. Das größte Kuchenstück und dessen Wert gehört ihm weiterhin. Der Kuchen selbst wurde dabei nicht verändert, er steigerte lediglich seinen Wert. Umsatz und Gewinn bleiben konstant, bzw. steigen stetig. Wie macht es der BVB: Er hat einen Kuchen, der bereits vielen, vielen Leuten gehört, ihm selbst gehört davon nur wenig. Nun wird dieser Kuchen künstlich vergrößert, bzw. die bestehenden Kuchenstücke werden verkleinert um die dadurch zusätzlich generierten Kuchenstücke erneut zu verkaufen. Der reale Kuchenwert verändert sich eigentlich nicht, zumindest nicht im Ganzen. Der Wert seiner einzelnen Stücke aber ändert sich sehr wohl, dieser sinkt. "Wenn Unternehmen eine Kapitalerhöhung machen und deswegen neue Aktien ausgeben, mindert das den Anteil der Altaktionäre am Unternehmen, es "verwässert"." So beschreibt es zumindest die Frankfurter Börse. Hoffen wir, dass die eklatant negative Veränderung bei Umsatz und Gewinn wirklich nur vorübergehend sein wird. Wir brauchen einen echten Gegenpart zum FCB, aber eben echt und nicht wie schon einmal erlebt nur scheinecht.
in tübingen ist man wohl schlecht informiert.

http://www.fcbayern.de/de/news/news/2014/erklaerung-allianz-beteiligt-sich-an-der-fc-bayern-muenchen-ag.php

wie peinlich, hier große reden auf das vermeintlich solide finanzgebaren zu schwingen, und dann so ausgekontert zu werden, wa?^^ durch einfachste google recherche.

aber das passt halt zu den bayern-kunden. die märchen des onkels, der mittlerweile in einem bayrischen knast wegen steuerhinterziehung einsitzt, wurden so oft gehört, dass sie sie für die wahrheit halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansdampf99 22.08.2014, 08:38
19.

Zitat von austübingen
Wie macht es der FCB: Er hatte einen Kuchen, der ihm bisher ganz gehörte. Der Kuchen hat einen Wert X. Dann verkauft er davon einige Stücke und bekommt dafür Geld. Das größte Kuchenstück und dessen Wert gehört ihm weiterhin. Der Kuchen selbst wurde dabei nicht verändert, er steigerte lediglich seinen Wert. Umsatz und Gewinn bleiben konstant, bzw. steigen stetig. Wie macht es der BVB: Er hat einen Kuchen, der bereits vielen, vielen Leuten gehört, ihm selbst gehört davon nur wenig. Nun wird dieser Kuchen künstlich vergrößert, bzw. die bestehenden Kuchenstücke werden verkleinert um die dadurch zusätzlich generierten Kuchenstücke erneut zu verkaufen. Der reale Kuchenwert verändert sich eigentlich nicht, zumindest nicht im Ganzen. Der Wert seiner einzelnen Stücke aber ändert sich sehr wohl, dieser sinkt. "Wenn Unternehmen eine Kapitalerhöhung machen und deswegen neue Aktien ausgeben, mindert das den Anteil der Altaktionäre am Unternehmen, es "verwässert"." So beschreibt es zumindest die Frankfurter Börse. Hoffen wir, dass die eklatant negative Veränderung bei Umsatz und Gewinn wirklich nur vorübergehend sein wird. Wir brauchen einen echten Gegenpart zum FCB, aber eben echt und nicht wie schon einmal erlebt nur scheinecht.
in tübingen ist man wohl schlecht informiert.

http://www.fcbayern.de/de/news/news/2014/erklaerung-allianz-beteiligt-sich-an-der-fc-bayern-muenchen-ag.php

sie sollten nicht allzu viel auf das geplapper ihrer bayern bosse geben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3