Forum: Wirtschaft
Irische Fluglinie: Billigstrategie bringt Ryanair viel Geld
AFP

Die irische Fluglinie Ryanair steigert seinen Gewinn und kündigt einen weiteren Preiskampf an. Die Lufthansa reagiert auf den Herausforderer mit ihrer eigenen Billigstrategie.

Seite 3 von 7
postmaterialist2011 27.07.2015, 11:12
20. Geiz ist geil !!

Die Einzigen die hier profitieren sind die Inhaber von Ryanair. Die Flughäfen die diese Fluggesellschaft anfliegt subventionieren wir mit unseren Steuern, die Mitarbeiter bekommen prekäre Löhne und können sich kaum etwas leisten aber Hauptsache man hat 20 oder 30 € gespart. Ich fliege privat wie beruflich nie mit diesen Ausbeutern, aber leider hat der Durchschnittspassagier den Horizont einiger Foristen hier. Mal abwarten bis Ryanair auf vielen Strecken ein Monopol hat und wie "günstig" dann die Preise sein werden. Wer zudem mal einen technischen Defekt oder eine Unregelmässigkeit bei Ryanair hatte und keinerlei Hilfe von dieser Airline erhalten hat, der wird sich gerne an die unkomplizierte Umbuchung oder das kostenlose Hotel bei Lufthansa und anderen Qualitätsairlines zurückerinnern. Wer immer nur auf billig setzt, schaufelt sich selbst langfristig nur das eigene Grab, bzw. sollte sich nicht wundern wenn der eigene Lohn immer mehr abbröckelt anstatt zu steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 27.07.2015, 11:12
21. Überflüssig

Den Billigfliegern mit einer Staatsairline hinterher zu hecheln, ist wie das ZDF das hinter RTL her rennt. Ich fliege aus Prinzip nicht mit diesen Firmen. Demnächst muss man bei denen für die Toilette bezahlen und wann kommen die Stehplätze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akerensky 27.07.2015, 11:16
22.

Zitat von hevopi
Da wird es die Lufthansa, die sich ja leider noch zusätzlich mit Streiks profiliert, es sehr schwer haben. Wann werden auch endlich die Gewerkschaften begreifen, dass man im Wettbewerb heute leistungsfähig sein muss und nicht noch Marktanteile durch überhöhte Preise halten kann? Der sogenannte Service mag ja für die business-class und Geschäftsreisende wichtig sein, der "Otto-Normalverbraucher" will sicher und billig sein Ziel erreichen und legt auf diesen sogenannten Service genau 0 Wert. Es reichen beim Einstieg eine Flasche Wasser und wer was zu essen will, soll es bezahlen. Auch bei Langstreckenflügen kann der Service minimiert werden, wofür kostenlosen Cognac, Wein oder ausgewählte Speisen umsonst?
Auf legalem Wege kann LH gar nicht mit den Personalkosten von RA mithalten. Bei RA sind die Piloten scheinselbstständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 27.07.2015, 11:17
23. Für die fürstlichen Pilotengehälter

der Vergangenheit bei LH & Co. ist jedenfalls kein Spielraum mehr vorhanden. Der Verbraucher hat's so entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 27.07.2015, 11:20
24. Sind im Frühjahr

zu zweit nach Pisa mit Ryanair geflogen. Hin und zurück für weniger als 100€. Wozu braucht man bei einem Flug von 1h ein pappiges Brötchen und ein Getränk. Wir jedenfalls nicht und gestreikt wird bei Ryanair auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 27.07.2015, 11:25
25. Ich würde sagen

Zitat von erst nachdenken
Es wird höchste Zeit, dass für innereuropäische Flüge das Kerosin ähnlich besteuert wird wie Benzin. Dann steigen die Ticketpreise auch wieder auf ein Niveau, bei den Bahn- und Busanbieter preislich mithalten können. Der Umwelt wird es nutzen, ebenso wie den "klassischen" Fluggesellschaften (die im Gegensatz zu Ryanair vernünftige Löhne zahlen), da der relative Preisunterschied sinkt.
Ryanair zahlt vernünftige Löhne und die bei Lufthansa sind völlig überhöht, z.B über 200T€/a für einen Kapitän . Und Steuern zahlen wir eh schon genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starsailor 27.07.2015, 11:28
26. Billig? Falsche Strategie

Wie kommt das Management der LH nur auf die Idee, dass treue LH Kunden mit einer Billig-Airline fliegen wollen? Wer das will, findet schon heute am Markt diverse Alternativen - sowohl auf Kurz- als auch Langstrecke. Der treue LH-Kunde moechte Komfort und ein wenig "Drumherum". Guten Service inklusive. Davon hat sich die LH in den letzten Jahren eh schon entfernt - ohne dass der Preis spuerbar gesunken waere. Ob man wirklich glaubt, mit Ryanair mithalten zu koennen? Sicher nicht. Vielleicht sollte man einfach mal in Richtung Premiumsegment denken. Echt guter Service fuer einen etwas hoeheren Preis. Dafuer gibt es auch einen Markt. Siehe Emirates. Die fuehren gerade eine Klasse ueber der First Class ein. Ich fuer meinen Teil ware jahrelang treuer LH-Kunde. Meinen SEN habe ich bis 2019 gesichert - den Rest des Jahres fliege ich Emirates. Danach entscheidet das bessere Angebot. LH als Billigheimer ... will ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 27.07.2015, 11:29
27. Ryanair

Zitat von halle/saale-40
...bis irgendwann mal so ´n Vogel runterkommt... Dann ist das Geschrei wieder groß, und jeder hat es schon immer besser gewusst. Ich hab grad keine Statistik zur Hand, aber gefühlt brennen wesentlich mehr Fernbusse seit Öffnung des Marktes und insbesondere seit dem immensen Preiskampf ab. Fällt jemandem was auf?
hat noch keinen Absturz zu beklagen was bei der Die Wartung ist gleich und die Flotte von Ryanair jünger als von LH.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dexterous 27.07.2015, 11:48
28. Ich bin gestern erst mit Ryanair geflogen...

und war überrascht , dass es sehr viele Passagiere mit riesigen Koffern als Handgepäck ins Flugzeug geschafft haben. Das war mal strenger geregelt. Was mir noch auffiel war , dass das Bordpersonal anscheinend nun aus Osteuropa stammt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promondo 27.07.2015, 11:48
29. Beinfreiheit?

Zitat von Bekennender Atheist
zu welchem Preis werden die Tickets günstiger. Die Beinfreiheit wird immer kleiner, auf Mittestreckenflügen werden auch nur noch Minisnaks gereicht. Wenn das so weiter geht stehen wir bald in den Flugzeugen
Wenn's nur das wäre. Das geht auf Kosten der Angestellten! Und Ryanair hat seine Base in Dänemark jetzt verlassen (müssen). Die Alternative wäre gewesen, den Angestellten einen Tariflohn zu zahlen. DAS aber wollte das Unternehmen auf keinen Fall! Also operieren sie weiter zu Dumping-Löhnen.

Ryanair - Nein Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7