Forum: Wirtschaft
Irische Fluglinie: Billigstrategie bringt Ryanair viel Geld
AFP

Die irische Fluglinie Ryanair steigert seinen Gewinn und kündigt einen weiteren Preiskampf an. Die Lufthansa reagiert auf den Herausforderer mit ihrer eigenen Billigstrategie.

Seite 4 von 7
stefan taschkent 27.07.2015, 12:05
30. Runterkommen

Zitat von halle/saale-40
...bis irgendwann mal so ´n Vogel runterkommt... Dann ist das Geschrei wieder groß, und jeder hat es schon immer besser gewusst. Ich hab grad keine Statistik zur Hand, aber gefühlt brennen wesentlich mehr Fernbusse seit Öffnung des Marktes und insbesondere seit dem immensen Preiskampf ab. Fällt jemandem was auf?
Mir fällt eigentlich nur auf, dass mir im Moment kein einziger abgebrannter Fernbus erinnerlich ist. Gleichzeitig fallen mir unendlich viele Beispiele von schlampig geführten Staats- und Pseudo-Staatsunternehmen und -projekten wie der Bahn und diversen allgegenwärtigen Bauprojekten ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akerensky 27.07.2015, 12:25
31.

Zitat von ingenör79
Ryanair zahlt vernünftige Löhne und die bei Lufthansa sind völlig überhöht, z.B über 200T€/a für einen Kapitän . Und Steuern zahlen wir eh schon genug.
Ein scheinselbstständiger Pilot kriegt bei RA ca. 6000 Brutto in der Hochsaison. Abgezogen werden 2400 Euro für Sozialabgaben (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil), 1700 Euro irische Steuer und 1360 Euro Flugsimulator Gebühren. Keine Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Urlaub, kein Streikrecht, kein Mitbestimmungsrecht, kein Kündigungsschutz. Das finden Sie also vernünftig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 27.07.2015, 12:31
32. die Dænen haben diese Lohndumper

rausgeschmissen!!!

Das find ich toll. Sowas wær in Deutschland nie møglich, dass sich 1 Buergermeister dagegen wehrt.
In diesem Falle der Kopenhagener.

Und aus Billund sind sie dann freiwillig abgezogen, wegen der "verrueckten" dænischen Gewerkschaften!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 27.07.2015, 12:34
33.

Zitat von akerensky
Ein scheinselbstständiger Pilot kriegt bei RA ca. 6000 Brutto in der Hochsaison. Abgezogen werden 2400 Euro für Sozialabgaben (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil), 1700 Euro irische Steuer und 1360 Euro Flugsimulator Gebühren. Keine Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Urlaub, kein Streikrecht, kein Mitbestimmungsrecht, kein Kündigungsschutz. Das finden Sie also vernünftig?
Also hat er 540 Euro raus? Finde ich sehr glaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arkon_de 27.07.2015, 12:59
34.

Zitat von Bekennender Atheist
zu welchem Preis werden die Tickets günstiger. Die Beinfreiheit wird immer kleiner, auf Mittestreckenflügen werden auch nur noch Minisnaks gereicht. Wenn das so weiter geht stehen wir bald in den Flugzeugen
Wenn ein Stehplatz angeboten würde, ich würde darüber nachdenken. Weniger Platz als in den Sitzen kann da auch nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 27.07.2015, 14:25
35. Geiz ist geil zerstört auf Dauer die Gesellschaft.

Diejenigen die sich hier positiv zu RA und seinen unsozialen Arbeitsbedingungen äußern, sind sicher nicht begeistert, wenn ihre Arbeitsplätze demnächst nach ähnlichen unternehmerischen Gesichtspunkten gestaltet werden, die man mit: "weniger Lohn, längere Arbeitszeiten, keine Rechte", zusammenfassen kann. Diese Entwicklung, die für alle wenig bis mittel qualifizierten Arbeitsplätze absehbar ist, bzw schon im Arbeitsmarkt mit IchAG's Lohndumping, Scheinselbständigkeit, Auslagerung von ehemals festen Arbeitsplätzen usw. spürbar ist, wird früher oder später auch die meisten der RA Kunden treffen. Das sind natürlich etwas abstraktere und kompliziertere Gedanken als das erbärmliche "Geiz ist geil", dass die eigene Gier befriedigt, aber nur solange hipp ist, solange man selbst nicht einer der rechtlosen Billigarbeiter ist. Aber das zu verstehen bedarf es wohl die geistigen Voraussetzungen, die meist verhindern, dass man sich mit einem minder qualifiziertem Job durchs Leben schlagen muss.

Die Gewerkschaften verlieren seit Jahren, trotz zunehmend unsozialerer gesellschaftlicher Bedingungen, Mitglieder. Die einfachen Arbeiter vor hunderfünfzig Jahren, die teilweise mit ihrem Leben, für den Aufbau von Gewerkschaften gekämpft haben, waren offensichtlich deutlich klüger, als die heutigen Geizistgeilidioten, die das Wort Solidarität gegen das Wort ICH ersetzt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 27.07.2015, 14:34
36. Lohndumping und Gebührenknechter

Bei Ryanair verdient kaum einer etwas außer das Management.Die Piloten müssen als Scheinselbständige arbeiten, die Flughäfen in der Pampa werden mit Knebelverträgen geknechtet und müssen denen zustimmen, weil sie sonst gar keine Flugbewegungen vorweisen können! Aus ihren roten Zahlen bringt Ryanair die bestimmt nicht. Aber einige klatschen ja trotz dieser Geschäftspolitik schon deshalb Beifall, weil es gegen den Deutschen Home Carrier geht, der zweifellos gravierende strategische Fehler des Managements auszubügeln hat. Ich denke da zum Beispiel an die völlig verfehlte und teure Vierstrahlerpolitik, die immer noch viel zu große Verwaltung und die innere Kündigung ganzer Belegschaftsteile!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 27.07.2015, 14:37
37. Das ist wie mit den Kühen,...

...man sollte sie melken, aber nicht (durch Auszehrung) umbringen. Es wird uns eines Tages noch mal böse aufstoßen, dass alles nur billig, billig, billig sein mußte! Wir sitzen dabei auf einem Ast, an dem wir selbst sägen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 27.07.2015, 14:48
38.

Zitat von dexterous
und war überrascht , dass es sehr viele Passagiere mit riesigen Koffern als Handgepäck ins Flugzeug geschafft haben. Das war mal strenger geregelt.
Aber wehe nach X-Flügen mit unerlaubten Handgepäck wird dann doch mal kontrolliert und die saftige Nachzahlung verlangt.

Dann wird wieder direkt überHalsabschneiderei gemeckert anstatt sich an die eigene Nase zu fassen die klar kommunizierten Maße nicht eingehalten zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dynamohelge 27.07.2015, 14:51
39.

Zitat von starsailor
Wie kommt das Management der LH nur auf die Idee, dass treue LH Kunden mit einer Billig-Airline fliegen wollen? Wer das will, findet schon heute am Markt diverse Alternativen - sowohl auf Kurz- als auch Langstrecke. Der treue LH-Kunde moechte Komfort und ein wenig "Drumherum". Guten Service inklusive. Davon hat sich die LH in den letzten Jahren eh schon entfernt - ohne dass der Preis spuerbar gesunken waere. Ob man wirklich glaubt, mit Ryanair mithalten zu koennen? Sicher nicht. Vielleicht sollte man einfach mal in Richtung Premiumsegment denken. Echt guter Service fuer einen etwas hoeheren Preis. Dafuer gibt es auch einen Markt. Siehe Emirates. Die fuehren gerade eine Klasse ueber der First Class ein. Ich fuer meinen Teil ware jahrelang treuer LH-Kunde. Meinen SEN habe ich bis 2019 gesichert - den Rest des Jahres fliege ich Emirates. Danach entscheidet das bessere Angebot. LH als Billigheimer ... will ich nicht.
Was nutzt Ihnen SEN- Status bis 2019 , wenn Sie bis dahin nur noch mit der EK fliegen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7