Forum: Wirtschaft
Irische Fluglinie: Billigstrategie bringt Ryanair viel Geld
AFP

Die irische Fluglinie Ryanair steigert seinen Gewinn und kündigt einen weiteren Preiskampf an. Die Lufthansa reagiert auf den Herausforderer mit ihrer eigenen Billigstrategie.

Seite 5 von 7
zaphod_beeblebroxiii 27.07.2015, 18:26
40. Das Flugzeug

Zitat von erst nachdenken
Es wird höchste Zeit, dass für innereuropäische Flüge das Kerosin ähnlich besteuert wird wie Benzin. Dann steigen die Ticketpreise auch wieder auf ein Niveau, bei den Bahn- und Busanbieter preislich mithalten können. Der Umwelt wird es nutzen, ebenso wie den "klassischen" Fluggesellschaften (die im Gegensatz zu Ryanair vernünftige Löhne zahlen), da der relative Preisunterschied sinkt.
ist gar nicht so umweltschädlich. Moderne Maschinen (vollbesetzt allerdings) brauchen pro Passagier weniger als 3l auf 100km.

Aber bei mehr als 800km/h...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jambon1 27.07.2015, 19:34
41. Der Dativ is' dem Genitv sein Tod?

Die Flug LINIE xy steigert IHREN Gewinn; wie im Hauptartikel, so bitte auch in der Ankündigung.

Und noch ein Tip: Es heißt immer noch "WESwegen" und nicht "WEMwegen". Daher folgen auf "wegen" die Genitive des Artikels sowie des Substantivs und nicht die Dative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...sonso 28.07.2015, 03:25
42. Gestreikt...

....wird bei ryanair deshalb nicht, weil die ihren Mitarbeitern die Gewerkschftsmitgliedschaft verbieten (was übrigenns nicht nur undemokratisch, sondern auch ungesetzlich ist, aber in unserer schönen, neolib EU keine Sau zu interessieren scheint.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claterio 28.07.2015, 08:01
43.

Zitat von Bekennender Atheist
zu welchem Preis werden die Tickets günstiger. Die Beinfreiheit wird immer kleiner, auf Mittestreckenflügen werden auch nur noch Minisnaks gereicht. Wenn das so weiter geht stehen wir bald in den Flugzeugen
Sie können doch Business fliegen, wenn Sie mehr Beinfreiheit haben wollen.

Wer billig zahlt, bekommt eben auch billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 28.07.2015, 08:04
44. Wäre unter gleichen Voraussetzungen OK

Billigairlines landen in der Regel auf überflüssigen Airports die vom Land/Staat subventioniert sind. An- und Abreise dauern ewig, oft genug keine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, entsprechend teure Anfahrt. Das Personal wird ausgeplündert (wird gerne Discountern vorgeworfen, im Inland und beim Hersteller, nur da findet es keiner toll). Steuern werden irgendwo (nicht) bezahlt, das Kerosin ist im Abflugsland für einheimische Airlines günstiger (oder gar nicht) versteuert. Usw. Eine Airline mit "humaner" Personalpolitik kann heute nicht mehr überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claterio 28.07.2015, 08:07
45.

Zitat von kuschl
... die Flughäfen in der Pampa werden mit Knebelverträgen geknechtet und müssen denen zustimmen, weil sie sonst gar keine Flugbewegungen vorweisen können! ...
Das ist allein die Schuld der Flughafen-Betreiber. Provinz-Airports wie Kassel-Calden gibt es doch bloß, damit sich ein paar Landräte ein Denkmal setzen können. Aber es fehlt echter Bedarf.

Einfach mal die ganzen kleinen Pisten pleite gehen lassen, statt mit Steuergeld künstlich am Leben zu erhalten und sich an Ryan zu verhuren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fonso 28.07.2015, 08:30
46. jetzt reicht's aber mal, SPON

"Die Fluglinie steigert seinen Gewinn".
Schon vielfach habe ich auf solch haarsträubendes Deutsch hingewiesen. Bei immerhin Profis, deren Handwerkzeug die deutsche Sprache ist.
Die Beiträge wurden nicht veröffentlicht. Es ist für die Red. sicher unangenehm, aber mal an der Zeit, wieder für ein gewisses Niveau zu sorgen, etwa das, das man von der print-Version kennt.
Und dafür, dass Redakteure/-innen endlich wieder Bauchschmerzen bekommen, wenn ihnen sowas aus der Feder rutscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 28.07.2015, 09:21
47. Was soll das für ein Wettbewerb sein ?

Alles geht zu Lasten der Flughafenanlieger, des Personals , des Steuerzahlers, der Umwelt und die Gäste der Fluggesellschaften machen träftig bei diesem Irrsinn mit.
Bei den ermittelten Erfolgsmeldungen durch die Presse, sollte es mich nicht wundern, dass die Meldung noch kommt, dass RyanAir und co bald noch das Fluggerät weglassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 28.07.2015, 13:22
48. ...liegt in der Natur der Sache.

Zitat von Bekennender Atheist
zu welchem Preis werden die Tickets günstiger. Die Beinfreiheit wird immer kleiner, auf Mittestreckenflügen werden auch nur noch Minisnaks gereicht. Wenn das so weiter geht stehen wir bald in den Flugzeugen
Wenn das erlaubt wäre, würde Ryanair das natürlich anbieten.
Wer mehr Komfort möchte, bucht woanders.
Wer kostenloses Essen möchte, auch.
Alle Anderen sind mit Ryanair sehr zufrieden und können für 5 Stunden Unbequemlichkeit und Verzicht von dem gesparten Geld nicht selten einen 5 Tage längeren Hotelaufenthalt bezahlen.
Ich spreche hier aus Erfahrung.
Dass die etablierten Airlines mit ihren exzellenten Kontakten in die Politik und damit in die "freiden" Medien nach Möglichkeit viele "Problemmeldungen" lancieren, liegt in der Natur der Sache und sollte nicht verwundern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 28.07.2015, 13:34
49. ...dass viele Menschen das eben müssen.

Zitat von obscuro
Nie wieder. Ich dachte auch: Da kannste sparen. Also sind wir nach Teneriffa mit Ryanair. Bei 186cm Größe null Beinfreiheit, überall klebte Vodafone-Werbung, und ständig kamen die Stewardessen an und wollten einem Telefonkarten usw anfrehen! Ich zahle seitdem gerne etwas mehr und fliege lieber mit Germanwings. im Reisebüro erwähne ich explizit, das ich auf keinen Fall mit Ryanair fliegen möchte.
So ist Ryanair eben auch nicht für Alle.
Warum auch?
Wenn ich mir überlege, dass ich z.B. gesparte 100 Euro bei einem 4,5-Std.-Flug für köstliches Essen im Urlaubsort ausgebe, das ich mir sonst eher nicht leisten könnte oder wollte, dann schaffen die wenigen Std. Komfortverzicht doch einen erheblichen kulinarischen Mehrwert im Urlaub.
Natürlich, viele müssen nicht auf 100 Euro schauen, dies sei ihnen gegönnt.
Aber sie sollten verstehen, dass viele Menschen das eben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7