Forum: Wirtschaft
Ist der Euro noch zu retten?

Mit ungewöhnlich scharfer Kritik meldete sich Bundespräsident Wulff in der Euro-Krise zu Wort: Vor einer Gruppe Nobelpreisträger rügte er die Strategie von Spitzenpolitikern und Währungshütern. Hat er Recht? Ist der Euro überhaupt noch zu retten?

Seite 578 von 629
Patrik74 06.04.2012, 19:59
5770. Aus aktuellem Anlass

Zitat von zwangsreunose
Dass gespart wird, das beteuern uns die Politiker, egal welcher couleur, immer wieder. Was ist denn seit den 70ern passiert? Es ist der Holzroller, den sie uns verkaufen....und wir rennen immer wieder zu den Wahlurnen und wählen unsere Metzger selbst.
Ist mittlerweile sogar Schlagzeile:

Zitat von
Wann, wenn nicht jetzt? Doch trotz boomender Wirtschaft und historisch niedriger Zinsen macht auch das vermeintliche Sparvorbild Deutschland weiter Schulden. Dabei wären Einsparungen in Milliardenhöhe möglich.
Die Wahrheit ist, dass die Politik IMMER Schulden aufnehmen wird, um sich Wählerstimmen zu kaufen; deshalb irren auch die linken, die meinen man müsse endlich die Steuern erhöhen, um die Verschuldung zu stoppen.

Warum sollten höhere Steuern ein Beweggrund sein, nicht trotzdem noch Schulden drauf zu satteln? Der Artikel beschreibt es zutreffend:

Zitat von
Laut einer Emnid-Umfrage finden 70 Prozent von ihnen die Haushaltskonsolidierung wichtiger als Steuersenkungen. Doch dieses hehre Ziel gerät schnell aus dem Blick, wenn eigene Privilegien betroffen sind. Sparen gefährdet die Wiederwahl, so zumindest die Überzeugung der meisten Politiker.
Das einzige, was gegen hohe Schulden hilft, ist ein Schuldenschnitt kombiniert mit einem Neuverschuldungsverbot - und zwar nicht nur auf dem Papier!

Dass dieses aber wirklich UMGESETZT wird, glaube ich nicht - dafür liefert unser System zu viele Gründe und Anreize für Fehlverhalten. Bevor unser politisches System nicht dahingehend reformiert wird, dass die Parteienoligarchie zugunsten wirklich demokratischer Strukturen abgelöst wird, sehe ich schwarz - und am Horizont winkt bereits der ESM...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilator 07.04.2012, 11:06
5771.

Zitat von zwangsreunose
Dafür gehen die jetzt in Deutschland zum Shopping und treiben die Preise in die Höhe. Aber Target2 gibts ja nicht, wie wir jetzt alle wissen. Egal, vielleicht vertickere ich noch in einer Rallye die Hütte bevor hier die Wohnungs- oder sonstiger Zwangsbewirtschaftung und Zwangssanierung erfolgen. Dass gespart wird, das beteuern uns die Politiker, egal welcher couleur, immer wieder. Was ist denn seit den 70ern passiert? Es ist der Holzroller, den sie uns verkaufen....und wir rennen immer wieder zu den Wahlurnen und wählen unsere Metzger selbst.
Die ersten Begehrlichkeiten eines Staates nach einer Währungsreform sind????Gold und Immobilien. Was anderes ist ja nicht da. Und was die Frage des Moderators angeht: Der Euro ist abgeschossen, und zwar von Obama höchtpersönlich. Er wollte an der Wallstreet Geld für seinen Wahlkampf einsammel, aber er erhielt lediglich eine Liste von Dingen, die er vorher erldeigen sollte. Und vorgestern hat er diese Liste erledigt, und die Regulierungen der Finanzindustrie wieder auf vor2008 zurückgestellt. Diese Massnahme wird den Euro schnell knacken, denn wenm grosse Renditen an der Wallstreet zu haben sind, wer wird dann noch in einen ESM und in europäische Anleihen investieren?

exilator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilator 09.04.2012, 14:52
5772.

Zitat von exilator
Die ersten Begehrlichkeiten eines Staates nach einer Währungsreform sind????Gold und Immobilien. Was anderes ist ja nicht da. Und was die Frage des Moderators angeht: Der Euro ist abgeschossen, und zwar von Obama höchtpersönlich. Er wollte an der Wallstreet Geld für seinen Wahlkampf einsammel, aber er erhielt lediglich eine Liste von Dingen, die er vorher erldeigen sollte. Und vorgestern hat er diese Liste erledigt, und die Regulierungen der Finanzindustrie wieder auf vor2008 zurückgestellt. Diese Massnahme wird den Euro schnell knacken, denn wenm grosse Renditen an der Wallstreet zu haben sind, wer wird dann noch in einen ESM und in europäische Anleihen investieren? exilator
Bankenbranche: EZB borgt Portugals Banken so viel wie nie zuvor - Nachrichten Geld - WELT ONLINE

Für Portugal geht die Welt unter, und die EZB tut Dinge, die Europa direkt in den Abgrund schicken und D. vorsätzlich zerstört.


politonline.ch

Begehrlichkeiten der Griechen: Venizelos sagt öffentlich, dass D. fast 500 Mio Euro an der Griechenlandrettung verdient habe.


exilator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilator 09.04.2012, 16:43
5773.

Zitat von exilator
Für Portugal geht die Welt unter, und die EZB tut Dinge, die Europa direkt in den Abgrund schicken und D. vorsätzlich zerstört. Begehrlichkeiten der Griechen: Venizelos sagt öffentlich, dass D. fast 500 Mio Euro an der Griechenlandrettung verdient habe. exilator
Nun ist auch bekannt, warum die EZB den portugiesischen Banken so viel Geld geliehen hat: Diese Summe sind die Schulden, die portugiesische Banken bei spanischen Banken haben. Nun wird klar, dass Portugal zugunsten von Spanien aufgegeben wird. Denn in Spanien wird sich das Schicksal des Euro entscheiden. Aber: egal wie das ausgeht: Die EZB ist bereits so pleite, dass bei der Auflösung des Euro riesige Schulden für die Ex-eurostaaten übrigbleiben, und natürlich für D. der grösste Anteil.

exilator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 09.04.2012, 21:46
5774. Alle Jahre wieder

Wie oft muss man eigentlich gegen eine Wand rennen, bevor der Kopf bricht? Neuestes von der EZB:

Zitat von SZ
Folglich bleibt der Leitzins bei niedrigen 1,0 Prozent, folglich gibt es keine Abkehr von der größten Geldspritze in der Geschichte der EZB.
Warum auch etwas ändern, es läuft doch perfekt:

Zitat von
Die Zinsen italienischer und spanischer Staatsanleihen sind merklich gesunken, Aktienkurse geradezu explodiert. ... Und nicht zufällig stand im letzten Monatsbericht der Bundesbank eine Passage über die Gefahren einer Überhitzung auf dem deutschen Immobilienmarkt. ... Der Regensburger Ökonom Steffen Sebastian rechnete aus, dass die Wohnungspreise binnen drei Jahren in München um 23 Prozent kletterten, in Hamburg um 26 Prozent und in Bayreuth um 36 Prozent. "Wir befinden uns am Anfang einer Blasenbildung", sagte er.
Ist doch schön alles steigt wieder - wie 2008 ;-)

Aber diese Begründung ist echt der Abschuss:

Zitat von MM
Neben den Inflationssorgen gebe es auch mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone "Abwärtsgefahren", räumte der EZB-Präsident ein. Die Gefahren für das Wirtschaftswachstum kommen nach Einschätzung des Notenbankchefs von den europäischen Anleihemärkten und durch die hohen Rohstoffpreise.
Also: Wir pumpen hunderte von Milliarden in die Märkte, dadurch steigen u.a. die Rohstoffpreise, und weil das eine Gefahr für die Konjunktur sein könnte, pumpen wir weiter Milliarden in die Märkte....

Welche Qualifikation braucht man eigentlich um EZB-Präsident zu werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamirabelle 10.04.2012, 08:59
5775. Dem Euro geht's gut

Der Euro braucht keine Rettung. Er funktioniert sehr gut.
Aber damit manche Länder nicht implodieren, muss in der Tat eine andere Europa-Politik her, die nicht blind dem Liberalismus der Engländer folgt. Selbst die Amerikaner sehen ein, dass wilder Liberalismus nicht funktioniert. Schaut euch doch mal die britische Bahn oder einfach nur die Wasserleitungen in London an! 19. Jahrhundert pur und die haben keinen Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 10.04.2012, 13:49
5776.

Zitat von lamirabelle
Der Euro braucht keine Rettung. Er funktioniert sehr gut. Aber damit manche Länder nicht implodieren, muss in der Tat eine andere Europa-Politik her, die nicht blind dem Liberalismus der Engländer folgt. Selbst die Amerikaner sehen ein, dass wilder Liberalismus nicht funktioniert. Schaut euch doch mal die britische Bahn oder einfach nur die Wasserleitungen in London an! 19. Jahrhundert pur und die haben keinen Euro.
Dem Eoro geht es gut.
Leider den meisten Menschen nicht, die mit ihm leben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilator 10.04.2012, 15:33
5777.

Zitat von lamirabelle
Der Euro braucht keine Rettung. Er funktioniert sehr gut. Aber damit manche Länder nicht implodieren, muss in der Tat eine andere Europa-Politik her, die nicht blind dem Liberalismus der Engländer folgt. Selbst die Amerikaner sehen ein, dass wilder Liberalismus nicht funktioniert. Schaut euch doch mal die britische Bahn oder einfach nur die Wasserleitungen in London an! 19. Jahrhundert pur und die haben keinen Euro.
Der Euro ist die Ursache dafür, warum andere Länder drohen zu implodieren, und ja, klar ist, dass der Neoliberalfaschismus es soweit gebracht hat, wie wir derzeit weltweit sind.

exilator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzynaptischen89 11.04.2012, 23:01
5778.

Ich denke, dass der Erlass von Schulden oder irgendeine Art von TeamWorks zu geschehen hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gzollt 12.04.2012, 16:36
5779. Der Euro funktioniert gut

Zitat von lamirabelle
Der Euro braucht keine Rettung. Er funktioniert sehr gut. Aber damit manche Länder nicht implodieren, muss in der Tat eine andere Europa-Politik her, die nicht blind dem Liberalismus der Engländer folgt. Selbst die Amerikaner sehen ein, dass wilder Liberalismus nicht funktioniert. Schaut euch doch mal die britische Bahn oder einfach nur die Wasserleitungen in London an! 19. Jahrhundert pur und die haben keinen Euro.
Es kommt immer auf die Sichtweise des Betrachters an. Für das Großkapital funktioniert der Euro bestens. seit 2001 doppelte erträge für fast alles und dazu keine wechselgebühren mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 578 von 629