Forum: Wirtschaft
Ist Hartz IV verfassungswidrig?

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet über die Höhe der Hartz-IV-Leistungen für Kinder. Was halten Sie von der bisherigen Regelung? Muss der Gesetzgeber die Regelsätze ändern?

Seite 1 von 872
harrybr 19.10.2009, 12:45
1.

Zitat von sysop
Das Bundesverfassungsgericht entscheidet über die Höhe der Hartz-IV-Leistungen für Kinder. Was halten Sie von der bisherigen Regelung? Muss der Gesetzgeber die Regelsätze ändern?
die direkten Leistungen sind zu hoch! Statdessen kostenlose Kindergärten und Ganztagsschulen in denen Klassenreisen kostenlos sind. Und schon klappts mit den neuen Nachbarn

Beitrag melden
Crom 19.10.2009, 13:00
2.

Statt die Regelsätze zu ändern, sollte man lieber kostenlose Schulspeisungen etc. einführen. Das würde direkt bei den Kindern ankommen und sozialschwache Familien, welche sich auch wirklich um die Kindern kümmern entlasten.

Beitrag melden
uwp-berlin 19.10.2009, 13:24
3.

Zitat von Crom
Statt die Regelsätze zu ändern, sollte man lieber kostenlose Schulspeisungen etc. einführen. Das würde direkt bei den Kindern ankommen und sozialschwache Familien, welche sich auch wirklich um die Kindern kümmern entlasten.
Gebt den Kindern, was der Kinder ist, und den Croms dieser Welt, was der Croms ist.
http://www.dradio.de/dkultur/sendung...erview/663062/

Beitrag melden
uwp-berlin 19.10.2009, 13:29
4.

Zitat von harrybr
die direkten Leistungen sind zu hoch! Statdessen kostenlose Kindergärten und Ganztagsschulen in denen Klassenreisen kostenlos sind. Und schon klappts mit den neuen Nachbarn
Ich weiß zwar nicht, was Sie mit Ihren Nachbarn vorhaben, aber so ganz geheuer wär mir dabei nicht.
Schaun Sie doch auch nochmal hier nach:
http://www.dradio.de/dkultur/sendung...erview/663062/

Beitrag melden
Crom 19.10.2009, 13:40
5.

Zitat von uwp-berlin
Gebt den Kindern, was der Kinder ist, und den Croms dieser Welt, was der Croms ist.
Das hängt eben damit zusammen, dass die Kinderregelsätze von denen der Erwachsenen abgeleitet sind. In den Regelsätzen für Erwachsene sind aber auch viele Punkte aufgeführt, die Kinder nicht brauchen (z.B. Finanzdienstleistungen).

Daher ist es notwendig, die Regelsätze für Kinder anders zu berechnen, allerdings wird dann nicht unbedingt ein deutlich höherer Regelsatz herauskommen.
Es stellt sich auch die Frage, ob die Kinder dann wirklich gesund ernährt werden. Man kann ja schlecht kontrollieren, für was ein ALG-II-Empfänger das Geld genau ausgibt. Daher ist eine kostenlose Schulspeisung, die eben auf die entsprechende Kost abzielt, für die Kinder am besten.

Beitrag melden
smallbrother 19.10.2009, 13:50
6.

Zitat von Crom
Daher ist eine kostenlose Schulspeisung, die eben auf die entsprechende Kost abzielt, für die Kinder am besten.
Äpfel für Kevin statt Korn für Andreas ?

Beitrag melden
fx33 19.10.2009, 13:58
7.

Zitat von SPON
Muss die Regierung Hartz IV ändern? Am Dienstag entscheidet darüber das Bundesverfassungsgericht. Monika Paulat, Präsidentin des Deutschen Sozialgerichtstags, erklärt im Interview mit SPIEGEL ONLINE, warum die Klagen Erfolg haben könnten - auf die Steuerzahler kämen Milliardenkosten zu.
Geht es denn nicht ohne diese polemische Meinungsmache "auf die Steuerzahler kämen Milliardenkosten zu"?
Wenn das BVerfG die Höhe der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder für verfassungswidrig befindet, dann hat der Staat die Leistungsempfänger um diese Milliarden beschissen!

SPON reiht sich nahtlos in die Riege der INSM-Nachschwätzer-Medien ein. Die Sicherung der Existenz in einer Art und Weise, die die Teilhabe am soziokulturellen Leben der Gesellschaft ermöglicht, ist durch das Grundgesetz auferlegte Pflicht! Und wenn das Geld dafür zu knapp wird, dann hat das damit zu tun, dass der Staat den Reichsten der Reichen so viele Geschenke gemacht hat, dass es für die Ärmsten der Armen nicht mehr reicht.

Beitrag melden
jinky 19.10.2009, 13:59
8.

Zitat von fx33
Wenn das BVerfG die Höhe der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder für verfassungswidrig befindet, dann hat der Staat die Leistungsempfänger um diese Milliarden beschissen!
Ganz genau so ist es, danke.

Beitrag melden
maconaut 19.10.2009, 14:11
9.

Zitat von fx33
Geht es denn nicht ohne diese polemische Meinungsmache "auf die Steuerzahler kämen Milliardenkosten zu"? Wenn das BVerfG die Höhe der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder für verfassungswidrig befindet, dann hat der Staat die Leistungsempfänger um diese Milliarden beschissen!
Auch wenn die Sprachwahl etwas drastisch ist - grundsätzlich stimme ich dem Tenor der Aussage zu. Aber - definitiv kommen auf den Steuerzahler Milliardenkosten zu wenn die Entscheidung wie vermutet ausfällt. Denn ob nun rückwirkend oder nicht - muss der Staat mehr Geld ausgeben für die Sozialhilfe der Kinder, dann muss dies auch irgendwer bezahlen. Und wer tut's? Dreimal darf man raten und als Tipp sei genannt - die Politiker sinds nicht....

Beitrag melden
Seite 1 von 872
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!