Forum: Wirtschaft
Istanbul-Airport: Abgehoben, hart gelandet
AP

Der Istanbul Airport, der einer der größten der Welt werden soll, ist das Prestigeprojekt des türkischen Präsidenten Erdogan. Doch vor dem Starttermin Ende Oktober rumpelt es noch kräftig.

Seite 5 von 8
C.Rainers 29.09.2018, 20:52
40. Wenn ich nach Asien fliege

achte ich drauf, daß ich einen Direktflug ab Frankfurt bekomme, auch wenn’s teurer ist. Keinesfalls buche ich einen Umsteigeflug mit der Türkenairline über Istanbul

Beitrag melden
Frank N. Stein 29.09.2018, 20:53
41. BER vs. Istambul Airport

Ich würde da jetzt mal nicht so gegen den BER schießen.
Ich bin sicher, dass der schon in Betrieb sein könnte. Klar er hätte einige Sicherheitsprobleme.
Aber mal ehrlich, was wäre mit einem Prüfer passiert, der in Istambul ein Problem mit dem Brandschutz festgestellt hätte? Inhaftierung wegen Terrorverdacht?

Beitrag melden
Fuxx2000 29.09.2018, 20:57
42. Ist ja ein super Vergleich

Der hier von vielen angestellt wird. Mit solchen Möglichkeiten wäre der Berlin Airport schon 25 mal fertig. Und übrigens auch nur einmal nötig, denn der wäre einfach so genehmigt worden wie er war. Fertig per Dekret. Also ich lebe lieber mit einer Dauerbaustelle in Berlin als in einem Land mit solchen Rahmenbedingungen...

Beitrag melden
stefan.brueck 29.09.2018, 20:58
43. Ich schäme mich fremd

Der Bau des Flughafen gelingt nach Zeitplan. Und es ist der größte der Welt. Punkt. Es ist nicht der vermeintlich größte der Welt, und es ist auch nicht der richtige Ort um den sogenannten Autokraten zu kritisieren. Spiegel Online bemüht sich um eine ausgewogene Berichterstattung, aber der Spiegel bekommt es in keinem Artikel hin ein Lob auszusprechen. Putin, Trump und Erdogan erhalten nahezu ausschließlich eine unausgewogene Berichterstattung

Beitrag melden
bdroege 29.09.2018, 21:19
44.

Zitat von RamBo-ZamBo
Warum wird der Flughafen überhaupt gebraucht? Istanbul hat doch schon zwei: Atatürk (europäische Seite) und Sabiha Gökcen (asiatische Seite). Geht es etwa nur darum, den Namen Atatürk zu tilgen, der für einen laizistischen Staat steht?
nicht nur.
1. Der Atatürk Flughafen ist völlig überlastet und ein Ausbau ist mangels Platz ausgeschlossen.
2. Der ehemals vor der Stadt liegende Flughafen ist mittlerweile in Innenstadt. Aufgrund Sicherheit& Lärmbelästigung ist eine Schließung des Flughafens durchaus sinnvoll.
3. Die Grundstücke des Flughafens sind mittlerweile sehr wertvoll. Vertraute von Erdogan werden diese zum Vorzugspreis bekommen um sie für ihre Loyalität zu belohnen.
4. Erdogan will sich bei der Namensgebung ein Denkmal setzen das ihn überlebt.

Beitrag melden
derlabbecker 29.09.2018, 21:48
45. naja.....

Zitat von otto_lustig
Das stimmt so auch nicht. Durch die lange Bauzeit sind die Kalkulationen sämtlicher Subunternehmer über den Haufen geworfen worden, auch die der seriösen Anbieter. Die Gehaltskosten stimmen nicht mehr, die Materialkosten sind höher geworden worden, usw. Andere Länder, und das ist ja nicht nur die Türkei, machen uns vor, wie das schneller geht. Die haben nicht solche unsinnigen Vorschriften wie die EU. Immerhin hat VW jetzt einen großen Parkplatz für Autos, die keiner haben will.
... am Gotthardbasistunnel haben die 20 Jahre gebaut, da sind auch Löhne gestiegen und Baumaterialen teurer geworden. Trotzdem blieb man im Budget, da man das eingerechnet hat... und ich glaube in Sachen Bauvorschriften und Genehmigungen hat die Schweiz nun auch nicht weniger als wir. Die Schweizer kalkulieren nur seriös und sagen den Leuten vorher 'das wird teuer und kostet x Mrd'. Hier wird geplant und angefangen und gesagt 'kostet nur x 100 Millionen'. Jeder weiß, dass das nicht stimmt und schöngerechnet ist und man freut sich nach der Ausschreiben, dass sich einer beworben hat der sagte' ich mach das für x 10 Millionen'. Auch da wissen alle, dass das seriös nicht geht, das Angebot wird trotzdem angenommen, da beherrschen alle in Deutschland das Kölner Motto 'Et is schon immer joot gegange'....

Beitrag melden
friespeace 29.09.2018, 21:51
46.

Schon interessant, wie hier mehr als ein dutzend, eventuell aber sogar mehr als 100 Todesfälle während der Bauphase von den meisten Foristen offenbar akzeptiert würden, wenn man dafür dann schnell einen Flughafen hätte.

Ist euch eigentlich bewusst, was ein Todesfall bedeutet? Und ist euch klar wie es auf der Baustelle aussehen muss, wenn quasi jeden Monat ein Mensch stirbt? Wie viele schwere Verletzungen hinzu kommen möchte ich mir gar nicht ausmalen.

Ja, da werden Menschen ganz offenkundig nicht wert geschätzt. Und ja, da kann man leider auch direkt auf die Umsetzung von Sicherheitsvorschriften für den Flughafen selbst schließen. Das ist kein Kinderspiel, das ist entsetzlich.

Beitrag melden
derlabbecker 29.09.2018, 21:51
47. man hätte als Prüfer...

Zitat von Frank N. Stein
Ich würde da jetzt mal nicht so gegen den BER schießen. Ich bin sicher, dass der schon in Betrieb sein könnte. Klar er hätte einige Sicherheitsprobleme. Aber mal ehrlich, was wäre mit einem Prüfer passiert, der in Istambul ein Problem mit dem Brandschutz festgestellt hätte? Inhaftierung wegen Terrorverdacht?
... direkt einfach einen aus der Familie Erdogan genommen. Ob er eine Ausbildung dafür hätte... egal. Er wäre einfach dazu bestimmt worden, keiner hätte aufmucken dürfen und der hätte alles abgenickt.
Wenn dann am Ende das Ding mit vielen Toten abfackelt oder einstürzt.... dann wäre es ein Terroranschlag von Gülen gewesen.

Beitrag melden
stefangr 29.09.2018, 21:53
48. Ob Kuwait oder Türkei

Überall, wo Despoten herrschen, werden Arbeiter zu Sklaven. Aber man kennt das ja von der Pressefreiheit und Demonstrationsfreiheit, seit Erdogan an der Macht ist und die Familie in allen Machtstrukturen untergebracht hat, sollte man nicht mehr in dieses Land der Unterdrückung und Rechtlosigkeit fahren, unabhängig wann und wie der Flughafen fertig wird. Seine Fans sollte man gleich dorthin zurückschicken und den Import von islamistischen Bräuten wie in Dänemark stoppen. Was diese Erdogan-Parallelgesellschaft auslöst, kann man heute schon in den Niederlanden sehen. Von Integration oder wichtiger noch Assimilation keine Spur. Umso wichtiger ist, dass dieser durch Sklavenarbeit errichtete Flughafen inklusive diesem Land der eingesperrten Journalisten stark boykottiert wird.

Beitrag melden
jewill 29.09.2018, 22:00
49. An der EU liegt es nicht

Zitat von otto_lustig
Früher ging das in Deutschland auch in vier bis fünf Jahren und wurde von einem Generalunternehmer gemacht, der sich wirklich um alles kümmerte, was seine Subunternehmer betraf. Heute muss jeder Blödsinn europaweit ausgeschrieben werden, selbst die Essensversorgung für einen Kindergarten in Berlin oder Magdeburg.
Auch der Berliner Flughafen hätte von einem Generalunternehmer gebaut werden können. Aber Herr Wowereit verzichtete 2006 auf einen Generalunternehmer, weil ihm das Angebot von Hochtief zu teuer erschien.
Deutschland könnte Flughäfen bauen, denn wir haben gute Bauunternehmen, aber wir haben leider miserable Politiker.

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!